Exlusive S-Klasse Topmodelle von AMG noch attraktiver – Mercedes-AMG bringt nach der Modellpflege der S-Klasse jetzt im Juni den S 63 und S 65 auf den Markt

0
113

Quelle: ots.Audio

Affaltebach/Stuttgart (ots) –

Anmoderation Nach der Modellpflege der Mercedes-Benz S-Klasse kommen jetzt im Juni auch die beiden S-Klasse Topmodelle von AMG auf den Markt. Durch dezenten Feinschliff wirken sowohl der Mercedes-Benz S 63 AMG als auch der S 65 AMG noch markanter und wertvoller: Seit der Markteinführung der S-Klasse made by AMG vor rund drei Jahren haben sich über 8.000 Kunden weltweit für die beiden Top-Modelle entschieden. Volker Mornhinweg, Vorsitzender der Geschäftsführung von Mercedes-AMG GmbH zu den Unterschieden zwischen „normaler“ S-Klasse und den beiden Topmodellen von AMG:

1. O-Ton Volker Mornhinweg Der Unterschied ist der gesamte Triebstrang. Wir haben dort unseren leistungsfähigen 6,3-Liter 8-Zylinder-Motor drin, auf der einen Seite – aber natürlich auch unser Flaggschiff, den 12-Zylinder. Und dies natürlich dann auch gepaart mit einer enormen Bremsleistung. Wir haben sehr viel in diesem Bereich gearbeitet, weil das auch sehr viel Sicherheit in das Fahrzeug bringt. Und, klar, das Thema Komfort ist bei uns natürlich etwas zurückgenommener. Das Ganze natürlich etwas straffer, damit die sportive Ausprägung zur Geltung kommt. (0:23)

Hauptanreiz, das S-Klasse Top-Modell von AMG zu bestellen, sind sicherlich die Motoren. Egal ob S 63 mit 525 PS oder AMG 65 mit 612 PS: diese Luxusautos haben Kraft satt. Trotzdem ist es AMG gelungen, im Rahmen einer seit drei Jahren laufenden Initiative mit dem Ziel, bis zum Jahr 2012 den Verbrauch der kompletten AMG-Flotte um 30 Prozent zu drosseln, bei den beiden neuen S-Klasse-Modellen schon jetzt den Verbrauch zu reduzieren.

2. O-Ton Volker Mornhinweg Wir haben natürlich das klare Ziel, unsere Motoren sehr effizient aufzubauen. Es ist uns jetzt nochmal gelungen, auf der einen Seite den 8-Zylinder um drei Prozent im Verbrauch zu reduzieren und den 12-Zylinder um 2 Prozent. Ich denke, in diesem Performance-Segment sind das doch beeindruckende Größen, die uns da gelungen sind. Und sie zeigen eben auch die Verantwortung, die wir da wahrnehmen: Auf der einen Seite, und das ist auch, was der Kunde verlangt, nämlich die Performance zu erzielen – die haben wir gehalten. Und haben an der Effizienz gearbeitet, weil: Das ist auch etwas, was den Kunden anspricht – eben den Spaß, die Freude zu haben, auf der anderen Seite aber auch, ich sag jetzt mal, gesellschaftliche Akzeptanz zeigen zu können. (0:37)

Auffälligstes äußeres Merkmal der neuen AMG-Topmodelle sind die LED-Leuchten. Zum einen als Tagfahrlicht im neuen Frontgrill, zum anderen als Rücklichter mit 52 LED, die für einen unverwechselbaren Auftritt sorgen. Der Einsatz der LED ist aber nicht nur ein Design-Merkmal, sagt Volker Mornhinweg:

3. O-Ton Volker Mornhinweg Eine LED, die hält ein Leben lang. Ich denke, das ist auch noch mal ein wichtiges Thema. Und LED trägt auch mit dazu bei, den Spritverbauch zu reduzieren. Also im ersten Moment glaubt man es kaum, aber die LED-Themen, die wir da bei Mercedes und bei AMG eingeführt haben, leisten einen sehr großen Beitrag. (0:18)

Beide AMG-S-Klassen sind Autos mit einem herausragenden Fahrwerk. Davon konnten sich in dieser Woche Journalisten auf den kurvigen Straßen im Nordschwarzwald überzeugen. Selbst zu schnell angefahrene Kurven neutralisiert das elektronische Fahrwerk im Zusammenspiel mit der neu eingeführten Torque Vectoring Brake: Bei Kurvenfahrten bewirkt ein gezielter kurzer Bremseingriff am inneren Hinterrad ein Einlenken des Fahrzeugs und verhindert jegliches Untersteuern. Eine Neuentwicklung, auf die Volker Mornhinweg besonders stolz ist:

4. O-Ton Volker Mornhinweg Auf der einen Seite ein tolles Sicherheitsfeature auf der anderen Seite aber natürlich fördert es – und das passt zu uns sehr gut – die Agilität des Fahrzeugs. (0:09)

Abmoderation: Ab Ende Juni ist die Modellpalette der Mercedes-Benz S-Klasse nach der Modellpflege vollständig. Dann kommen die beiden Top-Modelle S 63 AMG und S 65 AMG auf den Markt. Die Preise für diese Performance-Limousinen beginnen bei knapp 140.000 EUR.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, 0711-1795379 all4radio Hermann Orgeldinger, 0711-32777590

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here