Mercedes-Benz Marketingchefin Bettina Fetzer: „Unser IAA-Auftritt steht ganz im Zeichen von nachhaltiger und digitaler Mobilität!“

0
270

Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) – Unter dem Motto „Lead in Electric“ zeigt Mercedes-Benz in München die gesamte Bandbreite seines aktuellen und künftigen Elektromobilitäts-Portfolios

INTERVIEW MIT BETTINA FETZER, Leiterin Kommunikation und Marketing Mercedes-Benz AG

Anmoderation:

Sie ist die erste internationale Großveranstaltung in Deutschland nach den Corona-Beschränkungen: die IAA MOBILITY in München. Vom 7. bis 12. September zeigen über 700 Aussteller Innovationen und Neuheiten zum Thema Mobilität der Zukunft. Dabei wandelt sich die IAA MOBILITY von einer reinen Autoshow zur internationalen Mobilitätsplattform mit verschiedenen Standorten und inhaltlichen Schwerpunkten. Neben dem „Summit“ auf dem Messegelände finden weitere Mobilitätserlebnisse auf dem „Open Space“ im Herzen Münchens statt. Beide Veranstaltungsorte werden durch die „Blue Lane“, einer Teststrecke für nachhaltige Mobilität zwischen Messe und Innenstadt verbunden. Mit dabei ist natürlich auch Mercedes-Benz. Unter dem Motto „Lead in Electric“ zeigen die Stuttgarter die gesamte Bandbreite ihres aktuellen und künftigen Elektromobilitäts-Portfolios – vom Kompaktmodell über die Performance-Luxuslimousine bis hin zur Großraumlimousine. Wie genau das neue Messekonzept der Marke mit dem Stern aussieht und welches Highlight die Besucher auf dem Münchner Odeonsplatz erwartet, darüber haben wir uns mit Bettina Fetzer, Leiterin Kommunikation und Marketing Mercedes-Benz AG, unterhalten:

1. Frau Fetzer, die IAA Mobility 2021 steht für die digitale und klimaneutrale Mobilität der Zukunft. Welche Akzente setzt Mercedes-Benz auf der völlig neu konzipierten IAA?

Auch der Auftritt von Mercedes-Benz steht in diesem Jahr ganz klar im Zeichen von nachhaltiger und digitaler Mobilität. Das sieht man auch an den Premierenfahrzeugen, die wir dabei haben: Wir haben ein elektrifiziertes Portfolio vom Kompaktmodell bis zur Luxuslimousine. Und zwar über alle Marken hinweg, also von smart über AMG bis hin zu Maybach elektrifizieren wir unser komplettes Portfolio. Von den insgesamt zehn Premieren sind mehr als die Hälfte elektrisch angetrieben und das ist für uns natürlich auch die Zukunft des Unternehmens. Die ganze Branche steht im Wandel und wir sehen es als unsere Verantwortung – für unser Unternehmen, aber auch für die Kunden und den Planeten – die Zukunft der Mobilität von morgen zu definieren. (0:39)

2. Die Messe findet zum ersten Mal in München statt und hat sich sehr verändert, zum Beispiel mit neuen Angeboten wie der „Blue Lane“ und dem „Open Space“. Wie nutzt Mercedes Benz diese beiden Plattformen?

Wir erfinden ja nicht nur die IAA neu, sondern wir erfinden uns ja als ganze Automobilbranche gerade neu. Und wir wollen das auch zeigen, dass wir gerade mitten in der Transformation sind, und deshalb haben wir auch eine „Open Space“-Erlebnisfläche, die diese ganze Transformation darstellt. Die Fläche im „Open Space“ ist auf zwei Ebenen, das heißt, wir fangen mit dem Besuch oben an, haben das Dach begrünt, wie einen Park. Man startet mit einem Rundgang wie bei einem Parkspaziergang und kann Themen erleben wie Klimaschutz, Luftreinhaltung, Ressourcenschonung. Der Weg führt dann weiter ins Erdgeschoss und da haben wir dann unsere ganzen elektrischen Fahrzeuge ausgestellt. Ergänzt wird die Ausstellung von einer ganz tollen Skulptur der US-amerikanischen Künstlerin Janet Echelman, die eine fadenartige, bunte Installation über unsere Ausstellung aufgehängt hat, die eigentlich die Dynamik unseres Ökosystems widerspiegelt. Was übrigens auch nachts ganz toll wirkt, wenn das mit Lichtern bespielt wird. (0:56)

3. Und was bieten Sie auf der „Blue Lane“?

Die „Blue Lane“ verbindet für uns ja den „Summit“ mit dem „Open Space“, also von der Messe sozusagen bis zum Odeonsplatz. Und dort machen wir elektrisches Fahren wirklich auch erlebbar. Für die Besucher, die Medien, die vor Ort sind, aber natürlich auch für die Münchener. Wir haben dort Testfahrten von 40 elektrischen Modellen oder Plug-In-Hybriden von Mercedes-Benz. Und wir denken, das ist eigentlich der schnellste und direkteste Weg, nachhaltige Mobilität erfahrbar zu machen und die Menschen für die klimaneutrale Mobilität zu begeistern. (0:33)

4. Warum passen Janet Echelman (gesprochen: Eckelman) und ihre Kunst zur IAA und zum Auftritt von Mercedes-Benz?

Mercedes-Benz und insbesondere die Daimler AG engagieren sich ja seit vielen Jahren bereits im Kunstbereich, weil wir denken, dass wir uns als Unternehmen in dieser Größe in diesem Feld engagieren sollten. Und wir wollen natürlich auch in München ein Erlebnis bieten, was über die Mobilität hinaus geht. Und warum haben wir uns speziell für Janet Echelman entschieden? Weil Janet Echelman sich schon seit langer Zeit mit dem Thema beschäftigt, was uns allen wichtig ist, nämlich unser Ökosystem. Und sie zeigt dort mit dieser fadenartigen Skulptur, die ja sehr stark auch auf Natureinflüsse wie Wind, Wasser und Licht reagiert und auch ständig in Bewegung ist, welchen Einfluss wir Menschen auf die Natur und das Ökosystem haben. Ich denke, das ist ein sehr aktuelles Thema unserer Zeit, das wir ja auch mit der Transformation unserer Branche ganz eng begleiten. (0:54)

5. Neben den Aktivitäten im urbanen München gibt es aber auch den „Summit“, also eine eher traditionelle Ausstellung auf dem Messegelände. Welche Themen werden dort von Mercedes Benz angesprochen?

Der erste Themenbereich geht ums automatisierte Fahren. Man kann sich dort unsere Fahrassistenzsysteme angucken oder auch das hochautomatisierte Fahren der Stufe drei, was wir ja bereits in der S-Klasse oder im EQS einsetzen. Im zweiten Themenbereich geht es um das digitale Ökosystem von Mercedes me. Dort ist die Zielsetzung, die digitalen Services zu erleben, die den Kunden unterstützen, vom digitalen Autoschlüssel bis hin zum „Green-Charging“. Im dritten Themenbereich geht es um das zukünftige Interface. Da haben wir was ganz Tolles dabei: unser „VISION AVTR“, ein Konzeptfahrzeug, welches von dem Film „Avatar“ inspiriert wurde. Das ist Hightech-Zukunft komplett. Und im vierten Bereich geht es um die nahtlose Integration in unser Multimediasystem, in unsere MBUX. Das Zentrum unseres Messestandes im „Summit“ bildet unsere Highlight-Fläche. Dort haben wir immer die verschiedenen Fahrzeuge, die wir ins Zentrum rücken und die Medienflächen drum herum wandeln sich sozusagen auch immer mit dem Fahrzeug, das da ins Highlight gerückt wird. Also auch eine sehr schöne Installation. (1:11)

6. Auch das Rahmenprogramm der IAA Mobility hat sehr viel zu bieten. Wie nutzen Sie die Plattform im Sinne der Markenkommunikation?

Wir haben auf der Messe sowohl themenspezifische als auch zielgruppenspezifische Veranstaltungen. Wir hatten natürlich schon unseren ersten Aufschlag mit dem Kunstwerk von Janet Echelman. Dann haben wir unser „Studio Odeonsplatz“, eine feste Installation, in der wir auch sehr viele Kundenveranstaltungen haben werden. Und wir beteiligen uns natürlich auch an der IAA-Konferenz mit verschiedenen Reden, auch unser Vorstandsvorsitzender Ola Källenius wird dort einen Auftritt haben. (0:28)

7. Werden Sie mit dem neuen Format das klassische Messepublikum auch weiterhin erreichen?

Auf der IAA in München wird wirklich für jeden etwas dabei sein. Mit dem „Open Space“ habe wir ein Format für den Dialog, wo wir auch Menschen ansprechen, die vielleicht nicht auf eine Automobilmesse gegangen wären, sich aber ja dennoch für Mobilität interessieren. Und auf der Messe, also dem „Summit“, haben wir eine Ansprache für das Fachpublikum: Wir werden ganz viele Produkte und Neuheiten dort präsentieren, haben aber auch ganz viele Experten, die natürlich Rede und Antwort stehen für alle Technologiebegeisterten und die bis ins letzte Detail, bis zur kleinsten Schraube alles erklären können. Und auch hier steht natürlich der Fokus auf den Themen der zukünftigen Mobilität – von Elektro bis zur Digitalisierung. (0:40)

8. Ist das Format Messe noch zukunftsfähig?

Für uns ist ganz wichtig: Wir werden in Zukunft eine Vermischung erleben aus klassischen, physischen Präsenzen, aber auch immer unterstützt durch ein digitales Programm. Klar freuen wir uns natürlich besonders darauf, nach zwei Jahren der Isolation endlich wieder einmal Menschen im realen Leben zu begegnen. Denn wir sind fest davon überzeugt, dass ein Dialog und eine erlebnisorientierte Präsenz für Mercedes-Benz ganz wichtig sind. Wir müssen uns in solchen Formaten mit den Fragestellungen unserer Gesellschaft befassen, wir müssen die Marke zugänglich machen und in den Lebensraum der Menschen kommen. Und das tun wir auf der IAA, denke ich, ganz gut – gerade in der Verbindung „Summit“, „Open Space“ und „Blue Lane“. Und so schaffen wir es natürlich auch, Automobilinteressierte, aber auch neue Zielgruppen anzusprechen. (0:47)

Abmoderation:

Bettina Fetzer, Leiterin Kommunikation und Marketing Mercedes-Benz AG, im Exklusivinterview über den Messeauftritt des Stuttgarter Automobilherstellers auf der IAA Mobility 2021 in München.

Pressekontakt:

Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Silvia Schlotz, 0160 861 52 06 Mercedes-Benz, Christin C. Müller, 0176 3094 3837 all4radio, Hannes Brühl, Laura Kühner, 0711 3277759 0

Original-Content von: Mercedes-Benz AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here