„Der vollelektrische EQA wird für viele das erste E-Auto sein“ / Weltpremiere: Mercedes-Benz bringt mit dem EQA das erste vollelektrische Mitglied der erfolgreichen Kompaktwagen-Familie

0
251

Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) – MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Mercedes-Benz hat mit einer digitalen Weltpremiere heute den vollelektrischen EQA präsentiert. Das Unternehmen bietet damit erstmals ein alltagstaugliches und reichweitenstarkes Kompaktfahrzeug mit einem effizienten Elektroantrieb an. Wie sich der EQA fährt, wie das Design ausgefallen ist und wie sich das neue Interieur anfühlt, darüber haben drei internationale Influencer aus der Automobil-, Technik- und Lifestylewelt berichtet. Ihre „first time moments“ – Clips mit sehr persönlichen und emotionalen Eindrücken – waren in die digitale Weltpremiere integriert. Felix von der Laden, erfolgreicher Youtube-Star aus Lübeck mit über drei Millionen Abonnenten und begeisterter Rennfahrer war nach seiner ersten Testfahrt im EQA hellauf begeistert:

O-Ton Felix von der Laden

Die Batterie ist im Fahrzeugboden und damit ist der Schwerpunkt sehr niedrig und man kann sehr sportlich fahren. (0’07)

Mit seiner SUV-Karosserie bringt der EQA alle begeisternden Eigenschaften des GLA mit, kombiniert mit einem hocheffizienten Elektroantrieb. Mit einer Leistung von 140 kW – also über 190 PS – und einer Reichweite von rund 420 Kilometern nach WLTP demonstriert der EQA 250, wie sich die Marke mit dem Stern eine maßgeschneiderte E-Mobilität für die unterschiedlichen Bedürfnisse vorstellt. Jörg Bartels, Leiter Integration Gesamtfahrzeug bei der Mercedes-Benz AG:

O-Ton Jörg Bartels

Der neue vollelektrische EQA ist für unsere Marke von sehr großer Bedeutung. Die Zielgruppe ist in erster Linie junge Familien und Singles in Städten und im urbanen Umfeld. Aber für viele wird der EQA das erste E-Auto überhaupt sein, das heißt, wir sprechen mit dem EQA eigentlich eine sehr breite Zielgruppe an. (0’18)

Dem EQA 250 mit 140 kW werden Varianten für spezielle Kundenwünsche folgen. Zum einen noch athletischere Allradmodelle mit einem zusätzlichen elektrischen Antrieb und Leistungen jenseits der 200 kW, das entspricht 272 PS. Zum anderen eine Version mit über 500 Kilometern Reichweite. Mercedes-Benz sieht den Schlüssel zu großen Reichweiten in einer konsequenten Steigerung der Effizienz alle Fahrzeugkomponenten:

O-Ton Jörg Bartels

Elektrische Reichweite klingt einfach, ist aber tatsächlich eine technische Herausforderung. Natürlich wäre es am Einfachsten, einfach mehr Energie im Fahrzeug zu installieren, sprich einfach größere Batterien einzubauen. Da gibt es aber aufgrund der Fahrzeuggröße geometrische Grenzen und für die Kompaktklasse ist es auch nicht der intelligenteste Weg. Der Schlüssel für Reichweite liegt in der Effizienz, und zwar vom Fahrzeug und vom Antrieb. Und deshalb mussten wir uns genau die Verbraucher ansehen: Thermomanagement, Aerodynamik, Rollwiderstände. Und wir haben auch die Effizienzstellhebel im Antrieb genau angesehen. (0:34)

Für eine optimale Reichweite sorgt im EQA auch die Navigation mit Electric Intelligence. Das System kalkuliert ganz selbstverständlich eine Route, die unter Einbeziehung der Ladezeiten am schnellsten zum Ziel führt. Dabei werden auch Faktoren wie Änderung der Verkehrssituation, das persönliche Fahrverhalten, aber auch Topografie und das Wetter berücksichtigt. Und dass der Fahrer in einem Elektroauto unterwegs ist, das spürt er bereits, wenn er im Auto Platz nimmt:

O-Ton Jörg Bartels

Im Interieur geben wir zahlreiche Hinweise auf den elektrischen Charakter des Fahrzeugs, und das prägt das Interieur. Wir haben natürlich unterschiedliche Ausstattungslinien, indem zum Beispiel ein hinterleuchtetes Zierteil zu sehen ist, was eine Premiere bei Mercedes-Benz ist. Und dann gibt es weitere exklusive kleine Details: roségoldfarbene Dekorelemente an den Lüftungsdüsen, Sitzen und dem Fahrzeugschlüssel. Und wir haben auch ein Sondermodell, die Edition 1. Da haben wir aufwändig perforierte Ledersitze mit der typischen Mercedes-EQ Farbe Pure blue. Und darüber hinaus hat das Infotainmentsystem natürlich elektrofahrzeugspezifische Anzeigen, und auch dort greifen wir die roségoldfarbenen und blauen Akzenten auf. (0:47)

Dass es sich beim EQA um ein vollelektrisches Auto handelt, ist für Jedermann deutlich zu erkennen. Wie schon in den beiden vollelektrischen Modellen EQC und dem Van EQA zeigt auch der EQA beim Außendesign die unverwechselbare Elektro-Ästhetik der Marke:

O-Ton Jörg Bartels

Der EQA besitzt die für Mercedes EQ typische Frontgestaltung: das heißt, wir haben vorne den einen Black-Panel-Grill mit unserem Zentralstern. Und weitere prägnante Designmerkmale unserer vollelektrischen Fahrzeugwelt sind die Leuchtenbänder zwischen den Scheinwerfern vorne und den Heckleuchten hinten. Dann gibt es noch einen horizontalen Lichtleiter, der die beiden Tagfahrleuchten der Voll-LED-Scheinwerfer miteinander verbindet. So haben wir eine tolle Wiedererkennbarkeit bei Tag wie Nacht. Also ein wirklich gutes elektrisches Statement. (0:32)

Dem EQA werden bei Mercedes-Benz zeitnah weitere Elektro-Modelle folgen. Bereits angekündigt ist der EQS, die vollelektrische S-Klasse als Flaggschiff der Marke. Die Strategie – so Jörg Bartels – ist klar: Die Zukunft bei Mercedes ist elektrisch.

O-Ton Jörg Bartels

Mit unserer Elektromarke Mercedes EQ streben wir die führende Position bei Elektroantrieben und Fahrzeug-Software an. Bereits bis 2030 werden wir mehr als die Hälfte der Autos mit Elektroantrieb verkaufen, also vollelektrische Fahrzeuge und Plug-in-Hybride . (0’15)

Abmoderation:

Mercedes-Benz hat heute die Weltpremiere des EQA gefeiert, dem ersten vollelektrischen Mitglied der erfolgreichen Kompaktwagen-Familie.

Pressekontakt:

Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Katja Bott, 0711 17 75 841 Markus Nast, 0160 8680338 Christoph Sedlmayr, 0711 17 91404 all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/28486/4817107 OTS: Mercedes-Benz AG

Original-Content von: Mercedes-Benz AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here