Der Elektro-Van gibt Strom! Testfahrt durch Stuttgart mit dem EQV, der ersten rein batterie-elektrischen Großraumlimousine von Mercedes-Benz

0
162

Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) – Anmoderation:

Stuttgart an einem kühlen Herbstmorgen im Oktober. Vor dem Gelände der Mercedes-Benz Niederlassung in Untertürkheim herrscht reges Treiben, drinnen warten schon zahlreiche Fachjournalisten auf die erste Möglichkeit, den neuen Mercedes-Benz EQV auf Herz und Nieren zu testen. Was als erstes auffällt, der EQV bietet viel Platz. Bis zu acht Personen können je nach Sitzkonfiguration mitfahren. Also genügend Platz für EQV-Produktmanagerin Tina Hezel am Steuer und mir als Beifahrer, um die Fahrt mit dem vorgeschriebenen Corona-Mindestabstand zu starten. Und wir haben noch einen – wenn auch digitalen Beifahrer an Bord, den intelligenten Routenplaner.

O-Ton Tina Hezel

Tina: Hi, Mercedes! – Mercedes: Was kann ich für dich tun? – Tina: Navigiere nach Berlin. – Mercedes: Die Route zum Ziel Berlin wird berechnet. Bitte fahre zur angezeigten Route. Ich habe deiner Route Ladestationen zugefügt. (0:13)

Einer Fahrt nach Berlin stünde also nichts mehr im Wege, allerdings sind die angezeigten 632 Kilometer doch etwas viel für unsere Testrunde. Wir entscheiden uns für eine Route rund um Stuttgart und fahren auf die Bundesstraße 14. Schon auf dem Beschleunigungsstreifen fällt auf: In seinem Standardfahrprogramm „C“ hat der EQV mächtig Power…

O-Ton Tina Hezel

Wenn ich jetzt hier beschleunige, merkt man dann doch die Durchzugsstärke des E-Motors. Macht richtig Spaß mit 204 PS. Spürt man doch ganz gut, wie zügig und agil wir unterwegs sind. (0:11)

Und total leise. Der EQV hat keinerlei Motorgeräusche, nur Reifen und der Fahrtwind sind zu hören. Entsprechend entspannt geht’s Kilometer um Kilometer weiter. Und zwar sehr flott! Nach einer knappen halben Stunde ein erster Blick auf die Reichweitenanzeige: 350 Kilometer steht da. Und Tina Hezel beruhigt mich….

O-Ton Tina Hezel

Ich muss mir über das Laden noch gar keine Gedanken machen. Ich könnte jetzt noch, ja, wahrscheinlich bis nach Frankfurt fahren. (0:06)

Frankfurt wäre also eine Option. Aber wir machen uns auf den Rückweg zur Mercedes-Benz Niederlassung. Und je näher wir dem Ziel kommen, desto dichter wird der Verkehr – Rushhour eben, mit Stopp and Go-Verkehr. Aber meine Fahrerin nimmts gelassen. Sie überlässt die ganze Arbeit dem Elektro-Van. Mithilfe der Schaltwippen am Lenkrad hat sie ihn schon vor einigen Metern auf die Rekuperationsstufe „D Auto“ gestellt.

O-Ton Tina Hezel

‚D Auto‘ ist für mich die coolste Funktion im EQV. Mein Vordermann hat gerade gebremst und ich habe einfach nur den Fuß vom Gaspedal genommen. Der EQV hat ganz von selbst erkannt, dass er mich jetzt verzögern muss. Und die Stärke der Verzögerung passt er ganz von allein an. (0:16)

Und diese Rekuperation hat einen wunderbaren Effekt: die Batterie des EQV wird während der Fahrt nachgeladen und die Reichweite kann somit erhöht werden.

O-Ton Tina Hezel

Wenn der EQV rekuperiert merke ich das natürlich auch. Zum einen, er verzögert mich, klar. Und zum anderen sehe ich es auch hier im Kombi-Instrument. Da geht der Zeiger in den Charge-Bereich. Das heißt, dass Leistung in die Batterie zurückgespeist wird und sich dadurch eben auch die Reichweite erhöht. (0:16)

Nach rund 90 Minuten endet die Elektro-Testfahrt mit dem EQV. Noch eine letzte Rechtskurve und schon sind wir da. Zeit für das Fazit:

O-Ton Tina Hezel

Das Fahren ist einfach echt richtig cool! Man merkt gar nicht, dass hier hinten auch noch sieben Personen neben mir sitzen könnten. Ich fühle mich eigentlich wie in einem Pkw. (0:08)

Und dem ist absolut nichts hinzuzufügen!

Pressekontakt:

Mercedes-Benz, Benjamin Oberkersch, 0151 58 62 00 19 all4radio, Steffen Frey, 0711 3277759-0

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/28486/4727179 OTS: Mercedes-Benz AG

Original-Content von: Mercedes-Benz AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here