Los Angeles Auto Show: Venture-Beteiligung von Daimler und Deutscher Bahn im Finale des Start-up-Wettbewerbs der AutoMobility LA 2018

0
600

Adress- und Ortungssystem what3words überzeugt Jury / Finalisten kommen u.a. aus den Bereichen Künstliche Intelligenz, Autonomie, Flottenmanagement und Neurotechnologie / Sieger erhält Preisgeld in Höhe von 15.000 US$

Los Angeles (ots/PRNewswire) – Das junge Unternehmen what3words hat es in die Runde der besten zehn des Start-up-Wettbewerbs der AutoMobility LA (https://automobilityla.com/schedule/)(TM) der Los Angeles Auto Show (http://www.laautoshow.com/) (LA Auto Show®) geschafft. Die Londoner Firma, an der auch Daimler und die Deutsche Bahn beteiligt sind, wurden aus einem Pool innovativer internationaler Start-ups ausgewählt, die Vordenker für zukunftsweisende Lösungen in den konvergierenden Bereichen Mobilität und Technologie sind. Die Top Ten Automotive Startups Competition(TM) (https://automobilityla.com/top-ten-startups/) wird von Plug and Play, einem der größten Accelerator-Programme im Silicon Valley und SiriusXM Connected Vehicles, einem neuen Abo-Service des Telemetriedienstleisters SiriusXM®, gesponsert.

Die diesjährigen Finalisten auf der AutoMobility LA:

– AEye (https://www.aeye.ai/): AEye sind Pioniere der roboterhaften Wahrnehmung und Entwickler von iDAR(TM), einer neuen Form intelligenter Datenerfassung. Die Konstruktion des Systems orientiert sich am menschlichen Auge und seiner Sehrinde und wird beim autonomen Fahren eingesetzt. – Affectiva (https://www.affectiva.com/): Die Ausgründung des Media Lab am Massachusetts Institute of Technology (MIT) ist führender Anbieter von Software für Künstliche Intelligenz im Bereich menschliche Wahrnehmung. Diese erkennt komplexe und differenzierte menschliche Emotionen und kognitive Zustände vermittels Gesichtsmimik und Stimme. – DarwinAI (https://darwinai.ca/): DarwinAI entwickelt als Software-Unternehmen „lernende“ Lösungen für die Optimierung und Erfassung neuronaler Netze. Mit seiner Methode der „generativen Synthese“ werden jegliche Arten lernender Systeme virtuell erfasst, sei es Bilderkennung, natürliche Sprachverarbeitung (Natural Language Processing – NLP) oder Spracherkennung. Daraus erzeugt es dann mehrere hochoptimierte und kompakte Versionen. – Electric Vision Aircrafts (EVA) (https://eva.xyz/): Das in Toulouse (Frankreich) ansässige Unternehmen entwickelt das erste elektrisch betriebene autonome Luftfahrzeug, das vertikal startet und landet. – Freer Logic (http://www.freerlogic.com/): Freer Logic entwickelt Spitzentechnologie, die über die Kopfstütze „neurotechnologisch“ das Gehirn „ausliest“. Der integrierte Neurobiomonitor (NBM) kann erfassen, ob man für sicheres Fahren zu abgelenkt, zu müde oder überfordert ist. – Metamoto (https://www.metamoto.com/): Das in Silicon Valley ansässige Start-up unterstützt Unternehmen dabei, ihre Software für autonomes Fahren in der virtuellen Welt sicher und umfassend zu prüfen, bevor diese auf der Straße eingesetzt wird. Die innovative On-Demand-Lösung ist wesentlich effizienter als reale Tests. Damit bietet sie ein Test- und Erprobungs-Niveau, das das autonome Fahren bald Wirklichkeit werden lässt. – Metawave (https://www.metawave.co/): Metawave bietet mit WARLORD(TM) eine intelligente Radar-Plattform für das Autonome Fahren (Level 3 und 4) bei jeglichen Wetterbedingungen. – Thor Trucks (https://www.thortrucks.com/): Das in Los Angeles ansässige Start-up aus dem Bereich kommerzielle elektrische Mobilität löst Herausforderungen beim Flottenmanagement. Sein erstes Produkt ist ein vollelektrischer Sattelschlepper namens ET-One. – what3words (https://what3words.com/): what3words ist ein einfaches Adresssystem. Es teilt die Welt in Quadrate von 3×3 Metern auf und ordnet jedem Quadrat eine eindeutige Adresse aus drei Wörtern zu. So kann jeder Ort einfach und eindeutig gefunden werden. Das Unternehmen hat etliche große Partner aus der Automobil- und Mobilitätsbranche, zu denen auch Daimler und die Deutsche Bahn gehören. Mercedes-Benz setzt what3words bereits in der A-Klasse ein.

„Die diesjährigen Top Ten-Finalisten geben einen wunderbaren Einblick in die Mobilität der Zukunft“, sagte Terri Toennies, Geschäftsführende Vizepräsidentin und General Manager von LA Auto Show und AutoMobility LA. „Unser Wettbewerb wächst von Jahr zu Jahr, sowohl bei der Zahl der Bewerbungen als auch bei der Zahl an Unternehmen, die sich als Juroren oder Sponsoren engagieren. Wir freuen uns über die Menge an Einsendungen, die Finalisten, die sich auf unserer Messe präsentieren und die wichtigen Unternehmen, die an dieser jährlichen Veranstaltung teilnehmen.“

In den kommenden Wochen werden aus den Top Ten drei Unternehmen nominiert. Diese dürfen am 27. November im Rahmen der AutoMobility LA bei einer Live-Präsentation ihr Geschäftskonzept vorstellen. Im Anschluss daran kürt die Jury den Gewinner, der 15.000 US$ Preisgeld erhält. Alle Finalisten können sich im Technologie-Pavillon der Tech-Messe präsentieren und ein interessiertes Publikum aus einflussreichen Herstellern, Technologie-Führern, Entwicklern, Investoren und anderen erreichen.

Die Jury des 2018er Top Ten Automotive Startup-Wettbewerbs der AutoMobility LA besteht aus Vertretern wichtiger Unternehmen der Automobil- und Technologiebranche, darunter Audi, Mercedes-Benz, Plug and Play, Porsche Consulting, Sansea Consulting und SiriusXM Connected Vehicles.

Mehr Infos zu den diesjährigen Top Ten-Finalisten, zur AutoMobility LA der LA Auto Show oder zur Registrierung AutoMobilityLA.com (http://www.automobilityla.com/register).

Über die Los Angeles Auto Show und die AutoMobility LA

Die AutoMobility LA 2018 findet vom 26. bis 29. November 2018 im Los Angeles Convention Center statt, parallel zu den Presse-Vorstellungen der Fahrzeug-Hersteller der Los Angeles Auto Show. Die 1907 gegründete und 111 Jahre alte Los Angeles Auto Show öffnet vom

30. November bis 9. Dezember 2018 für das Publikum.

2016 fusionierten die Medien- und Fachbesuchertage der LA Auto Show und die Connected Car Expo (CCE) zur AutoMobility LA. Sie führt als erste Messe auf dem Markt den Automobilsektor sowie neue Technologien zusammen und lanciert neue Produkte und Technologien. Ihr Kernthema ist die Zukunft der Mobilität.

Die AutoMobility LA eröffnet Perspektiven, wie Fahrzeuge in Zukunft gebaut, verkauft, bedient und genutzt werden. Sie ist Marktplatz der neuen Autoindustrie, zeigt innovative Produkte und ist Plattform für Unternehmensmeldungen vor einem internationalen Medienpublikum.

Die LA Auto Show wird von der Greater Los Angeles New Car Dealer Association (Vereinigung der Neuwagenhändler von Los Angeles) unterstützt und von ANSA Productions betrieben. Aktuelle Informationen zur Show erhalten Sie unter twitter.com/LAAutoShow (https://twitter.com/LAAutoShow) und facebook.com/LosAngelesAutoShow (https://facebook.com/LosAngelesAutoShow) oder auf Instagram unter https://www.instagram.com/laautoshow/. Registrieren Sie sich für zusätzliche Hinweise zur Show unter http://www.LAAutoShow.com.

Mehr Infos zur AutoMobility LA finden Sie auf http://www.automobilityla.com/. Folgen Sie AutoMobility LA auf Twitter (https://twitter.com/automobilityla?lang=en), Facebook (https://www.facebook.com/automobilityla/) und Instagram (https://www.instagram.com/automobilityla/). Hören Sie Diskussionen, Interviews, und Keynote-Ansprachen der vergangenen Ausgaben im neuen Podcast von AutoMobility LA unter https://automobilityla.com/podcast/.

Pressekontakt: Antonia Stahl M.A. Kommunikationsberatung Tel.: +49 176 49 19 68 38 media@LAAutoShow.de Logo – https://mma.prnewswire.com/media/479829/LAAS___Logo.jpg

Original-Content von: Greater Los Angeles Auto Show, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here