Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche: „Der Erfolg gibt uns Recht mit 1,5 Millionen verkauften Exemplaren.“

0
271

Quelle: ots.Audio

Paris (ots) –

Auf dem Pariser Automobilsalon feiert Mercedes-Benz die neue B-Klasse und treibt den SUV-Boom weiter voran.

EXKLUSIVINTERVIEW MIT DAIMLER-CHEF DR. DIETER ZETSCHE

Anmoderation:

Der Herbst ist Messezeit für die Autobauer. Kaum ist die IAA Nutzfahrzeuge zu Ende, steht für Daimler der Pariser Automobilsalon vor der Tür. Hier stehen die Pkw im Rampenlicht. Und der Stuttgarter Automobilsalon hat gleich drei Weltpremieren mit an die Seine gebracht. Zum allerersten Mal auf einer Messe fahren dazu noch der „Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen“ – der neue EQC – vor und auch die A-Klasse als Limousine. Einen Ausblick auf die Messe gibt Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche im Exklusivinterview.

1. Dr. Zetsche, Mercedes-Benz wartet hier in Paris mit einigen Innovationen auf. Wichtigste Weltpremiere ist die neue B-Klasse. Was ist neu an diesem Kompaktfahrzeug? Insgesamt gesehen sind die Kompaktwagen ein unheimlich wichtiger Teil unseres Portfolios. Und da steht die B-Klasse im Zentrum – für die Familie das perfekt geeignete Fahrzeug. Die letzte Generation war ja sehr erfolgreich. Wir haben jetzt das Fahrzeug noch dynamischer gemacht, sportlicher im Auftritt. Aber gleichzeitig noch funktionaler: Im Vordergrund steht dabei sicherlich „MBUX“ – das neue Kommunikationszentrum, mit dem man im Mercedes mit der Sprache jetzt fast alles steuern kann, was einen interessiert. Das heißt, insgesamt sind wir jetzt ganz vorne im Wettbewerb in einem Segment, was für uns ganz wichtig ist. (0:47)

2. Die neue B-Klasse erhält durchgängig neue Motoren. Welche Motoren bieten Sie an und wie effizient sind sie? Wir haben sowohl was die Diesel-, als auch die Otto-Motoren angeht, völlig neue Aggregate, mit denen wir hervorragende Werte erreichen können. Klar ist, dass der Diesel-Motor nach den neuen Vorgaben beste Emissionswerte erfüllt, gleichzeitig aber im CO2-Verbrauch weiterhin natürlich Benchmark setzt. (0:20)

3. Von der B-Klasse sind in 13 Jahren anderthalb Millionen Fahrzeuge verkauft worden. Was ist das Erfolgsrezept des Sports Tourers mit dem Stern? Ich glaube, dass es uns gelungen ist, mit den Kompaktwagen wirklich eine hervorragende Symbiose zwischen einerseits großer Funktionalität – mit den klassischen Mercedes-Tugenden wie überragender Sicherheit – zu verbinden mit emotionalem Design, einem jungen, frischen Auftritt. Das gilt auch für die B-Klasse, wo die Funktion noch mehr im Vordergrund steht. Der Erfolg gibt uns Recht mit 1,5 Millionen verkauften Exemplaren. Bisher ist es ein sensationelles Ergebnis und wir sind sehr sicher, dass wir mit der neuen B-Klasse daran anschließen und die Zahl noch weiter nach oben treiben können. (0:38)

4. Weltpremiere in Paris feiert auch der neue Mercedes GLE, der vor über 20 Jahren das Segment der Premium-SUVs begründet hat. Wird der Neue auch wieder ein Trendsetter bei den Offroadern? Das Fahrzeug ist noch klarer gezeichnet, gleichzeitig aber noch dynamischer, behält aber bewusst die Mercedes-typische C-Säulen-Linie, die uns von allen anderen SUV unterscheidet. Wenn man ans Fahrwerk denkt, haben wir die Eigenschaften des Vorgängers nochmal übertroffen. Der GLE ist einer der ganz wenigen Geländewagen, die den Namen zurecht tragen, der exzellente Offroad-Eigenschaften hat. Wir haben jetzt mit einem neuen aktiven Fahrwerkssystem dieses noch weitergetrieben – sowohl im Gelände als auch auf der Straße, wo wir zum Beispiel mit der Curving-Eigenschaft, dass das Auto sich in der Kurve nach innen legt, auch besonders hohe Komfortwerte erreichen können.

5. Wie leicht ist es denn, hinter dem Steuer des GLE zu sitzen? Was kann das Fahrzeug noch? Wir haben die modernste Telematik, die wir von den Kompaktfahrzeugen kennen, jetzt auch in den GLE eingebracht. Sie machen das Fahren im Gelände wirklich zum Kinderspiel, selbst unter extrem anspruchsvollen Randbedingungen – wenn man nicht mehr sieht, wo man hinfährt. Aber die Kameras sagen es einem und zeigen es einem. Inklusive des Antriebs der neuen Motoren und dem Ausblick auf bis zu 100 Kilometer elektrischer Reichweite ist es ein Fahrzeug, das allen Ansprüchen der heutigen Zeit in vollem Umfang genügt und sie eigentlich übertrifft.

6. Der neue GLE bietet eine Vielfalt an Assistenzsystemen. Weltpremieren feiern der aktive Stau-Assistent und der Abbiege-Assistent. Welche zusätzlichen Sicherheitsvorteile bieten sie? Wir haben ja über Versicherungsstatistik nachgewiesen im realen Verkehr die größte Sicherheit für unsere Fahrgäste unter anderen Marken. Da sind heute natürlich weiterhin passive Eigenschaften wichtig, aber die aktiven Systeme sind dominant. Hier haben wir mit dem neuen GLE „360 Grad Protection“ für die Kunden, wo automatisches Abbremsen und automatisches Ausweichen und viele anderen Eigenschaften in diesem Fahrzeug angeboten werden und damit das noch einmal auf ein anderes Niveau heben. (0:31)

7. Schon mehr als jedes dritte Fahrzeug, was bei Mercedes vom Band läuft, ist ein Geländewagen. Wie erklären Sie sich den anhaltenden Boom dieses Segments? Es gilt ja im Grundsatz für alle Marken, dass SUV besonders beliebt sind. Das gilt ganz besonders für uns. Wir haben ja vor vier Generationen erstmalig ein Premium-SUV auf den Markt gebracht und damit vor 20 Jahren einen neuen Trend in unserem Wettbewerbsmarkt gesetzt. Je mehr Fahrzeuge im Angebot sind, desto mehr lieben die Kunden diese Fahrzeuge. Es ist heute auch so, dass sich in den Verbrauchswerten kaum mehr Unterschiede ergeben. Da natürlich auf der einen Seite Limousinen häufiger Allradantriebe haben und auf der anderen Seite die Geländewagen von all ihren Eigenschaften den Limousinen viel näher geworden sind. (0:40)

8. Und hinter dem Steuer eines Mercedes-SUV sitzen nicht nur Männer, wie man vielleicht denken könnte… Es ist auch auffällig, dass Frauen auch gerne Geländewagen fahren. Nicht unbedingt, um im Gelände zu fahren, sondern es ist wohl eher die erhobene Sitzpositionen, die einem auf der Straße ein größeres Gefühl der Kontrolle und Übersicht gibt. Das Ein- und Aussteigen ist sehr einfach- man muss sich nicht tief unten auf die Fahrbahn setzen. Insofern ist es offenkundig, dass immer mehr Kunden diese Fahrzeugvariante vorziehen. (0:24)

9. Zweite Premiere in der Kompaktklasse ist die Limousine der A-Klasse – es ist das insgesamt siebte Kompakt-Modell. Warum bieten Sie erstmals die A-Klasse in dieser Form an? Dieses sogenannte Zweibox-Konzept ist sicherlich etwas „europazentriert“. Sowohl in den USA als auch in China sind sogenannte Dreibox-Konzepte, also klassische Limousinen, bei denen der Kofferraum sich nach hinten ausdehnt, mindestens so beliebt oder beliebter. Deswegen war es nur folgerichtig, dass wir eine Limousinen-Variante in den Markt bringen. Ich glaube, dieses Fahrzeug ist uns so sportlich und dynamisch gelungen, dass auch in Europa relevante Nachfrage entstehen wird. Und damit haben wir noch einmal die Möglichkeit, den fantastischen Volumenerfolg der bisherigen Kompaktwagenfamilie mit der neuen Generation nochmals zu übertreffen. (0:46)

10. Auch die Konzernmarke Mercedes-AMG erfreut sich weiter großer Beliebtheit. Inzwischen hat der Kunde eine Auswahl unter mehr als 50 PS-starken Sportwagenmodellen. Und hier in Paris kommen mit dem A35 und GT43 zwei neue hinzu. Wie groß ist die Nachfrage nach AMGs gerade im Kompaktwagen-Segment? Wir haben ja in den letzten Jahren unglaubliche Steigerungsraten vom Volumen her mit dem AMG erreichen können und sind von den 30ern jetzt über 130.000 Fahrzeuge im letzten Jahr gestiegen. Einerseits mit den Variationen der Mercedes-Fahrzeuge, andererseits aber auch über die eigenständigen AMG-Modelle. Das wird emotional stark aufgeladen über unsere höchst erfolgreichen Motorsport-Aktivitäten, die ja auch von AMG betrieben werden. Und in diesem Dreiklang sind wir heute eine sehr ernstzunehmende Sportwagenmarke, die AMG repräsentiert. Und damit natürlich im Wettbewerb mit ganz anderen als früher, als AMG als Tuner begonnen hat. (0:45)

Abmoderation:

Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche im Exklusivinterview. Der Automobilkonzern aus Stuttgart feiert auf dem Pariser Automobilsalon mehrere Premieren. Ob Limousine, Geländewagen, Sports Tourer oder Elektroauto: Für jeden Autofan ist etwas dabei. Die Pariser Messe öffnet am Dienstag (2. Oktober) ihre Tore und dauert bis 14. Oktober.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Jörg Howe, 0711 17 41341 all4radio, Andreas Albrecht, 0711 3277759 0

Original-Content von: Mercedes-Benz, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here