Tagsüber Kleinbus, nachts Waren-Transporter: Mercedes-Benz präsentiert die Vision der urbanen Mobilität

Quelle: ots.Audio

Kopenhagen (ots) –

Mit dem VISION URBANETIC zeigt das Stuttgarter Unternehmen eine Gesamtsystemlösung mit einer Plattform für Mobilität sowohl für die Personenbeförderung, als auch den Güterverkehr

INTERVIEW MIT VOLKER MORNHINWEG, LEITER MERCEDES-BENZ VANS

Anmoderation

Im Jahr 2050 – das prognostizieren die Vereinten Nationen – werden 60 Prozent der Weltbevölkerung in Metropolen leben und es wird weltweit 700 Millionenstädte geben. Angesichts dieser Entwicklung ist klar, dass der Transport und die Mobilität in den Städten sich radikal verändern müssen. In Kopenhagen hat Mercedes-Benz Vans heute (Montag, 10.9.) Journalisten aus der ganzen Welt mit dem VISION URBANETIC gezeigt, wie sich in der Stadt der Zukunft die Mobilität verändern wird. Die Vision ist vollautonom, sie ist elektrisch und macht die Stadt lebenswerter. Als der VISION URBANETIC in einer spektakulären Show gezeigt wurde, gab es einen richtigen Beifallssturm. Das futuristische Fahrzeugkonzept kann tagsüber als Kleinbus mit bis zu 12 Plätzen eingesetzt werden und nachts als Warentransporter. Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans, erklärt im Exklusiv-Interview Konzept und Strategie der Vision:

1. Herr Mornhinweg, welche Herausforderung bedeutet das für Sie, wenn bis 2039 insgesamt 5,2 Milliarden Menschen in Megastädten leben?

Auf der einen Seite klingt die Zahl erst einmal natürlich beeindruckend groß. Auf der anderen Seite muss man wissen, dass natürlich für die Transporter-Branche die Stadt das Spielfeld ist, welches unseres ist. Insofern ist es für uns eigentlich eine tolle Herausforderung, die wir da in der Zukunft haben – und der stellen wir uns. (0:17)

2. Welche Probleme müssen Sie für die Stadt der Zukunft lösen?

Der Punkt ist, dass natürlich – je mehr Menschen auf einem engen Raum leben, desto mehr muss natürlich Ware zugestellt werden. Aber wir Menschen selbst müssen natürlich auch transportiert werden. Der Verkehr wird zunehmen, aber da haben wir uns ein paar tolle Gedanken dazu gemacht. (0:17)

3. Der VISION URBANETIC, den Sie heute in Kopenhagen vorgestellt haben, hat die Journalisten begeistert und total überrascht….

Im ersten Moment wirkt es eher revolutionär, wobei wir sagen können, dass wir uns über unsere strategische Initiative „Advance“ da schon seit circa drei Jahren einzelne Bausteine dabei entwickeln, auch schon Bausteine in den Markt eingeführt haben. Jetzt gerade zum Beispiel mit dem neuen Sprinter: Die ganze Digitalisierung, Konnektivität oder jetzt mit dem E-Vito, das rein elektrisch angetriebene Fahrzeug. Der nächste Schritt hat sich dann aufgezeigt. Das ist das Thema Autonomes Fahren. (0:26)

4. Welches Ziel verfolgt Mercedes-Benz Vans mit dem VISION URBANETIC?

Wir haben uns für den Transport in einer Stadt eine neue Strategie überlegt, welche hocheffizient zu sein hat, weil, der Verkehr kommt natürlich mit der Infrastruktur irgendwo an seine Grenzen. Deswegen war bei uns die Überlegung: Wir entwickeln quasi eine Plattform – wir nennen das Skateboard – da ist die ganze Technologie des Fahrzeugs drin. Also der E-Motor, die ganzen Computer, die man braucht, um autonom fahren zu können und die ganzen Sensoren. Wir haben dann sozusagen eine Wechselmöglichkeit. Das heißt, wenn der Bedarf morgens zur Bürozeit groß ist, um die Menschen dann von zuhause ins Büro zu transportieren, dann wird es eben den Aufbau geben für den People-Mover also Fahrzeug zum Shuttlen von Menschen. Auf der anderen Seite: Wenn es darum geht, zum Beispiel in der Nacht, viele Waren zuzustellen, dann haben wir die Möglichkeit dort eine Cargo-Box aufzuschnallen und dann mit bis zu zehn Europaletten zu beladen. Das sind immerhin zehn Kubikmeter. (0:55)

5. Und welche Vorteile bringt Ihr VISION URBANETIC für Ihre Van-Kunden?

Unsere Produkte sind heute Investitionsgüter. Durch die Wechselmöglichkeit haben wir geschaffen, dass man dieses Investitionsgut eigentlich 24/7 einsetzt, 365 Tage im Jahr – gut, ab und zu muss man dann die Batterie laden, das gebe ich schon zu – aber ansonsten ist es dann ein hocheffizientes System, was dann auch unterschiedlich genutzt werden kann. Also, bis hin zu, dass vielleicht sogar zwei Wettbewerber dann sich so ein System teilen. Das bietet dann natürlich auch für uns in Summe eine ganz neue Geschäftsmöglichkeit, deswegen bieten wir eben diese ganzheitliche Lösung unseren Kunden in der Zukunft an. (0:35)

6. Sie haben bei der Vorstellung des Fahrzeugs eben gesagt, der VISION URBANETIC ist Sinnbild für die Mobilität der Zukunft. Was genau erreichen Sie mit dieser Vision?

Das Konzept reduziert die Verkehrsströme, entlastet innerstädtische Infrastrukturen und trägt zu einer neuen, urbanen Lebensqualität bei. (0:10)

Abmoderation

Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans im Exklusiv-Interview. Er hat heute in Kopenhagen der Presse den VISION URBANETIC präsentiert, die Strategie für die zunehmende Urbanisierung unserer Welt.

Pressekontakt: Mercedes-Benz Vans, Oliver Fenzl 0711 17-45464 Thomas C. Rosenthal 0711 17-40286 Andrea Eberhardt 0711 17-77370 all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Original-Content von: Mercedes-Benz, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Mercedes, Sprinter, Vito abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.