Bestens gerüstet für die Herausforderungen der Transport-Zukunft – Mercedes-Benz Lkw zeigt sich beim FutureLab in Wörth als Vorreiter und Technologieführer

Quelle: ots.Audio

Wörth (ots) –

Hochkarätige Experten geben exklusive Einblicke in die Entwicklungsarbeit

MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Voll Automatisiert, voll vernetzt und möglichst emissionsfrei – wie das Auto der Zukunft aussehen wird, darüber herrscht weitgehend Einigkeit. Wie aber wird der Lkw von morgen aussehen? Und wie intensiv wird daran eigentlich heute schon gearbeitet? Die Antworten darauf liefert heute (26.06.) das „FutureLab“ von Mercedes-Benz Trucks in Wörth. Rund 100 internationale Fachjournalisten hatten dort in diversen Workshops die Gelegenheit, einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Entwicklungsarbeit des Stuttgarter Lkw-Herstellers zu werfen. Ein interessanter Termin, denn der Erfinder des Lkw will auch weiterhin der Taktgeber bleiben, was die Weiterentwicklung der leichten und schweren Nutzfahrzeuge betrifft. Stefan Buchner, Mitglied des Bereichsvorstands Daimler Trucks & Leiter Mercedes-Benz Lkw:

O-Ton Stefan Buchner

Auf drei Themen konzentrieren wir uns dabei ganz besonders. Denn auf die kommt es beim Lkw ganz besonders an: Effizienz, Sicherheit und Verfügbarkeit. Dabei kommt man an der Vernetzung im Zukunftslabor Lkw nicht vorbei. Sie spielt die entscheidende Rolle für den Lkw der Zukunft. Denn sie wirkt, wie wenige Technologien zuvor, als massiver Beschleuniger für Effizienz, Sicherheit und Verfügbarkeit eines Lkw. (0:31)

Egal ob Navigation, Tourenplanung, Dokumentation der Standzeiten, Analysen des Kraftstoffverbrauchs, Wartungsmanagement, Steuerung der Fahrerassistenzsysteme und vieles mehr: Digitalisierung und Telematik sind für den Fuhrpark eines Transportunternehmens zu unverzichtbaren elektronischen Helfern geworden. Genau das wurde heute in Wörth mehr als deutlich – die Welt des internationalen Warentransports erlebt aktuell einen tiefgreifenden Umbruch. Mercedes-Benz Trucks bereitet sich darauf mit immensem Aufwand vor. Und zwar auf allen Ebenen, erläutert Steffen Kaup, Leiter des Teams Zukunftsforschung Transport und Logistik der Daimler AG. Platooning ist hier eines der Schlüsselworte für die Zukunft:

O-Ton Steffen Kaup

Das sind Fahrzeuge, die sich aneinanderreihen und miteinander kommunizieren, um auch hier einen Effizienzgewinn zu erzeugen. Aber nicht nur die Fahrzeuge kommunizieren miteinander sondern auch die Waren selbst. Das heißt, die könnten künftig in der Lage sein, sich modular auf den Aufliegern dieser Fahrzeuge zusammen zu fügen, um hier entsprechende Leerfahrten zu vermeiden und ein Höchstmaß an Auslastung zu erzeugen. (0:27)

Ganz entscheidend für die Entwicklung neuer Systeme und Technologien ist für Mercedes-Benz Trucks dabei aber immer der enge Dialog mit Kunden und Fahrern. Mit „RoadEfficiency 2030“ setzten die Stuttgarter dabei auf eine Strategie, die konsequent den Kundennutzen durch niedrige Gesamtkosten, hohe Sicherheit, größtmögliche Entlastung des Fahrers und maximale Fahrzeugverfügbarkeit in den Mittelpunkt stellt. Und natürlich arbeitet Mercedes-Benz mit Hochdruck daran, die Truckflotte mit dem Stern in Zukunft noch sauberer und effizienter zu machen.

O-Ton Stefan Buchner

Natürlich denken wir im Zukunftslabor auch an alternative Antriebe: Den Hybrid-Lkw sehen wir dort nach wie vor allerdings nicht. Denn wir sind mit unseren Dieselantrieben durchaus im Bereich einer ähnlichen Kraftstoff- und CO2-Einsparung. Rein wirtschaftlich rechnet sich das für unsere Kunden viel mehr. Wir konzentrieren uns deshalb voll auf den elektrischen Lkw. Damit werden unsere Kunden Kraftstoff sparen. Das ist gut für die Umwelt und für das Geschäft unserer Kunden. (0:33)

Ein weiteres wichtiges Kernfeld für Mercedes-Benz Truck ist das Thema Sicherheit. Auch hier ist Mercedes-Benz seit Jahrzehnten Vorreiter, was Sicherheits- und Assistenzsysteme, betrifft. Und diese Pionierarbeit zahlt sich für uns alle aus, denn nahezu alle heute gängigen Sicherheitssysteme für Lkw feierten ihre Premiere in einem Fahrzeug von Mercedes-Benz. So zum Beispiel auch der Abbiege-Assistent. Es ist das erste von einem Hersteller lieferbare Assistenzsystem, das Fußgänger und Radfahrer in Abbiegesituationen von Lkw effektiv schützen kann. Und auch der zeitgleich eingeführte Active Brake Assist 4 hat sich als Segen für die Straßenverkehrssicherheit erwiesen. Er ist der erste Notbremsassistent in einem Lkw, der das Risiko von Unfällen mit Fußgängern deutlich reduzieren kann. Doch damit geben sich die Ingenieure noch lange nicht zufrieden. Bei Mercedes-Benz Trucks wird mit Hochdruck daran gearbeitet, die Vision vom unfallfreien Fahren Realität werden zu lassen, so Stefan Buchner:

O-Ton Stefan Buchner

Wie können wir den schwächsten Teilnehmer im Straßenverkehr – den Mensch – noch besser schützen? Und wie können wir – gerade im Fernverkehr – den Fahrer auf langen, monotonen Strecken entlasten und dadurch die Sicherheit weiter steigern? (0:18)

Abmoderation:

In Wörth am Rhein konnte heute ein Blick in die Zukunft geworfen werden! Mercedes-Benz Lkw zeigte sich beim FutureLab in Wörth damit einmal mehr als Vorreiter und Technologieführer der Branche.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Florian Martens, 0711 17 41525 Mercedes-Benz, Ulrike Burkhart, 0711 17-5 87 74 all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Original-Content von: Mercedes-Benz, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Mercedes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.