Erneut Rekordabsatzjahr bei Mercedes-Benz Vans in Deutschland!

0
340

Quelle: ots.Audio

Berlin (ots) –

Wachstum über alle Bereiche und Fahrzeugsegmente hinweg – umfangreiches Produktportfolio und enger Kundenkontakt Schlüssel zum Erfolg

INTERVIEW mit Jochen Dimter, Geschäftsleiter Transporter und Vans im Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland

Anmoderation:

Schätzen Sie mal, wie lange es bis zu einem Versorgungsnotstand in unseren Innenstädten dauern würde, wenn es keine Nutzfahrzeuge gäbe. Eine Woche? Vierzehn Tage? Falsch. In weniger als 48 Stunden wären die Supermarktregale leergefegt, müssten die Blumenhändler den Laden dicht machen. Das zeigt: Transporter sind für die Versorgung der Bevölkerung unverzichtbar. Egal ob Kaufhäuser, Handwerksbetriebe, Postdienste oder Lieferservice – auf den so genannten „kleinteiligen Lieferverkehr“ sind alle Branchen angewiesen. Dieser große Bedarf schlägt sich natürlich auch auf die Verkaufszahlen der Transporter-Hersteller nieder. So kann beispielsweise Mercedes-Benz Vans im deutschen Markt auf ein außerordentlich erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken und wahrscheinlich einen neuen Absatzrekord aufstellen. Allein im dritten Quartal konnten 23.700 Einheiten verkauft werden, das entspricht einem Absatzplus von neun Prozent. Was die Gründe für den Erfolg sind und wie die strategische Ausrichtung des Transporter-Herstellers mit dem Stern aussieht, darüber haben wir uns mit Jochen Dimter, Geschäftsleiter Transporter und Vans im Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland, unterhalten:

1. Herr Dimter, wie zufrieden sind Sie mit dem ablaufenden Geschäftsjahr 2017? Das Jahr ist ja noch nicht zu Ende, im Moment sind wir noch im Jahresendspurt. Aber es zeichnet sich in der Tat ab, dass 2017 ein Rekordjahr für uns, für Mercedes Benz Vans in Deutschland sein wird – aber auch für Mercedes Benz Vans in Summe. Über Zahlen können wir natürlich noch nicht konkret reden, aber das was ich im Moment sehe und weiß ist: Es wird ein neues Rekordjahr werden. (0:21)

2. Besonders erfreulich ist, dass alle Segmente zugelegt haben. Worauf führen Sie den Erfolg der Van-Sparte von Mercedes-Benz zurück? Wir haben ja vier Baureihen am Start – mit der X-Klasse jetzt die vierte noch – wir sind wie gesagt in allen Baureihen sehr erfolgreich. Wenn man jetzt mal runter geht in die Kundensegmente, wir sind zunehmend jetzt auch im Privatsegment angekommen. Wir haben mit V-Klasse und X-Klasse zwei Fahrzeuge am Start, die auch die Nomenklatur vom PKW tragen und natürlich richten wir uns da auch in Richtung Privatkunden und PKW aus. Das funktioniert sehr gut im Moment, ohne dass wir da einen gewerblichen Kunden vertrösten müssen oder verlieren. Also im Moment sind wir wirklich in allen Kanälen und Baureihen sehr erfolgreich unterwegs. (0:37)

3. Welche Rolle spielt denn speziell der deutsche Transportermarkt für Ihren Erfolg? Bei Mercedes Benz Vans ist es so, dass wir in der Tat einen sehr hohen Anteil am Gesamtabsatz haben, der liegt im Moment bei konkret 26 Prozent und liegt da eigentlich auch konstant über die letzten Jahre. Das heißt das, was Mercedes Benz Vans an Wachstum weltweit umgesetzt hat, das haben wir für uns am deutschen Markt tatsächlich auch hinbekommen. Und wenn man dann weiß, dass wir in Märkten wie China neu an den Start gegangen sind vor kurzer Zeit und da natürlich auch sehr erfolgreich wachsen, dann wird auch deutlich, wie hart wir hier gearbeitet haben, um unseren Anteil von 26 Prozent weiterhin zu halten. (0:40)

4. Blicken wir einmal nach vorne. Anfang 2018 wird der neue Sprinter auf den Markt kommen, der sich durch ein Maximum an Vernetzung und Variantenvielfalt auszeichnen wird. Was werden darüber hinaus weitere Highlights im kommenden Jahr sein? Wir haben keine Modell-Pflege, sondern wir haben einen richtig neuen Sprinter ab nächstem Jahr am Start. Das ist das eine Thema, das ist natürlich ein ganz wichtiges für uns, weil der Sprinter ist nach wie vor das Fahrzeug, welches wir am meisten verkaufen in Deutschland und auch weltweit. Insofern freuen wir uns natürlich, wenn wir jetzt mit einem frischen und mit einem noch mehr, im Sinne von Kundenbedürfnissen, skalierbaren Produkt an den Start gehen. Das ist aber nur eine Komponente. Wichtig ist ja auch, was wir in den letzten Wochen und Monaten zum Thema E-Mobilität gesagt und gezeigt haben. 2017 ist in der Tat das Jahr, in dem die Entscheidungen getroffen wurden. Wir haben jetzt einen konkreten Fahrplan veröffentlicht. Wir werden ab 2018 den Hochlauf beginnen und werden werksseitig Serienfahrzeuge anbieten, die dann auch Elektromobilität umsetzen, ganz konkret. (0:53)

5. Nicht nur die Fahrzeuge an sich müssen mit den Anforderungen der Zukunft Schritt halten, auch der Vertrieb muss auf der Höhe der Zeit bleiben. Wie wird vor diesem Hintergrund das Autohaus bzw. der Transporterverkauf der Zukunft aussehen? Dadurch dass wir verschiedene Technologien anbieten, dadurch dass wir Konnektivität in die Fahrzeuge hineinbringen und damit auch, ich sage immer salopp, hinter der Ladebordwand Daten sammeln können, dem Kunden zur Verfügung stellen können, ergeben sich viel mehr Möglichkeiten des Dialogs. Ob der dann immer im Autohaus Mensch zu Mensch oder modern über Medien stattfindet, da bin ich selbst noch so ein bisschen auf der Suche nach dem Kompass. Ich denke, da werden wir verschiedene Wege gehen und das macht es im Moment auch so spannend, dass man an so vielen Ecken unterwegs ist und die Welt tatsächlich verändert. Ich bin schon ein paar Jahre dabei und habe so eine Dynamik noch nicht erlebt. (0:42)

6. Digitalisierung ist derzeit der Megatrend unserer Zeit. Wie können digitale Dienste in Zukunft in der Logistikbranche hilfreich sein, immerhin werden Pakete ja immer noch manuell an die Haustür geliefert… Wir arbeiten gemeinsam mit Logistikunternehmen daran, dass zum Beispiel durch sehr intelligente Ladesysteme, die bereits vorsehen – wie so eine Art „Slider“ – wo ein Schlitten im Depot bestückt wird und dann einfach nur ins Auto reingeschoben wird, die Effizienz um ein Vielfaches gehoben werden kann gegenüber dem heutigen. Damit wird viel Luft aus dem Laderaum verschwinden. Die Anordnung der Päckchen ist klar vorbestimmt und entsprechend der Fahrroute auch anpassbar. Insofern sind wir hier hightech-mäßig unterwegs und freuen uns was da noch alles kommen wird in den nächsten Jahren. (0:35)

Abmoderation:

Jochen Dimter, Geschäftsleiter Transporter und Vans im Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland über das erfolgreiche Geschäftsjahr 2017 sowie die Herausforderungen, die neue Mobilitätskonzepte sowie die Digitalisierung für die Logistikbranche in Zukunft mit sich bringen werden. Mit der strategischen Zukunftsinitiative adVANce, die bereits im September 2016 vorgestellt wurde, will Mercedes-Benz Vans vom reinen Fahrzeughersteller zum Anbieter ganzheitlicher Transport- und Mobilitätslösungen werden.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Andreas Leo, 030 2694 3017 all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Original-Content von: Mercedes-Benz, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here