Ranking und Umfrage AUTO BILD DIGITAL: Autodesign: Die zornigsten Gesichter der Straße

Ranking und Umfrage AUTO BILD DIGITAL: Autodesign: Die zornigsten Gesichter der Straße

Quelle: obs/AUTO BILD

Hamburg (ots) –

Hersteller setzen auf aggressives Autodesign / Die Top 3 der „fiesesten Autofronten“: Lamborghini Centenario, Mercedes-AMG GT-R und Chevrolet Camaro ZL1 / Umfrage: Grimmiges Design bei einem Viertel der Befragten unbeliebt

Gefletschte Zähne, grimmig nach unten zeigende Mundwinkel oder böse hochgezogene Augenbrauen: Aggressiv anmutende Autofronten stehen derzeit bei den Herstellern hoch im Kurs. Die AUTO BILD-Redaktion wollte in einer aktuellen Umfrage (Start: 25.11.2016) auf autobild.de wissen, was die User von den angriffslustigen Auto-Gesichtern halten. Über 7.200 Teilnehmer haben bereits abgestimmt. Das Ergebnis: Den wenigsten (4 Prozent) ist das Design egal. „72 Prozent der Befragten finden den Aggro-Look cool“, so AUTO BILD DIGITAL-Mitarbeiterin Maike Schade. „Doch immerhin 24 Prozent fühlen sich unwohl, wenn eine wütende Fratze mit funkelnden Augen im Rückspiegel auftaucht. Unser ganz subjektives Ranking ‚Die 20 fiesesten Autofronten‘ zeigt, welche Karossen einen das Fürchten lehren.“

Auf Platz eins landet der Lamborghini Centenario, der Supersportwagen mit gebleckten Goldzähnen. Mit fast ebenso bösem Blick ist ihm der Mercedes-AMG GT-R dicht auf den Fersen. Auch der Chevrolet Camaro ZL1 auf Rang drei, der McLaren MP4-12C (Platz 4) und der Supersportler Bugatti Veyron (Platz 5) verstehen zumindest optisch keinen Spaß.

„Das aggressive Design der Autofronten soll Potenz demonstrieren“, so Maike Schade. „Und der Look macht Schule: Sogar mancher Kleinwagen wie der Ford Fiesta, der in früheren Modellgenerationen noch aus Kulleraugen strahlte, kneift aktuell die Augen zu zornigen Schlitzen zusammen – das reicht immerhin für Platz 19.“

Die Ergebnisse der Umfrage finden Sie unter http://www.autobild.de/umfrage.

Das Ranking finden Sie unter http://www.autobild.de/autodesign.

Abdruck mit Quellenangabe „AUTO BILD DIGITAL“ honorarfrei

Über AUTO BILD:

AUTO BILD, Europas größte Autozeitschrift, feiert 2016 30-jähriges Jubiläum. Das Fachmagazin präsentiert jeden Freitag die ganze Welt des Autos: Modelle von Morgen, umfangreiche Tests und Technik-Analysen, spannende Reportagen und viele Servicethemen. Dazu gehören große Neu- und Gebrauchtwagenvergleiche, Werkstatt- und Reifentests, das Aufdecken von Fehlern und Schwachstellen und natürlich die Faszination des Fahrens. Mit präzisen Testmethoden und aufwendigen Hintergrund-Recherchen ist AUTO BILD Woche für Woche die Auto-Instanz für Millionen von Autofahrern. autobild.de ist die erste Adresse für Autoinhalte im deutschsprachigen Web und mit seinem stationären und mobilen Angebot digitaler Marktführer. autobild.de ist die erste Adresse für Autoinhalte im deutschsprachigen Web und mit seinem stationären und mobilen Angebot digitaler Marktführer.

AUTO BILD im Internet: www.autobild.de

Pressekontakt: Redaktion AUTO BILD DIGITAL: Matthias Brügge Telefon: (040) 347 220 59 E-Mail: matthias.bruegge@autobild.de

Agentur: Katharina Hardt John Warning Corporate Communications GmbH Telefon: (040) 533 088 84 E-Mail: k.hardt@johnwarning.de

Original-Content von: AUTO BILD, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Bugatti, Camaro, Chevrolet, Fiesta, Ford, Lamborghini, McLaren, Mercedes, Veyron abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.