„Mobilität darf für Menschen mit Behinderung kein Problem sein“ Daimler-Personalvorstand Wilfried Porth zum internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember

Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) –

MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Wer mit einem Handicap lebt, hat oft mit Vorurteilen und Barrieren im täglichen Leben zu kämpfen. Darauf macht der internationale Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember aufmerksam. In Deutschland wird das Thema Inklusion sehr ernst genommen. So sieht das Gesetz beispielsweise vor, dass Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern mindestens fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze mit Menschen mit Behinderung besetzen. Manche Unternehmen tun jedoch freiwillig mehr, die Daimler AG zum Beispiel. Der Automobilhersteller beschäftigt deutschlandweit mehr als 8.800 Mitarbeiter mit Handicap und übertrifft damit die gesetzlich geforderte Quote. Wilfried Porth, Personalvorstand der Daimler AG, ist überzeugt davon, dass gerade die Vielfalt seiner Belegschaft den Erfolg des Unternehmens ausmacht:

O-Ton Wilfried Porth

Unterschiedliche Mitarbeiter bringen unterschiedliche Fähigkeiten ein und damit frische Ideen, die insgesamt für unser Unternehmen natürlich ein großer Gewinn sind. Unser Ziel ist es, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter so zum Einsatz kommt, dass er seine Stärken optimal einbringen kann. (0:16)

Im Mercedes-Benz Werk Bremen gibt es beispielsweise das Projekt „Warenkörbe Supermarkt“. Der Kommissionierungsprozess wurde so umgestaltet, dass er Mitarbeitern mit Behinderung besonders einfaches Arbeiten ermöglicht: Bei der Bereitstellung von Waren werden leicht zu schiebende Wagen eingesetzt, alle Regale sind in optimaler Höhe angebracht und es wird automatisiert angezeigt, wie der Wagen zu bestücken ist. Auch an anderen Standorten wird viel Wert auf die Integration von Menschen mit Handicap gelegt, so Porth:

O-Ton Wilfried Porth

Wir unterstützen an allen Standorten barrierefreien Zugang, wir stellen Tastaturen in Brailleschrift zur Verfügung, größere Bildschirme – so können wir auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen eingehen. (0:11)

Weil das Thema Inklusion für die Daimler AG so wichtig ist, lädt der Automobilhersteller zum Tag der Menschen mit Behinderung unter dem Motto „Mobile Vielfalt“ zu einer zweitägigen Sonderpräsentation in das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart ein. Vier Fahrzeuge, die speziell für Menschen mit Handicap mit Fahrhilfen ab Werk ausgerüstet sind, werden am 3. und 4. Dezember ausgestellt:

O-Ton Wilfried Porth

Mobilität darf für Menschen mit Behinderung kein Problem sein. Als Mobilitätsunternehmen haben wir natürlich ein großes Interesse daran, auch Menschen mit Behinderung diese Mobilität zu ermöglichen. Daimler bietet ab Werk 15 unterschiedliche Fahrhilfen an. Diese Fahrhilfen gibt es für fast alle Mercedes-Benz Modelle, auch die V-Klasse und den Citan. Die Fahrhilfen umfassen Steuerungs- und Lenkhilfen, Pedalanpassungen, Handbediensysteme und andere. (0:26)

Abmoderation:

Die Daimler AG engagiert sich für Menschen mit Behinderung, deren Integration in die Berufswelt und Mobilität im Alltag. Am kommenden Wochenende können sich Besucher des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart im Rahmen der Sonderpräsentation selbst davon überzeugen. Begleitend werden spezielle Aktionen angeboten. Ein Highlight am 4. Dezember ist der Besuch des Markenbotschafters und Rollstuhlbasketballers Sebastian Magenheim, der an den diesjährigen Paralympics in Rio teilgenommen hat. Menschen mit Behinderung sowie je eine Begleitperson haben freien Eintritt.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Daimler, Heiko Pappenberger, 0711 17 40654 Daimler, Melanie Kouba, 0711 17 84020 all4radio, Claudia Ingelmann, 0711 3277759 0

Original-Content von: Daimler AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Citan, Mercedes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.