Daimler Nutzfahrzeugsparte zeigt auf der IAA zahlreiche Neuheiten und beweist Vorreiterrolle bei der Elektromobilität, Vernetzung, Effizienz und Sicherheit

Quelle: ots.Audio

Hannover (ots) –

Schon 2017 und 2018 werden elektrische Fahrzeuge für den Verteilerverkehr auf den Markt kommen

MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Sphärische Musik, Laseranimationen auf drei riesigen Videowalls – zwei davon auf den Auflegern von zwei Actros-Trucks: Die Daimler Pressekonferenz heute Morgen auf der IAA Nutzfahrzeuge war ganz auf Zukunft ausgerichtet. Klar, dass auch Daimler Trucks-Vorstand Dr. Wolfgang Bernhard mit dem spektakulärsten und zukunftsweisendsten Lkw auf die Bühne rollte: dem Urban eTruck. Und ganz im Gegensatz zur Musik kam der flüsterleise. Die Botschaft, die in den 40 Minuten über die kompletten Nutzfahrzeugbereiche kommuniziert wurde: Die Zukunft des Warentransports auf den Straßen dieser Welt wird durch zwei Themen geprägt sein, die Digitalisierung und die Elektromobilität. Wobei Wolfgang Bernhard gleich zu Beginn seiner Rede klar machte, ein vollelektrischer Antrieb ist nicht für jedes Fahrzeug sinnvoll:

O-Ton Dr. Wolfgang Bernhard

Elektromobilität ist für den Verteilerverkehr in absehbarer Zeit möglich. Für den Fernverkehr ist Elektromobilität keine Option. Dort werden wir weiterhin Lkw mit Dieselantrieb einsetzen. Daimler Trucks hat dafür die effizientesten Lkw im Markt. (0:16)

Und absehbare Zeit heißt, die Elektromobilität steht auch bei den Nutzfahrzeugen unmittelbar bevor. Daimler nannte heute klare Markteinführungszahlen. Zum Beispiel bei den Vans, die ja für die Warenlieferung in den Cities am Wichtigsten sind. Volker Mornhinweg, Chef der Sparte Vans:

O-Ton Volker Mornhinweg

Wir werden 2018 einen vollelektrischen Transporter auf den Markt bringen, maßgeschneidert für den Lieferverkehr. Immer leistungsfähige Batterien ermöglichen einen effizienten Einsatz von Elektromotoren. Und um es klar zu sagen: Unsere Kunden werden bei der Leistungsfähigkeit keine Abstriche machen müssen. (0:20)

Noch einen Tick schneller wird es bei der Konzerntochter Fuso gehen. Mit dem eCanter präsentiert Fuso auf der IAA die dritte Generation des weltweit ersten rein elektrisch angetriebenen leichten Lkw. Schon nächstes Jahr wird der Lkw auf den Markt kommen. Fuso-Chef Marc Llistosella hat bereits Fahrzeuge im Kundenbetrieb und berichtete über deren Erfahrungen:

O-Ton Marc Llistosella

Unsere Kunden hatten keinerlei Probleme mit den Fahrzeugen im Alltagsbetrieb. Der Elektro-Canter spart bis zu 1.000 Euro auf 10.000 Kilometer, was zirka 40 Prozent der Betriebskosten darstellt. Außerdem melden sich die Kunden zurück mit der klaren Ansage, dass die Reichweite von 100 Kilometern in den allermeisten Fällen mehr als ausreichend ist. (0:25)

Nicht elektrisch, dafür aber teilautonom bewegt sich der Future Bus mit CityPilot durch die Innenstadt. Als führender Omnibushersteller präsentiert Mercedes-Benz in Hannover ein Fahrzeug, das den öffentlichen Nahverkehr effizient, sicher und leistungsfähig macht. Der CityPilot kann beispielsweise Ampeln erkennen, mit ihnen kommunizieren und so für seine eigene grüne Welle sorgen. Er kann Hindernisse und vor allem Fußgänger erkennen und selbstständig bremsen. Und er fährt Haltestellen automatisch an, öffnet und schließt automatisch die Türen. Daimler Bus-Chef Hartmut Schick:

O-Ton Hartmut Schick

Der Mercedes-Benz Future Bus zeigt unser nächstes Ziel: einen Stadtbus, der seinen Fahrer durch autonome Funktionen entlastet, seinen Passagieren richtig Spaß macht und uns allen mehr Sicherheit, Effizienz und Komfort in die Städte bringen wird. (0:19)

Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit, das sind die wichtigsten Anforderungen der Kunden an ihre Fahrzeuge. Ideale Busse und Lkw fahren ohne Ausfall. Dafür sorgt die Digitalisierung. Für die Mercedes-Benz Trucks beispielsweise wird in Hannover das neue Serviceprodukt Uptime vorgestellt. Das System ist ab sofort für alle Actros, Arocs und Antos bestellbar. Die Möglichkeiten des Systems erläutert Stefan Buchner, Leiter Mercedes-Benz Trucks:

O-Ton Stefan Buchner

Mercedes-Benz Uptime analysiert Echtzeitdaten aus dem Mercedes-Benz Truck-Center. Dadurch können wir Wartungs- und Reparaturbedarfe rechtzeitig erkennen und unsere Kunden in dreierlei Hinsicht unterstützen: Sie werden über kleinere Wartungsthemen, zum Beispiel ein dauerhaft niedriger Luftdruck informiert und können diese Arbeiten selbst beheben. Notwendige Werkstatttermine werden optimal geplant, sprich: Wartungs- und Reparaturarbeiten werden gebündelt, benötigte Ersatzteile vorab bestellt und der Termin wird mit dem Kunden auf seine Routenplanung abgestimmt. (0:45)

Anspruch aller neuen Produkte, die im Bereich Digitalisierung vorgestellt wurden: Alle zahlen sich direkt auf die Wirtschaftlichkeit der Kunden im täglichen Geschäft aus. Und alle Produkte sind entweder schon erhältlich oder kommen bald auf den Markt, verspricht Daimler Nutzfahrzeug-Vorstand Dr. Wolfgang Bernhard:

O-Ton Dr. Wolfgang Bernhard

Bis 2020 schon haben wir die gesamte Umsetzung abgeschlossen. Damit sind wir in einer einzigartigen Position: Keiner unserer Wettbewerber wird das bis 2020 schaffen. (0:10)

Abmoderation:

Daimler Trucks zeigt auf der IAA in Hannover, dass das Unternehmen den Transport neu erfindet – für Güter und Personen. Das wurde mit dem Schlussbild auf der Bühne eindrucksvoll dokumentiert: Alle drei Messe-Highlights rollten ins Scheinwerferlicht: der Urban eTruck, der Vision Van mit seinen Drohnen und der vollelektrische Klein-Lkw Fuso eCanter.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Daimler AG, Florian Martens, 0711 17 41525 all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Actros, Arocs, Mercedes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.