Dr. Wolfgang Bernhard: „Wir werden auf der IAA entscheidende Impulse zum Stadtverkehr der Zukunft setzen“

Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) –

Interview mit dem Nutzfahrzeug-Vorstand der Daimler AG vor der am Mittwoch beginnenden weltgrößten Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik

EXKLUSIVINTERVIEW DR. WOLFGANG BERNHARD

Anmoderation:

Am Mittwoch dieser Woche (21. September) startet in Hannover mit dem Pressetag die IAA Nutzfahrzeuge. Unter dem Motto „Ideen sind unser Antrieb“ erwartet die Besucher in den Messehallen eine spektakuläre Neuheiten-Schau. Branchenführer Daimler hat vor zwei Jahren auf der IAA für Furore gesorgt, als das Unternehmen den ersten autonom fahrenden Truck vorgestellt hat. Dieses Jahr steht die Digitalisierung und Elektrifizierung des innerstädtischen Verkehrs im Mittelpunkt der Neuheiten-Schau in den riesigen Messehallen 14 und 15. Welche Highlights in wenigen Tagen dort präsentiert werden, das hat Daimler Nutzfahrzeug-Vorstand Dr. Wolfgang Bernhard vorab im Exklusivinterview verraten:

1. Frage: Herr Dr. Bernhard, die IAA Nutzfahrzeuge steht dieses Jahr unter dem Motto „Ideen sind unser Antrieb“. Welche Ideen wird Mercedes-Benz präsentieren? Dieses Jahr werden wir den Schwerpunkt wegrücken vom Fernverkehr auf den Stadtverkehr. Wir werden eine Vision bringen, wie wir uns den Stadtverkehr der Zukunft vorstellen. Die Frage ist nämlich, wie es weitergeht, wenn der Fernverkehr seine Ware abgeliefert hat. Kern dieser Vision sind voll elektrisch fahrende Lkw und ein Viereinhalbtonner-Sprinter, ebenfalls voll elektrisch, mit Drohnen und Robotern, die dann die kleinen Pakete ausliefern. Das ist unsere Vision und die werden wir dieses Jahr vorstellen. (0:48)

2. Frage: Wann wird diese Vision Ihrer Meinung nach Realität und wann werden die vollelektrischen Fahrzeuge in unseren Innenstädten unterwegs sein? Wir haben ja auf der letzten IAA gesagt, dass wir 2025 autonome Trucks zeigen werden. Wir werden erste Fahrzeuge schon sehr viel früher in den Markt bringen, erste Teilschritte auf dem Weg zu autonomen Trucks. Wir werden dieses Jahr vollelektrische Lkw darstellen und auch hier werden wir sehr zeitig erste Teilschritte in die Serie machen. Ich glaube aber, dass der breite Einsatz mit Beginn der Jahrzehnt-Wende möglich wird. Das heißt also, nach meiner Rechnung: In vier Jahren glauben wir, im großen Umfang voll elektrische Lkw in Serie bringen zu können. (0:35)

3. Frage: Auch das Thema Sicherheit spielt traditionell eine große Rolle bei Daimler Nutzfahrzeuge. Gibt es auch hier auf der IAA Neues? Wenn wir das Unfallgeschehen beobachten, dann sehen wir immer noch schwere Auffahrunfälle auf Autobahnen und in Städten, immer noch schwere Unfälle bei Abbiegevorgängen, dafür werden wir jetzt nochmals weitreichende Lösungen präsentieren. Wir werden den Active Brake Assist der Generation 4 zeigen, der jetzt auch quer laufende Fußgänger erkennt und bis zum Stillstand abbremst. Und als zweite große Innovation werden wir unseren Abbiege-Assistenten präsentieren, der den Fahrer davor warnt, wenn er beim Abbiegen einen Fahrradfahrer oder Fußgänger übersehen hat. Mit beiden Lösungen sind wir die Ersten, die jetzt serienmäßig diese Produktvarianten anbieten. (0:44)

4. Frage: Ein wichtiges Thema ist nach wie vor das Thema Kraftstoffeinsparung und Effizienz. Gibt es auch zu diesem Aspekt Neuheiten? Wir haben uns vor zwei Jahren auf der Hannover Messe – alle Nutzfahrzeughersteller Europas gemeinsam – für den integrierten Ansatz stark gemacht, um den Verbrauch von Lkw zu reduzieren. Wir haben gesagt, bitte konzentriert Euch nicht nur auf die Zugmaschine. Sondern da gibt es ja auch noch Reifenhersteller, es gibt die Hänger, und da gibt es auch einen Fahrer, der wichtig ist. Es gibt auch das Transportunternehmen, es gibt auch die Infrastruktur und die Staus, die alle den Verbrauch des Lkw beeinflussen. Bitte alles anschauen. Wir haben dieses Jahr vor, diesen Grundgedanken jetzt auch mit Produkten zu untermauern. Wir werden also auf der IAA ein Fahrzeug vorstellen, das gegenüber dem Vorgänger-Fahrzeug durch eine Verbesserung der Zugmaschine, aber auch durch Leichtlaufreifen und durch aerodynamische Maßnahmen am Trailer, nochmal in der Größenordnung von 18 bis 20 Prozent Kraftstoffersparnis bringt. Damit beweisen wir, dass es sehr, sehr wichtig ist, nicht nur auf die Zugmaschine zu schauen, wenn man über CO2-Maßnahmen nachdenkt, sondern das Gesamtsystem des Lkw in Betracht ziehen muss. (1:08)

5 Frage: Wie wichtig ist diese weltgrößte Nutzfahrzeugmesse für die Branche? Ja, die IAA in Hannover ist die wichtigste Nutzfahrzeugmesse der Welt. Wir haben Gäste von Brasilien bis Russland, von Japan bis USA. Das heißt also: Für Fahrzeughersteller, für Zulieferer und für die gesamten Dienstleister, die sich um den Lkw herum befinden, ist die Messe eigentlich das Mekka, zu dem man alle zwei Jahre pilgert, um das Neueste zu sehen. Deswegen ist sie von einer nicht zu unterschätzenden Bedeutung. Hannover ist wichtig und für uns ein riesengroßes Schaufenster, bei dem wir immer unseren Fortschritt, unsere eigene Sicht der Dinge präsentieren können und unsere Visionen, wie sich die Welt denn entwickeln könnte, manifestieren. (0:45)

6. Frage: Die IAA ist ein riesengroßes Schaufenster der ganzen Industrie. Welche Impulse erwarten Sie dieses Jahr aus Hannover? Wir haben ja vor zwei Jahren entscheidende Impulse gesetzt. Dort haben wir sehr eindrucksvoll unseren autonom fahrenden Lkw vorgestellt, unseren Mercedes-Benz 2025. Die letzten zwei Jahre haben gezeigt, dass wir mit dem Thema, wie man den Fernverkehr revolutionieren kann, genau am richtigen Punkt sind. Es vergeht heute kein Tag, an dem nicht zum Thema autonome Lkw, autonom fahrende Autos, berichtet wird. Und ich glaube, dass wir auch dieses Jahr entscheidende Impulse setzen werden mit dem, wie wir uns den Stadtverkehr der Zukunft vorstellen. Die Dinge sind jetzt so weit durchdacht und durchdrungen, dass sich schon sehr zwingende Konzepte ergeben, die schon sehr überzeugend sind. Wir werden hier ganz klar der Vordenker der Branche sein und für die drängenden Probleme, die wir heute haben in der Welt, hochinteressante Ansätze präsentieren. Und die Leute werden merken: Bei Daimler, da geht was. (0:55)

7. Frage: Wie steht die weltweite Nutzfahrzeugbranche wirtschaftlich zum Start der IAA 2016 da? Im Moment agieren wir in einem sehr schwierigen Umfeld. Es gibt viele Märkte, die dieses Jahr erheblich zurückgefallen sind oder im Begriff sind zurückzufallen. An erster Stelle möchte ich USA, Kanada und Mexiko nennen, die sich eigentlich, wie erwartet, im Rückschritt befinden. Brasilien geht dieses Jahr von einem schlechten Niveau auf ein katastrophales Niveau. In Indonesien gibt es keine Erholung, in Indien gibt es keine Erholung, in Russland gibt es keine Erholung. Wir hatten im ersten halben Jahr in Europa ein sehr robustes Wachstum, es wird aber interessant sein zu sehen, ob sich dieses robuste Wachstum auch im zweiten Halbjahr fortsetzt. (0:40)

8. Frage: Und wie sieht es bei Daimler Nutzfahrzeuge aus? USA ist noch sehr gut gelaufen im ersten Halbjahr, Japan ist OK und Europa hat sich auch gut entwickelt. Aber dann sind wir schon fertig. Das heißt, das Umfeld hat sich im Lauf des Jahres 2016 eingetrübt und wir sind auch für den Rest des Jahres sehr vorsichtig geworden, was Absatzzahlen anbelangt. Wir fühlen uns für dieses Umfeld sehr gut gerüstet, wir haben super Produkte, von einfachen Lkw, bis zu den hochkomplizierten Lkw in Europa und in den USA. Wir können alles anbieten: jede Abgasvorschrift von einfachen, robusten Trucks bis hin zu hochspezialisierten Langstreckentrucks. Und wir haben eine super Vertriebsmannschaft, die mit aller Macht versucht die Position weiter auszubauen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass uns das gelingen wird, weiter unsere Marktführerschaft zu verteidigen. (0’48)

Abmoderation:

Dr. Wolfgang Bernhard, Vorstand der Daimler AG und Leiter des Geschäftsfeldes Daimler Trucks & Buses im Exklusivinterview zu den Neuheiten seines Unternehmens auf der IAA in Hannover. Die weltgrößte Nutzfahrzeugmesse beginnt am 22. September und dauert bis zum 29. September. Die IAA ist die bedeutendste Leitmesse für Mobilität, Transport und Logistik.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Daimler AG, Florian Martens, 0711 17 41525 Daimler AG, Sonja Rittner, 0711 17 54342 all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Mercedes, Sprinter abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.