„Servus Basti“: Mit seinem 121. Länderspiel verabschiedet sich der Kapitän der Nationalmannschaft und sein Bruder plaudert im Mercedes-Benz Sportpresseclub aus dem Nähkästchen

Quelle: ots.Audio

Mönchengladbach (ots) –

Anmoderation:

Es war die 67. Minute im Freundschaftsspiel Deutschland gegen Finnland gestern Abend in Mönchengladbach, als sich die Zuschauer im Stadion geschlossen erhoben. Bastian Schweinsteiger wurde ausgewechselt, das Ende seiner Länderspielkarriere. Schon vor dem Spiel hatte es frenetischen Beifall für den sympathischen Bayern gegeben, dem bei seiner Abschiedsrede die Tränen flossen. Gänsehaut-Feeling zum Abschied eines großen Fußballers. Vor zwölf Jahren hatte der sympathische Bayer unter Rudi Völler sein erstes Länderspiel bestritten. Und da gab’s gleich mal eine 0:2-Niederlage gegen Ungarn. Dunkle Jahre waren das für den deutschen Fußball, aber Schweinsteiger und sein Kumpel Podolski haben maßgeblich dazu beigetragen, dass der deutsche Fußball den Weg zurück ins Licht gefunden hat. Mit dem Weltmeister-Titel vor zwei Jahren als strahlendem Höhepunkt! Es war ein langer Weg für Schweini – wie ihn die Medien getauft haben – vom Debüt in Kaiserslautern über Rio bis zum Abschied gestern in Mönchengladbach. Auf dem Platz ist Schweinsteiger vom Rand ins Zentrum gerückt, neben dem Platz vom Lausejungen zum Elder Statesman des deutschen Fußballs gereift. Im Mercedes-Benz Sportpresseclub war das Abschiedsspiel natürlich das große Thema des Abends. Ehrengast war Tobias Schweinsteiger, Bastians zwei Jahre ältere Bruder. Und der plauderte ein wenig aus dem Nähkästchen und verriet, wie der Bastian als kleiner Bruder so war…

O-Ton Tobias Schweinsteiger

Er ist ehrgeizig, immer gut drauf. Er war immer freudig, egal was er gemacht hat. Er ist ein sehr agiler kleiner Bruder, der immer mitgezogen hat. Wir telefonieren oder schreiben jeden Tag. Wir haben uns im Hotel noch einmal getroffen, er ist gut drauf, ist happy und freut sich auf das Spiel. Das ist schon einmal ein guter Start. (0:20)

In der Nationalmannschaft war Bastian Schweinsteiger 12 Jahre und 121 Spiele lang, eine Garantie für gute Stimmung und viele Jokes. Die gute Laune ist ihm angeboren und auch die Familienmitglieder nimmt Bastian gerne mal auf den Arm…

O-Ton Tobias Schweinsteiger

Es ist schon so, dass er einen gerne aufzieht. Bei mir funktioniert das natürlich nicht so oft wie bei unseren Eltern. Er ist immer ein lustiger Zeitgenosse, das macht auch seine Art aus. (0:13)

Wer Bastian Schweinsteiger in den Tagen vor seinem letzten Länderspiel beobachtete, der erlebte einen entspannten und total lockeren Fußballer. Und einer, der sich immer Zeit für seine Fans nimmt. Egal ob vor dem Hotel oder nach der Pressekonferenz in der Mercedes-Benz Niederlassung in Düsseldorf. Da noch schnell ein Autogramm, kurz noch ein Selfie mit vier jungen Mercedes-Mitarbeiterinnen und das alles mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Bastian Schweinsteiger ist in seiner langen Karriere immer auf dem Boden geblieben, ist nie abgehoben. Eine Eigenschaft, die auch Bruder Tobias bestätigt:

O-Ton Tobias Schweinsteiger

Er ist sehr bodenständig. Er ist nicht abgehoben und hat immer ein offenes Ohr für Fans, Freunde und Familie. Wenn ihm etwas missfällt, dann hält er sich eher zurück anstatt draufzuhauen. Das macht ihn ganz umgänglich. (0:23)

32 Jahre ist Bastian Schweinsteiger alt, für einen Profi noch kein Alter zum Aufhören. Seine Zukunft bei Manchester United aber ist momentan ungewiss, nachdem ihm Trainer José Mourinho erklärt hat, dass er in der neuen Saison nicht mit dem Weltmeister plant. Im Mercedes-Benz Sportpresseclub sprach Ex-Nationalspieler Simon Rolfes Klartext. Er findet Mourinhos Verhalten nicht OK:

O-Ton Simon Rolfes

Den Umgang mit ihm, dass er da nicht mehr mittrainieren darf, finde ich nicht gut. Bastian hat sich immer, in allen Phasen seiner Karriere, egal ob als ganz junger oder gestandener Nationalspieler und Weltmeister, immer als Teamspieler gesehen und hat sich auch so verhalten. Deswegen denke ich, selbst wenn José Mourinho gesagt hätte: Okay, ich setze nicht mehr ganz auf dich, suche dir vielleicht einen neuen Verein oder schau dich einmal um, aber du kannst weiter mittrainieren“, dass es mit ihm dann überhaupt keine Probleme gegeben hätte. Von daher kann ich die Art und Weise nicht ganz nachvollziehen. (0:31)

Abmoderation:

Bastian Schweinsteiger hat gestern Abend Servus gesagt und das Trikot der deutschen Nationalmannschaft nach dem Freundschaftsspiel Deutschland gegen Finnland für immer ausgezogen. Das Freundschaftsspiel endete mit 2 zu 0.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, 0711 17 95379 all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Original Content von: Mercedes-Benz, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Mercedes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.