smart-Chefin Dr. Annette Winkler: „Wir werden in Paris unser komplettes Portfolio als Elektromodelle zeigen“ Interview über die neuen BRABUS-Modelle, das erste Halbjahr und die Elektrostrategie

Quelle: ots.Audio

Düsseldorf (ots) –

Eine „Rennsemmel“ ist das, sagte ein Journalist nach drei Runden mit dem smart BRABUS fortwo auf dem Aldenhoven Testing Center. 109 PS, eine Beschleunigung von 9,5 Sekunden von Null auf 100 km/h beim Zweisitzer und 10,5 Sekunden beim Viersitzer und bis zu 180 km/h Spitze, das sind Werte, die auch altgediente Experten bei der Fahrvorstellung der sportlichsten Versionen des smart fortwo, forfour und fortwo cabrio ins Schwärmen kommen ließen. Doch das ist nicht alles, was smart dieses Jahr auf den Markt bringen wird. Im Interview erläutert smart-Chefin Dr. Annette Winkler die Bedeutung der BRABUS-Modelle für den Erfolg der Marke, die Elektro-Strategie von smart sowie den Trend zur Individualisierung bei den smart-Kunden.

1. Frage: Frau Dr. Winkler, Power wie nie zuvor bieten die drei neuen smart BRABUS-Modelle. Wie wichtig sind diese Fahrzeuge für Ihr Portfolio? Sie sind sehr wichtig, weil sie diese Premium-Strategie von smart natürlich auch nochmal ganz gewaltig unterstreichen. Wir haben Wachstumsraten, die außerordentlich erfreulich sind, und sie sind umso erfreulicher, als wir sehr viele Premium-smarts verkaufen. Wir haben eine hohe Ausstattung, hohe Ausstattungsquoten. Unsere Kunden suchen das Besondere, und da ist so ein leistungsgesteigerter smart nochmal wirklich das Sahnehäubchen oben drauf. (0:32)

2. Frage: Was für Kunden entscheiden sich eigentlich für einen smart BRABUS? Es sind natürlich schon auch Autoliebhaber. Es ist sehr oft diese Kombination aus „Ich brauche dieses perfekte Stadtauto“ und „Ich liebe schnelle Autos, ich liebe auch exklusive Autos“. Es ist sehr stark eine Kundschaft, die sagt, ich will Premium fahren, aber ich muss nicht eine dicke Limousine fahren, weil eigentlich mein größter Luxus Zeit ist. Der smart schenkt mir jede Menge Zeit, also ist es ein Luxus-Auto, und den will ich dann aber auch mit ordentlich Power fahren. (0:31)

3. Frage: Und was reizt diese Menschen gerade am smart, die könnten sich ja beispielsweise einen Sportwagen anschaffen? Unsere Kunden wollen ihre Persönlichkeit ausdrücken. smart-Kunden sind völlig unterschiedlich, sie haben nur eines gemein, sie wollen einfach nicht Status Quo, sie wollen nicht Mainstream, sie wollen was Besonderes. (0:14)

4. Frage: Die BRABUS-Modelle basieren auf den Serienmodellen fortwo, fortwo cabrio und forfour. Was ist bei BRABUS-Versionen anders? Wir haben eigentlich in drei Bereiche investiert. Wir haben zunächst mal natürlich den Motor, der auf 109 PS gesteigert wurde, zum Zweiten haben wir das Getriebe, das schneller schaltet, das eine Start-Race-Funktion anbietet, wie man es sonst eigentlich eher bei AMG kennt. Zum Dritten ist es eben tatsächlich das Fahrwerk. (0:25)

5. Frage: Davon waren die Journalisten bei der Fahrvorstellung auf der Teststrecke der Universität Aachen in Aldenhoven richtig beeindruckt. Was haben Sie am Fahrwerk verändert? Wir haben zunächst mal das Auto zehn Millimeter tiefer gelegt, wir haben dann eine straffere Federung, etwa 20 Prozent straffer, haben besondere Kennlinien in die Stoßdämpfer eingezogen und haben schließlich einen strafferen Stabilisator rein, der Wankbewegungen reduziert, und genau das bringt diese wunderbare Kombination aus großartigen Querkräften und gleichzeitig eben einem wunderbaren komfortablen Fahrverhalten. Wir haben das größte Kompliment von einem langjährigen Kollegen bekommen, der seit vielen Jahren sehr erfolgreich im Mercedes-S-Klasse-Bereich arbeitet, zugegebenermaßen nicht unbedingt sich gerade für die Präsidentschaft des smart-Fanclubs beworben hat, der gesagt hat: Ich glaube, jetzt kauf ich mir auch einen. (0:51)

6. Frage: Sie haben gerade das 1. Halbjahr 2016 abgeschlossen. In Deutschland haben Sie um 23 Prozent zugelegt, weltweit um 18 Prozent. Wie erklärt sich dieser große Erfolg? Wir haben es geschafft, zunächst mal darüber, dass jetzt das komplette Portfolio sukzessive in Asien eingeführt wurde, also in China nach und nach, da haben wir jetzt gerade den Viersitzer im Markt, der spontan wirklich sehr schöne Erfolge zeigt. Wir haben dann das Händlernetz weiter ausgebaut, zehn Prozent mehr Händler, und wir hatten ja schon vorher eine hohe Zahl, sind jetzt nicht weit von 1.400 Händlern, und das brauchen wir. Wir brauchen bei smart diese leidenschaftlichen – ich nehme mal das schöne Wort „passion“ – Händler mit passion, Verkäufer mit passion, und das alles zusammen sind Beschleuniger, weswegen wir auch dieses Jahr 2016 so ein Stück weit „das Jahr der Beschleunigung für den smart“ nennen, im doppelten Sinn mit dem BRABUS als Produkt, aber eben auch was Wachstum angeht. (0:47)

7. Frage: Sie haben heute angekündigt, dass als nächstes der neue smart electric drive kommen wird. Wann genau? Wir werden dieses Jahr noch in Paris unser komplettes Portfolio elektrisch zeigen. Es wird doch jetzt auch immer klarer, dass das, worauf wir schon von Anfang an gesetzt haben – Elektromobilität – wirklich den Durchbruch erreicht. Und wir gehen fest davon aus, dass nochmal ein großer Wachstumsschub dann über die elektrischen Modelle kommen wird. (0:21)

Abmoderation:

smart-Cefin Dr. Annette Winkler im Exklusiv-Interview. Sie hat gerade in Düsseldorf die neue smart BRABUS-Modelle der internationalen Presse vorgestellt. Die Modelle BRABUS fortwo, fortwo cabrio und forfour kommen im Juli zu den Händlern. Die Preise beginnen bei 19.710 Euro. Anmoderation:

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: smart, Joachim Franz Kutscher, 0711 17 96924 smart, Khanh-Binh Le, 0711 17 76477 smart, Willem Spelten, 0711 17 75847 all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter forfour, fortwo, Mercedes, S-Klasse, Smart abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.