Neuer Look und neue Technik: Der Mercedes SLC tritt in die Fußstapfen des Klassikers SLK / Vor 20 Jahren hat Mercedes-Benz mit dem Variodach beim Roadster Automobilgeschichte geschrieben

Quelle: ots.Audio

Nizza (ots) –

MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Das Jahr 1996: Deutschland wird in England zum dritten Mal Fußball-Europameister, Bill Clinton als amerikanischer Präsident wiedergewählt und Mercedes-Benz bringt mit dem SLK eine absolute Weltneuheit auf die Straße: Auf dem Turiner Autosalon im April ’96 zeigen die Stuttgarter einen offenen Sportwagen mit faltbarem Stahldach. Die Presse ist begeistert. Der Spiegel titelte „Der Tanz der Scharniere“, auto motor und sport schreibt „Ein Roadster voller Überraschungen“ und Autobild „Da klappt alles“. Das spektakuläre Variodach macht den Sportwagen mal zur Limousine, mal zum schnittigen Cabrio. Genau 20 Jahre danach bekommt der Roadster einen neuen Namen – ab sofort heißt er SLC – und neue Technik sowie ein noch schnittigeres Design. Damit wird die Erfolgsgeschichte fortgeführt, ist Daimler Marketing-Vorstand Ola Källenius sicher.

O-Ton Ola Källenius

Wir haben das Auto rundum erneuert. Natürlich ist die Optik noch sportlicher, ich würde sagen ein Touch von modernem Luxus ist da dabei. Und wir haben eine sehr breite Palette vom SLC 180 als Einstiegsmodell bis zum SLC 43 AMG mit Performance und Sportfahrwerk, also wirklich sportliches Fahren pur. Wir haben auch eine Dieselvariante, die mit 4,4 Litern pro 100 Kilometer die sparsamste Variante vom SLC darstellt. Das Auto ist sportlicher, schöner, sicherer, aber auch sparsamer geworden. (0:35)

Schon bei seiner Premiere vor 20 Jahren hat der Roadster mit seinem Dieselmotor Geschichte geschrieben. Denn er war der erste Sportwagen, der mit einer solchen sparsamen Motorvariante angeboten wurde. Im neuen Modell, das gerade in Südfrankreich Journalisten aus der ganzen Welt vorgestellt wird, bringt der 250 d mit seinen 204 PS den Sportwagen in 6,6 Sekunden auf 100 km/h.

O-Ton Ola Källenius

Wir haben den sehr sportlich abgestimmt und für die, die vielleicht auch längere Strecken fahren wollen, ist der Diesel ideal. Das heißt, auch da gibt es ein Segment und mit unserem SLC-Diesel decken wir das ab. (0:10)

Neben dem Dieselmotor gibt es noch die 1,8 Liter Basisversion mit 156 PS, aber auch eine AMG-Version mit stolzen 367 PS. Egal welcher Motor den SLC antreibt, er war und ist ein reinrassiger Sportwagen. Und er hat seit 20 Jahren eine treue Fangemeinde, davon zeugen 670.000 verkaufte Fahrzeuge seit 1996. Diese Erfolgsgeschichte wird weiter gehen, davon ist Daimler Vorstand Ola Källenius überzeugt:

O-Ton Ola Källenius

Die SLC-Kunden sind sehr loyal und viele, die einen SLC lieben gelernt haben, die kaufen dann auch den nächsten. Wir freuen uns jetzt auf die Markteinführung vom neuen SLC und denken, dass wir sowohl alte Fans, als auch neue Fans mit dem Auto gewinnen können. (0:14)

Abmoderation:

20 Jahre Roadster mit faltbarem Stahldach, diesem Prinzip ist Mercedes-Benz natürlich auch im neuen SLC treu geblieben. Das Unternehmen präsentiert in Nizza derzeit den Nachfolger des schon zum Klassiker gewordenen SLK.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Mercedes-Benz, Sofia Stauber, 0711 17 4196 Mercedes-Benz Koert Groeneveld, 0711 17 92311 Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, 0711 17 95379 all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Mercedes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.