„Die Herausforderung liegt darin, an dem was die Ikone ausmacht, nichts zu verändern und dort, wo sich Weiterentwicklungspotential bietet anzusetzen“

Quelle: ots.Audio

Frankfurt (ots) –

Mercedes-Benz hat das Geländewagen-Urgestein G-Klasse behutsam überarbeitet INTERVIEW MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

36 Jahre sind eine lange Zeit. 1979 belegten beispielsweise die Village People mit „YMCA“ elf Wochen lang Platz eins der Pop-Charts und Sony brachte den Walkman auf den Markt. Den Walkman gibt es nicht mehr, und wann haben Sie zum letzten Mal „YMCA“ im Radio gehört? Aber einer ist auch nach 36 Jahren nahezu unverändert: Der Mercedes-Benz G. Dieses G steht nach wie vor als Synonym für Geländewagen. Und das „Geländewagen-Urgestein“ erfreut sich einer immer größer werdenden Fangemeinde. Jetzt kommt die neue Generation des G auf den Markt, „behutsam überarbeitet“ heißt es in der Pressemitteilung. Was das genau bedeutet, haben wir Dr. Gunnar Güthenke, Leiter Produktbereich Geländewagen bei Mercedes-Benz gefragt:

1. Frage: Herr Dr. Güthenke, was bedeutet die Formulierung „der G wurde behutsam überarbeitet“?

Ich glaube die Herausforderung liegt darin, an dem was die Ikone ausmacht, nichts zu verändern und das was im Positiven noch Weiterentwicklungspotential bietet, genau da anzusetzen. (0:10)

2. Frage: Was wurde denn am Exterieur verändert?

Für den Kunden, von außen sichtbar, nur eine Sache. Das ist der vordere Stoßfänger, da brauchten wir mehr Kühlfläche. Das ist es. (0:12)

3. Frage: Und wie sieht es mit den inneren Werten aus?

Wir haben die gesamte Motorenpalette angepasst. Wir haben ein komplett neues Aggregat für den Achtzylinder gebracht. Wir haben den Diesel komplett überarbeitet, die AMG-Motoren, der 63er und 65er als Acht- und Zwölfzylinder, haben mehr Leistung bekommen. Und wir haben so in allen Motoren deutlich mehr Leistung und gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch um 17 Prozent gesenkt. (0:21)

4. Frage: Geländewagen gelten ja schon aufgrund ihrer Karosserieform als sehr „durstig“. Sind bei diesen Fahrzeugen signifikante Einsparungen beim Spritverbrauch möglich?

Wir haben ja deshalb den Achtzylinder von Grund auf komplett überarbeitet. Beim Diesel muss man sagen, der G 350 Diesel kommt jetzt mit 9,9 Litern auf 100 km aus und gleichzeitig haben wir die Leistung so gesteigert, dass er jetzt 245 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment hat. Kenner wissen, das sind Leistungsdaten, die sind auf dem Niveau, wo früher der V8 Diesel lag, das heißt, wir haben jetzt eine Achtzylinder-Leistung mit einem Sechszylinder-Verbrauch kombiniert. (0:28)

5. Frage: Sie haben den G aber auch extravaganter gemacht. Zum Beispiel durch ganz neue Lackfarben. Welche genau?

Ja, wir haben fünf Farben, die wir zusammenfassend unter Crazy Color beschreiben. Es ist gelb, orange, rot, grün und lila. Die Kundenresonanz ist hervorragend. Wir sitzen hier gemeinsam an einem verregneten Tag und wenn man sich die Autos anschaut, hat man sehr schnell ein Lächeln im Gesicht. Sie sind auffällig, und sie sind nicht nur außen so farbig, sondern auch im Inneren. Die Ziernähte greifen die Farbe wieder auf. Für Kunden die was Expressives suchen, ist das genau das richtige Auto. (0:27)

6. Frage: Fast vier Jahrzehnte ist der G jetzt schon auf dem Markt und verkauft sich besser denn je…

Uns freut es sehr, aktuell liegen wir bei 20 Prozent Mehrabsatz im Vergleich zum Vorjahr im gleichen Zeitraum. Was ein klares Zeichen ist, wie sehr die Kunden das Auto wertschätzen, und das eben im 36ten Jahr. Das ist für uns Freude aber vor allem auch Verpflichtung zugleich, das Auto so weiter zu führen, das es noch eine lange Zukunft hat. (0:19)

7. Frage: Die Gene des G tragen ja inzwischen eine ganze Reihe von Mercedes-Geländewagenmodelle in sich. Trotzdem gibt es richtig gehende Fans des G. Was für Kunden sind das?

Es ist eigentlich eine breite Gruppe unterschiedlicher Menschen, die sich für den G entscheiden. Es gibt wirklich die Off-Road-Enthusiasten, die von A bis Z die Off-Road-Eigenschaften des G schätzen. Dann gibt es viele Kunden, die eher Designorientiert sind, die wirklich das Eckige und Kantige lieben. Die, wenn man den Türgriff öffnet und die Tür schließt, dieses Geräusch, das es eben noch bei Autos vor vielen Jahren gab und heute nur noch bei ganz wenigen, vor allem beim G, noch gibt, das schätzen. Und zum Schluss haben wir noch die Extrovertierten die dann wahrscheinlich eher mal mit dem 63er oder 65er, also Zwölfzylinder, vorfahren. Ja, sich selber ausdrücken wollen. Insofern, ist es also nicht der typische Kunde, sondern eine breite Gruppe, äußerst unterschiedlicher Kunden. (0:47)

Abmoderation:

Der Mercedes-Benz G ist „behutsam überarbeitet“ worden. Dazu gehören neben einem neu abgestimmten Fahrwerk auch ein optimiertes ASR und ABS. Das bringt der G-Klasse zusammen mit dem neuen, feinfühligeren ESP mehr Traktion bei kürzeren Bremswegen.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Christian Anosowitsch, 0711 17 75849 Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, 0711 17 95379 all4radio, Hermann Orgeldinger , 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter G-Klasse, Mercedes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.