„Hier fühlen Sie sich wie in einer Hubschrauberkanzel“/60 Jahre Clubbus ComfortClass – Setra präsentiert in Dresden das älteste und das jüngste Modell der kompakten Reisebusse (MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN)

Quelle: ots.Audio

Dresden (ots) –

Anmoderation:

Motorengeräusch (0:04)

So klingt ein 60 Jahre alter Bus. Und zwar ein ganz Besonderer: Der Setra S 6, aus dem Jahr 1955, der kleinste Setra-Bus der jemals gebaut worden ist. Dieser Clubbus feierte vor 60 Jahren auf dem Genfer Automobilsalon Weltpremiere und war eine echte Sensation. Anstelle des damals üblichen Benzinmotors in Kleinbussen kam ein Vierzylinder-Diesel mit anfangs 85 PS zum Einsatz. Die Bedienelemente für Heizung und Lüftung, die neue Lenkradschaltung vermittelten den Bus-Chauffeuren den Eindruck einen Pkw zu steuern. Und außerdem verfügte er über einen Rundumblick, denn er war mit einem Glasdach ausgestattet, was ihm auch den Namen „Der gläserne Setra“ einbrachte. Der 75-jährige leidenschaftliche Oldtimer-Busfahrer Werner Maier erinnert sich noch genau, wie der S 6 damals einschlug:

O-Ton Werner Maier

Wenn der Setra irgendwo hingekommen ist, dann hat der Aufsehen erregt. Da kam der gläserne Bus. Diese Panoramaaussicht! Hier ist es ja wie, wenn sie in einer Hubschrauberkanzel drinsitzen. Ein rundum Blick. Früher hat man mal gesagt: Der Setra ist der Mercedes unter den Omnibussen und das haben manche natürlich nicht so gerne gehört. (0:18)

Der S 6 hat ein ganz neues Segment geschaffen, den Clubbus. Kleiner, komfortabler, genau das richtige Fahrzeug um mit Freunden einen Ausflug in die Schweizer Berge oder in den Schwarzwald zu machen. Seine Nachfolger sind dieser Tradition treu geblieben. Pünktlich zum Jubiläum präsentiert Setra die neue Generation, den S 511 HD. Dieser kompakte „Clubreisebus“ ist das ideale Fahrzeug für hochwertige Reisen mit einer begrenzten Anzahl an Fahrgästen und ein vollwertiger Reisebus, weiß Heinz Friedrich, Leiter Setra Vertrieb Deutschland:

O-Ton Heinz Friedrich

Das tolle bei dem kleinen Bus ist, dass es ein echtes Premium-Fahrzeug ist. Er ist aber kurz und wendig, sodass die kleinen Gruppen überall hinkommen. Das ist also wie ein großer Pkw, er ist 10,50 Meter lang und trotzdem kommt eine Reisegruppe mit 30/40 Personen überall hin, wo große Busse oft nicht hinkommen. (0:19)

Das zeigt sich am besten in einer engen, verwinkelten Stadt wie Dresden. Kein Wunder, dass Setra seine Pressevorführung des S 511 HD in die Stadt der Frauenkirche, des Grünen Gewölbes und der belebten Gründerzeitviertel gelegt hat. Der neue und der alte Clubbus kommen durch jede noch so kleine Gasse. Der Städtetrip führt vorbei am imposanten Schloss Moritzburg bis zu den Deutschen Werkstätten Hellerau. Ein Traditionsunternehmen, das Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurde und heute für den hochwertigen Innenausbau von Yachten zuständig ist. Pressesprecherin Dr. Annette Hellmuth sieht eine ganz klare Verbindung zwischen Setra und den Werkstätten Hellerau:

O-Ton Dr. Annette Hellmuth

Beide Unternehmen stammen letztendlich aus einer Tradition, die im 19. Jahrhundert wurzelt, sowohl der Fahrzeug- als auch der hochwertige Innenausbau und beide sind sehr technikaffin. Und man muss sich immer wieder bemühen auf der Höhe der Technik zu sein und das Handwerk nicht zu vergessen. Beziehungsweise auf der Höhe des Handwerks sein und die Technik nicht zu vergessen. Und ich denke, dass sich auf dieser Ebene sowohl Setra, als auch die Deutschen Werkstätten treffen. (0:28)

Auf der Höhe der Technik ist Setra allemal auch mit seiner neuen Clubbus Generation. Auf der Rückfahrt macht Roland Scharl, Leiter der Hochbodenbusentwicklung bei Daimler Buses, noch einmal deutlich, wie sich Fahrzeug und Technik in den vergangenen 60 Jahren entwickelt haben:

O-Ton Roland Scharl

Das ist eine enorme Entwicklung in Sachen Komfort und in der Antriebstechnik. Es ist aber vor allem kaum mehr vergleichbar beim Thema Sicherheit. Das Produkt entspricht der neusten Generation in Sachen Sicherheitstechnik, die man in der Automobiltechnik kennt. Vor 60 Jahren war das quasi nicht vorhanden. Das Fahrzeug war nahezu mechanisch, heute ist es vollelektronisch. Wenn man es vergleichen will: das Telefon der Oma in den 50er Jahren mit dem iPhone 6, ich denke, das ist ein guter Vergleich. Man kann mit beiden telefonieren aber es gibt kaum Gemeinsamkeiten. (0:33)

Abmoderation:

60 Jahre Setra Clubbus-Geschichte, 60 Jahre technischer Fortschritt und 60 Jahre Innovationen – das Ulmer Unternehmen präsentiert in diesen Tagen auf einer Fahrvorstellung in Dresden sein neustes aber auch sein ältestes Clubbus-Modell als Kompaktklasse.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Daimler AG, Udo Sürig, 0711 17 51186 all4radio, Claudia Ingelmann, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Mercedes, Setra abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.