Grünes Duell der Tennisprofis – Philipp Kohlschreiber siegt gegen Marin Cilic/Effizienz-Zweikampf in Mercedes-Benz C-Klasse 350 e am Rande des MercedesCup in Stuttgart

Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) –

MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Der derzeit beste deutsche Tennisspieler Philipp Kohlschreiber ist heute zu einem ganz besonderen Duell angetreten. Nach seinem souveränen Einzug ins Achtelfinale beim MercedesCup in Stuttgart, nahm er es heute mit dem ATP-Weltranglisten-Neunten, dem Kroaten Marin Cilic, auf. Aber nicht auf dem Centre Court und mit Schläger in der Hand, sondern in einer für den Tennisprofi ganz ungewohnten Disziplin: beim Autofahren. Das Duell lief unter dem Motto: MercedesCup Drives Green, das heißt so sparsam wie möglich. Mit einer Mercedes-Benz C-Klasse 350 e, also einem Hybridfahrzeug, machten sich „Kohli“ und Marin Cilic auf den Weg durch Stuttgart – am Ende hieß der Sieger Philipp Kohlschreiber.

O-Ton Philipp Kohlschreiber

Ich habe schon darauf geachtet wirklich ganz sanft zu beschleunigen. Alles, wo man ein bisschen mehr das Gas betätigt, braucht mehr Energie. Ich habe mich vielleicht auch vorausschauender herangewagt an die roten Ampeln, dass ich mehr in dem Rollzustand bin aber das sollte man ja auch mit seinem gewöhnlichen Auto machen, wenn man ein bisschen sparen kann. Das war für mich jetzt eine tolle Erfahrung und mir hat es Spaß gemacht. (0:24)

Insgesamt 3,5 Bonus-Kilometer konnte Philipp Kohlschreiber auf der Strecke gut machen. Diese Kilometer hätte er also noch zusätzlich mit dem Elektromotor fahren können, weil er so sparsam unterwegs war. Erst wenn der aufgebraucht ist, schaltet sich der Verbrennungsmotor ein. Tennisprofi Marin Cilic ist begeistert von dieser Technologie:

O-Ton Marin Cilic

(übersetzt) Für die Fahrer bedeutet es Spaß und natürlich fährt man grüner, das ist besser für die Umwelt. Du verbrauchst weniger Sprit, was auch nicht schlecht ist und ich finde es super, dass man auch den Motor nicht hören kann. Es ist sehr ruhig und du fließt mit dem Verkehr. (0:21)

Start und Ziel des kleinen Wettfahrens war der Tennisclub Weissenhof, auf dem noch bis Sonntag der MercedesCup stattfindet. Zum ersten Mal überhaupt wird dort nur noch auf Rasen gespielt, damit sich die Profis perfekt auf Wimbledon vorbereiten können. Die heutige Aktion mit der Hybrid-C-Klasse passt aus Sicht von Martin Cilic perfekt zum neuen Untergrund auf dem Weissenhof. Grün trifft grün sozusagen…

O-Ton Marin Cilic

(übersetzt) Es ist eine super Verbindung. Auf Gras spielen und Grün fahren – das macht die ganze Woche komplett Grün. Wir werden sehr viel Spaß haben. Jeder wird das Spielen auf dem Rasen genießen. Der Rasen hier ist wirklich sehr gut, und großes Lob an den Direktor und Organisator der Tour. Die haben einen wirklich guten Job gemacht für diese kurze Zeit die sie hatten. Und für das erste Jahr sieht soweit alles wirklich gut aus. (0:32)

Auch Philipp Kohlschreiber ist von dem neuen Belag sehr angetan. Trotz des Regens gestern hatte er keine Probleme auf dem zum Teil sehr rutschigen Untergrund zu spielen. Ihm machen viel mehr seine Tenniskollegen zu schaffen, auf die er im Achtel- oder Viertelfinale treffen wird:

O-Ton Philipp Kohlschreiber

Jedes Spiel ist fast wie ein kleines Endspiel. Das Feld ist sehr stark besetzt, es gibt kein einfaches Los und deswegen bin ich froh, wenn ich viele kleine Finale Gewinne, damit ich dann vielleicht im Großen mitspiele. (0:11)

Abmoderation

Philipp Kohlschreiber und Marin Cilic sind heute nicht auf dem Tennisfeld, sondern in der C-Klasse 350 e gegeneinander angetreten. Ab morgen können Sie den beiden wieder in ihrer gewohnten Umgebung, auf den Courts beim MercedesCup in Stuttgart Weissenhof zugucken.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, Jan Weber, 0711 17 95379 all4radio, Claudia Ingelmann, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter C-Klasse, Mercedes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.