Dieses Fahrzeug setzt neue Maßstäbe für Perfektion im Gelände Im brandenburgischen Horstwalde wurde gestern der neue hochgeländefähige Unimog vorgestellt

Quelle: ots.Audio

Horstwalde (ots) –

FEATURE MIT O-TÖNEN VON BÜLENT AKGÖL UND JAN DEBLER

Anmoderation:

Er ist robust, leistungsstark und in jedem Terrain einsetzbar – der Unimog von Mercedes-Benz. Egal ob bei der Bundeswehr, in der Landwirtschaft oder im Katastrophenschutz, zum Beispiel beim Technischen Hilfswerk – das Kultfahrzeug spielt seine ganze Stärke vor allem bei Extremeinsätzen in schwierigstem Gelände aus. Davon konnten sich gestern (Mittwoch, 25.03.2015) auch 22 Fachjournalisten im brandenburgischen Horstwalde bei der Fahrvorstellung der neuen Generation des Klein-Lkw im Off-Road Parcours überzeugen. Die Wahl für den Standort in Horstwalde hat für Bülent Akgöl, Leiter Marketing & Produktmanagement Mercedes-Benz Spezial Trucks, einen ganz besonderen Grund.

O-Ton Bülent Akgöl

Es freut mich ganz besonders, dass wir gerade hier auf diesem Gelände die hohen Off-Road-Fähigkeiten und die hohen Geländefähigkeiten unseres Unimog unter Beweis stellen können. Gerade hier an diesem Standort haben wir alle denkbaren Geländehindernisse und Schwierigkeitsgrade. Hier sind Wasserdurchfahrten möglich, es gibt hier aber auch Sandpisten und Steigungshänge, wo wir alle Produktmerkmale und Produktfähigkeiten bestens unter Beweis stellen können. (0:28)

Ob bei der Waldbrandbekämpfung oder im Pipelinebau, im Katastrophenschutz oder bei Kraneinsätzen, also überall dort, wo Straßen in schlechte Wege und freies Gelände übergehen, macht der neue Unimog eine hervorragende Figur. Und das zeigte er auch auf der Teststrecke. Ob auf unbefestigtem Sanduntergrund oder bei Steigungen von 35 Grad – der 14 Tonnen Kult-Lkw meistert jede Aufgabe mit Bravour. Möglich macht dies das neue Mittelmotorkonzept des Unimogs, wie Jan Debler, Segmentmanager Mercedes-Benz Spezial Trucks verrät.

O-Ton Jan Debler

Der Motor wurde circa 1 Meter nach hinten verschoben in die sogenannte Mittelmotorlage. Dadurch haben wir eine bessere Gewichtsverteilung auf den Achsen, gerade beim leeren Fahrzeug und das wirkt sich deutlich positiv auf das Fahrverhalten aus. Gerade wenn man im Gelände fährt, fährt sich das Fahrzeug noch einmal wesentlich komfortabler als das beim Vorgängermodell der Fall war. (0:20)

Neben den technischen Innovationen setzt Mercedes-Benz bei der neuen Generation des Unimog einmal mehr auf Umweltfreundlichkeit. Mit der neuen BlueTec 6-Motorengeneration schafft es der Unimog spielend, die strengen Richtlinien der Euro VI Abgasnorm zu erfüllen und seine Emissionen und Partikel um sagenhafte 90 Prozent zu reduzieren, das ist Spitzenklasse. Rein äußerlich hat der neue Unimog seinen Charme deshalb aber keines Falls verloren. Im Gegenteil, wie Bülent Akgöl verrät:

O-Ton Bülent Akgöl

Der Unimog ist natürlich eine Design-Ikone, das ist außer Frage. Und wir haben mit unserem neuen Fahrzeug hier die Herausforderung gehabt, dass wir zum einen ein zeitloses Kurzhaubenfahrerhaus beibehalten möchten und daher das Ziergitter vorne verändert haben. Also draußen für den Kunden wahrnehmbar ein neues, äußeres Erscheinungsbild. Wir haben aber auch noch einmal den einzigartigen Charakter des Fahrzeugs durch seine Kanten und Ecken beibehalten. Und es ist für jeden weiterhin erkennbar: das ist ein Unimog! (0:34)

Mit der neuen Generation wird der Unimog aber auch komfortabler, speziell im Fahrerhaus hat sich so einiges verändert. Insgesamt wurde dieses um 12 Zentimeter verlängert und etwas erhöht. Die Mittelkonsole wurde ins neue Multifunktionslenkrad integriert. Dennoch wurde darauf geachtet, dass der Neue immer noch den ureigenen Unimog-Charakter besitzt, wie Segmentmanager Jan Debler verrät.

O-Ton Jan Debler

Der Unimog ist natürlich nach wie vor die Ikone, es wurde auch ganz deutlich Wert darauf gelegt bei der Entwicklung, dass die Ur-Gene des Fahrzeugs nicht verfälscht wurden. Er ist genauso robust und archaisch wie früher, fährt nach wie vor bis zu 1,20 Meter tief durchs Wasser, trotz der zusätzlichen Elektronik, die ins Fahrzeug gekommen ist. Er ist genauso robust, das ist auch ganz wichtig, das schätzen auch die Kunden, nicht nur bei den alten, sondern auch bei neuen Fahrzeugen. Es gibt heute nicht mehr viele Möglichkeiten, so ein robustes, puristisches Fahrzeug zu bekommen. Das ist der Unimog natürlich nach wie vor. Auf der anderen Seite haben wir natürlich auch auf etwas mehr Komfort geachtet und darauf, dieses rustikale Konzept in die moderne Zeit zu übertragen. (0:40)

Die vielleicht spektakulärste Innovation im neuen hochgeländefähigen Unimog ist die sogenannte Reifendruck-Regelanlage Tirecontrol Plus, mit der man aus dem Fahrerhaus den Reifendruck während der Fahrt an die Straßenverhältnisse anpassen kann. Wie diese im Gelände funktioniert, erklärte Jan Debler direkt während der Fahrt:

O-Ton Jan Debler

Wir fahren jetzt noch auf der Straße mit einem festen Untergrund. Hier ist es wichtig, einen hohen Reifendruck zu haben, um möglichst fahrstabil zu sein und wenig Fahrwiderstand und dadurch geringen Kraftstoffverbrauch zu haben. Jetzt biegen wir ab in eine Sandpiste mit extrem lockerem Untergrund. Ich drücke jetzt auf den Schalter und kann mit der Reifendruck-Regelanlage mit einem Knopfdruck auf das Sandprogramm umstellen. Das Fahrzeug erkennt das und lässt automatisch den Reifendruck ab auf circa 1,7 Bar auf der Vorderachse und 2,2 Bar auf der Hinterachse, und wenn dieser Druck erreicht ist, dann schaltet sich die Anlage automatisch ab. (0:40)

Abmoderation:

Im brandenburgischen Horstwalde wurde gestern der neue hochgeländefähige Unimog vorgestellt. Mit seiner neuen Reifendruck-Regelanlage und der neuen BlueTec 6-Motorengeneration hat das „Kultfahrzeug“ von Mercedes-Benz die Experten voll und ganz überzeugt.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Daimler AG, Uta Leitner, 0711 17 53058 all4radio, Lennard Remesch, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Mercedes, Unimog abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.