Ein Riese auf vier Achsen – Mercedes-Benz stellt neuen Großraum-Gelenkbus CapaCity L vor 21 Meter langer Stadtlinienbus noch geräumiger, noch effizienter und noch sicherer

0
214

Quelle: ots.Audio

Mannheim (ots) –

Anmoderation:

Mega-Staus, verstopfte Straßen, Smog-Alarm – es herrscht dicke Luft in unseren Innenstädten. Vielen Metropolen auf der Welt droht in den nächsten Jahren der absolute Verkehrskollaps wenn nicht schnell neue Konzepte zur Entlastung der Citys greifen. Denn eines ist klar: stetig wachsender Mobilitätsbedarf führt zu einer höheren Belastung der Städte und der Umwelt. Grund genug für viele Metropolen, ihren öffentlichen Personennahverkehr auszubauen und auf das System „Bus Rapid Transit“ als Lösung zu setzen. Dabei werden den Bussen eigene, vom Individualverkehr getrennte, Busfahrspuren zugeteilt. Spezielle barrierefreie Haltestellen gewährleisten ein bequemes und sicheres Einsteigen und sorgen für einen reibungslosen Fahrgastfluss. Insbesondere Großraumlinienbusse sind für diese Aufgaben prädestiniert. Denn je mehr Fahrgäste aufgenommen werden können, desto effektiver und effizienter funktioniert auch der ÖPNV in den Städten. In Mannheim wurde heute (01.12.2014) ein solcher Riese auf Rädern der Öffentlichkeit vorgestellt, der neue Mercedes-Benz CapaCity L. Hartmut Schick, Leiter von Daimler Buses:

O-Ton Hartmut Schick

Für stark frequentierte Buslinien in Hauptverkehrszeiten eignen sich diese CapaCity L Großraumomnibusse. Mit dem neuen können die Verkehrsbetriebe bis zu 191 Fahrgäste befördern. Es handelt sich dabei um den längsten Omnibus Europas mit nur einem Gelenk. Warum betone ich das. Ganz einfach, denn der CapaCity L mit 21 m Länge lässt sich fahren wie seine kleineren Brüder, die tausendfach bewährten Citaro Gelenkbusse. Er bleibt genauso wendig und voll rangierfähig. Dies bereitet bei mehrgelenkigen Spezial-Bussen häufig Probleme. (0:35)

Denn gerade Flexibilität und einfaches Handling sind für einen vierachsigen Mega-Bus wie dem CapaCity L entscheidend, wenn es in den Rush-Hours der großen Städte heiß her geht. Dann heißt es gerade für die Busfahrer: ruhig Blut und den Überblick bewahren. Und dafür haben die Entwickler des 21-Meter-Riesen aus der Mannheimer Produktion gesorgt:

O-Ton Hartmut Schick

Der CapaCity L lässt sich genauso leicht steuern wie ein Gelenkbus mit 18,5 Metern Länge. Das heißt. für die Fahrer ist hier keine Umstellung beziehungsweise kein Umlernen erforderlich. Natürlich stecken in dem Bus eine Reihe von technischen Innovationen. Zum Beispiel die weiterentwickelte elektronisch geregelte Knickwinkelsteuerung, die wir ATC nennen, eine gelenkte Nachlaufachse und der nur wenig größere Wendekreis.

Aber nicht nur in punkto Praktikabilität setzt der neue CapaCity L weltweit Maßstabe im Segment der Großraum-Gelenkbusse. Auch in punkto Umweltfreundlichkeit und Effizienz macht dem gigantischen Bus so schnell kein Mitbewerber etwas vor. Dafür sorgen zum einen allein seine schiere Größe, zum andern aber auch die Technologie, die im CapaCity L verbaut ist, so Harmut Schick:

O-Ton Hartmut Schick

Der Omnibus ist überhaupt das umweltfreundlichste Verkehrsmittel in der Stadt. Wenn man jetzt aber noch mehr Fahrgäste befördern kann als mit den herkömmlichen Stadtbussen, dann sinkt der Verbrauch pro Fahrgast noch einmal. Die Busse haben hocheffiziente Motoren kombiniert mit elektronisch gesteuerten Automatikgetrieben an Bord. Außerdem sind alle Nebenverbraucher wie zum Beispiel Lichtmaschine, Luftpresser, Kühlerlüfter und vieles mehr in punkto Energieeffizienz weiterentwickelt worden. Dazu muss man wissen, dass solche Nebenverbraucher für rund ¼ des Kraftstoffverbrauches verantwortlich sind. (0:46)

Geht es also um besonders hohe Fahrgastkapazität, optimale Effizienz und vorbildliche Sicherheit führt an den Gelenkbussen der Marke Mercedes-Benz CapaCity im Grunde kein Weg vorbei. Seit sieben Jahren ist der Bus-Typ in ganz Europa bereits erfolgreich im Einsatz und ist damit der erfolgreichste Großraumbus Europas. Für seinen heute vorgestellten Nachfolger, den noch moderneren neuen CapaCity L ist das Feld also bestens bestellt, so Daimler-Bus-Chef Hartmut Schick:

O-Ton Hartmut Schick

Rund 350 CapaCity, der Vorgängerversion, sind erfolgreich in Europa unterwegs. Teilweise auf BRT-Linien, also auf speziell für Busse eingerichtete Linien. unterwegs. Der Omnibus ist im Vergleich zu den anderen Modellen sehr unauffällig unterwegs, das heißt, wir haben hier einen absolut problemlosen Betrieb wie mit anderen Citaro-Fahrzeugen von uns auch. (0:21)

Abmoderation:

Ein Riese auf vier Achsen – Mercedes-Benz hat heute (01.12.2014) in Mannheim den neuen Großraum-Gelenkbus CapaCity vorgestellt. Der 21 Meter lange Omnibus trägt dank hoher Effizienz und beispielloser Fahrgastkapazität zur Lösung der Verkehrsprobleme in immer dichter werdenden Innenstädten bei.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Daimler AG, Nada Filipovic, 0711 17 51091 all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here