Jérôme Boateng: „Wir haben den Bambi gewonnen und jetzt auch noch den Integrationspreis. Da können wir riesig stolz drauf sein!“

0
420

Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) –

Integrationspreisverleihung in Stuttgart von Mercedes-Benz und DFB MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

Anmoderation:

Sami Khedira, Mesut Özil oder Jérôme Boateng – sie alle stehen für gelebte Integration in Deutschland. Und was in der Fußball-Nationalmannschaft funktioniert, das funktioniert auch in Schulen, Vereinen und Verbänden. Sport ist auch hier eine perfekte Möglichkeit, um Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund zu integrieren und zu fördern. Insgesamt neun Projekte und Aktivitäten wurden gestern Abend (04.03.) bei der Integrationspreisverleihung von DFB und Mercedes-Benz ausgezeichnet. Für Oliver Bierhoff, Schirmherr des Integrationspreises, ist die Preisverleihung ein wichtiges Zeichen:

O-Ton Oliver Bierhoff

Es ist einfach begeisternd, was in den letzten Jahren dort passiert ist. Für uns ist es enorm wichtig, dass die Menschen, die sich im Fußball oder auch in den Schulen oder auch bei anderen Aktivitäten für die Integration der Menschen einsetzen, dass die auch prämiert werden. Das ihre Leistung auch anerkannt wird. Das ist immer ganz wichtig. Das spüren wir gerade an den Abenden, an denen die Gewinner hier sind, diese Wertschätzung, die sie erfahren. Und Mercedes-Benz bringt ja hohe Sachleistungen mit ein, was wir unglaublich schätzen und was den Preis sehr aufwertet. Und man hat in den letzten Jahren gesehen, dass sich der Preis wirklich fest positioniert hat. (0:33)

Der Integrationspreis von DFB und Mercedes-Benz ist der höchst dotierte Sozialpreis in Deutschland. Die Sieger werden für ihr herausragendes Engagement mit einem Mercedes-Benz Vito belohnt, der zweite Sieger erhält in jeder der drei Kategorien je 10.000 EUR für seine Integrationsarbeit und der Drittplatzierte geht mit einem Scheck über 5.000 EUR nach Hause. Für Ursula Schwarzenbart, Leiterin Talent Development und Global Diversity Office bei der Daimler AG, ist das Engagement des Konzerns beim Integrationspreis eine besondere Aufgabe:

O-Ton Ursula Schwarzenbart

Wir wollen insbesondere das Thema Integration fördern und wir wollen das soziale Engagement in Deutschland auch unterstützen. Und wir wollen natürlich deutlich machen, dass wir als Unternehmen auch eine Verantwortung der Gesellschaft gegenüber haben und Integration auch vorleben wollen. (0:18)

Einer, der nicht nur für perfekte Integration steht, sondern sich auch für sie einsetzt, ist Nationalspieler Jérôme Boateng. Er wurde gestern Abend für sein Engagement mit dem Verein MitternachtsSport ausgezeichnet, den er gemeinsam mit dem Sozialpädagogen Ismail Öner gegründet hat. An den Wochenenden werden in Berlin nachts die Turnhallen geöffnet, damit die Kids Fußball spielen können und sich nicht auf der Straße herumtreiben. Wie wichtig ist für einen so erfolgreichen Nationalspieler eigentlich so eine Auszeichnung?

O-Ton Jérôme Boateng

Super wichtig. Gerade auch für die Kinder, dass die sehen, dass da was passiert. Und auch für uns, das wir sehen, dass die Arbeit Früchte trägt. Wir haben einen Bambi gewonnen, was schon riesig ist. Jetzt haben wir auch noch den Integrationspreis, da können wir riesig stolz drauf sein. (0:15)

Boatengs ehemaliger Nationalmannschaftskollege Cacau kann dieses Engagement nur unterstützen. Als Botschafter des Integrationspreises liegen ihm vor allem auch die kleinen Projekte am Herzen:

O-Ton Cacau

Ich denke, dass ist eine Ermutigung für die, dass sie die Arbeit auch weitermachen. Und das sie motiviert werden, die Arbeit auch nicht aufzugeben. Weil jede Arbeit, so klein oder so groß sie ist, ist wichtig, damit das Bewusstsein auch bei jedem ankommt. (0:17)

Seit Beginn der Preisvergabe durch den DFB und Mercedes-Benz im Jahr 2007 sind mehr als 1.400 Bewerbungen eingegangen. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ist jedes Jahr aufs Neue überrascht, wie viele tolle Projekte es in Deutschland gibt:

O-Ton Wolfgang Niersbach

Die Qualität und die Tiefe, mit der sich einzelne Projekte hier beworben haben, das ist ganz einfach beeindruckend. Also das zeigt, wie sich Menschen, die in den Vereinen vorwiegend ehrenamtlich tätig sind, Gedanken machen auf diesem Feld Akzente zu setzen. Und das sind ganz beachtliche Akzente, das soll honoriert werden. Das soll sie ermuntern weiterzumachen und andere ermuntern, den Spuren zu folgen. (0:27)

Auch Fußball-Weltmeister Guido Buchwald ließ es sich nicht nehmen, zur Integrationspreisverleihung ins Stuttgarter Mercedes-Benz Museum zu kommen. Denn er weiß, wie wichtig es ist, Menschen mit Migrationshintergrund ins Team zu integrieren:

O-Ton Guido Buchwald

Wir haben sehr viele Spieler mit Migrationshintergrund, die wirklich mit Stolz für Deutschland spielen. Und da sieht man, dass das eine sehr wichtige Funktion ist, in der Spitze ein Vorbild zu sein. Aber Integration fängt auch im normalen Leben an und da sollte auch jeder auch ein Stück dazu beitragen und sagen: Jeder ist Willkommen. Und jeder, der sich auch nach unseren Regeln verhält sollte man eins zu eins versuchen zu integrieren. (0:28)

Abmoderation:

„Fußball: viele Kulturen – eine Leidenschaft“ – unter diesem Motto ist gestern (04.03.2014) der DFB und Mercedes-Benz Integrationspreis 2013 vergeben worden.

Die Preisträger:

Sonderpreis 1. FSV Mainz 05 e.V.

Kategorie Verein 1. Preis: SV Türkgücü Kassel 1972 e.V. 2. Preis: F.C. Borussia Dröschede 1911 e.V. 3. Preis: FC Halle-Neustadt e.V. Kategorie Schule 1. Preis: Grundschule Bergstraße / Röchlinghöhe 2. Preis: IGS Schrenzerschule Butzbach 3. Preis: Alfred-Müller-Armack-Berufskolleg der Stadt Köln Kategorie Freie und Kommunale Träger 1. Preis: MitternchtsSport e.V. Berlin 2. Preis: Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ostholstein e.V. 3. Preis: Zweikampfverhalten e.V.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, 0711 17 95379 all4radio, Claudia Ingelmann, Jan Schmid, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here