Brasilien wir kommen: Deutschland hat sich vorzeitig für die WM qualifiziert – Experten im Mercedes-Benz Sportpresseclub diskutieren über die WM in Brasilien im nächsten Jahr

Quelle: ots.Audio

Köln (ots) –

Anmoderation:

Es ist geschafft! Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich souverän zum 16. Mal für eine Weltmeisterschaft qualifiziert. In Köln gewann sie gestern Abend gegen Irland mit 3:0. Die Tore schossen Khedira, Schürrle und Özil. Das Spiel am Mittwoch in Schweden hat jetzt keine Bedeutung mehr, die deutsche Mannschaft ist der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen. Bundestrainer Joachim Löw und sein Fazit der Qualifikation:

O-Ton Joachim Löw

Heute haben wir die Reise, die wir vor 13 Monaten begonnen haben, mit der Qualifikation damals, haben wir heute zu Ende gebracht. Wir haben das Ticket für Brasilien endgültig gelöst. Ich denke wir haben heute auch zum wiederholten Male gezeigt, dass wir das Maß aller Dinge waren in dieser Gruppe, dass wir von Anfang an vorne weg marschiert sind. Und ich denke diese Bilanz von acht Siegen in neuen Spielen, und das neunte hätte wir ja eigentlich auch gewinnen müssen, das spricht schon für eine klasse Qualifikation von der Mannschaft. Ein riesen Kompliment an die Spieler, wie sie das immer durchgezogen haben. Wie motiviert und wie professionell eben diese ganze Quali auch gelaufen ist und von daher bin ich stolz auf die Mannschaft und darauf, wie sie das bewerkstelligt hat.

Im Mercedes-Benz Sportpresseclub war natürlich weniger das Spiel gegen Irland Gesprächsthema, als das was nächstes Jahr kommt: die Weltmeisterschaft im in Brasilien. Und darüber freut sich nicht nur ganz Deutschland, sondern auch die Bundesliga. Thomas Eichin, der Sportdirektor von Werder Bremen war Gast im Mercedes-Benz Sportpresseclub und war sehr erfreut darüber, dass jetzt die Qualifikation geschafft ist:

O-Ton Thomas Eichin

Ja natürlich. Wir profitieren alle immer davon, wenn die Nationalmannschaft einen guten Job macht. Eine gute Außendarstellung ist seit Jahren gegeben und davon profitiert jeder Bundesligist. (0:09)

Für die Spieler geht es jetzt darum, im Kader zu bleiben. Denn heute haben einige Verletzungsbedingt gefehlt und Jogy Löw wird den Wettbewerb auf den einzelnen Positionen und die Entwicklung der Spieler in den kommenden genau analysieren. Einer der erlebt hat, im letzten Moment aus dem Kader gestrichen zu werden, ist Ex-Nationalspieler Patrick Helmes. Der Kölner rät seinen Kollegen, jetzt Gas zu geben:

O-Ton Patrick Helmes

Bei dem heutigen Leistungsdruck kann sich wirklich keiner erlauben sich da zurückzunehmen beziehungsweise zu schonen. Dafür sind die Spieler, die mit um die Position kämpfen, zu stark. Jeder versucht sich weiterhin zu zeigen, jeder hat seine Ziele mit dem Klub und von daher will jeder bis zum Schluss Vollgas geben. (0:15)

Andi Möller, der Weltmeister und Europameister, erzählte im Mercedes-Benz Sportpresseclub, dass er zwar keine Angst gehabt habe, aus dem Nationalmannschaftskader zu fliegen, aber dass die Monate vor einem WM-Turnier aber sehr aufregende Monate für die Spieler sind. Und eines war für ihn immer klar: volle Leistung zeigen und nicht daran denken, dass ein grobes Foul vielleicht das Ende der WM-Träume sein könnte:

O-Ton Andi Möller

Nein daran denkt man nicht. Also ich habe zu meiner aktiven nicht daran gedacht, dass vielleicht eine Verletzung kommen könnte. Das ist das Risiko eines Fußballers, aber es ist nicht so, dass man das ständig im Kopf hat. Sondern man muss das wirklich verdrängen, man muss drauf los spielen und wenn eine Verletzung kommt, dann kommt sie. Das ist dann auch Schicksal. Aber man muss wirklich weiter hart an sich arbeiten, auch über die Wintermonate versuchen, an dem einen oder anderen Defizit nochmal zu arbeiten, wo man vielleicht auch eine Schwäche erkennen kann und dann ist man gut vorbereitet. Auch die Versorgung bei der Nationalmannschaft ist top, dort findet man die besten Trainer vor und wenn man erst einmal drüben ist auf dem anderen Kontinent, denke ich, hat man einen großen Schritt geschafft. (0:52)

Im Mercedes-Benz Sportpresseclub wurde natürlich darüber diskutiert, wie die Chancen der Deutschen nächstes Jahr in Brasilien sein werden. Die Expertenmeinung von Jörg Schmadtke, Manager des 1.FC Köln, von Thomas Eichin, Patrick Helmes und Andi Möller:

O-Ton Jörg Schmadtke, Thomas Eichin, Patrick Helmes, Andi Möller Ich glaube das wird eine komplizierte Aufgabe aber die Deutschen gehören immer mit zum erweiterten Favoritenkreis. Ich denke es sind am Ende zwei, drei, vier Mannschaften. Aber ich denke es wird nicht einfach zu planen sein, weil klimatisch ist das nicht ganz so einfach. Ich glaube allerdings, der DFB wird top-vorbereitet sein und dann werden die am Ende dazugehören. – Wenn man die Mannschaft so sieht, sie ist natürlich von A bis Z gut besetzt, natürlich hat noch keine europäische Mannschaft da drüben den Titel geholt, das wird natürlich vom Klima her nicht einfach. Aber wie gesagt, nächstes Jahr besteht für viele europäische Mannschaften die Chance, das endlich einmal zu schaffen. Und da werden die Deutschen mit Sicherheit eine Mannschaft sein, die das möglich machen kann. – Gut es sind noch ein paar Tage bis dahin und der Jogi wird sich sicherlich pausenlos seine Gedanken machen und noch einige Umstellungen vornehmen, aber wir haben so ein großes Portfolio an richtig guten Spielern. Wenn Jogi die richtige Mischung finden wird und auch die Harmonie bei der Weltmeisterschaft da ist, das ist auch ganz, ganz wichtig heutzutage, dann glaube ich, dass wir dort eine ganz große Rolle spielen werden. – In Südamerika eine WM zu spielen oder dort erfolgreich zu sein ist vom Grundsatz her sehr schwierig. Da haben die Südamerikaner, denke ich, schon einen gewissen Vorteil, sie kennen die Gegebenheiten, sie kennen das Land, sie kennen die Umstände. Ich denke, die deutsche Nationalmannschaft kann trotzdem eine gute Rolle spielen, weil wir Deutschen immer eine Turniermannschaft gewesen sind. Deshalb habe ich da auch keine Bedenken. Wir werden da sehr gut vorbereitet hinfahren und wir werden uns auch dort gegen alle Widerstände durchsetzen. (1:37)

Abmoderation:

Deutschland hat sich mit einem 3:0-Sieg gegen Irland für die WM in Brasilien qualifiziert. Im letzten Qualifikationsspiel geht es am kommenden Dienstag in Stockholm gegen Schweden, ein Spiel, das aber keinerlei Bedeutung mehr hat.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Mercedes-Benz, Claudia Merzbach 0711 17 95379 all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Mercedes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.