Nach der Arbeit auf die Fairways Mercedes-Benz After Work Golf Cup startet in die neue Saison Reine 9-Loch-Turnierserie wochentags ab 17 Uhr MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN

0
117

Quelle: ots.Audio

Köln (ots) –

Anmoderation:

Was haben Andreas Möller, Thomas Berthold und Christian Ziege gemeinsam? Sie sind alles Fußball-Welt- beziehungsweise Europameister, richtig. Aber noch etwas verbindet die ehemaligen Weltklasse-Kicker: Sie sind leidenschaftliche Golfer. Doch weil auch bei Promis der Terminkalender ziemlich voll ist, kommen sie nur selten dazu, eine komplette Golfrunde – sprich 18 Loch – zu spielen. Die Lösung für Andi Möller und Co. heißt: Mercedes-Benz After Work Golf Cup. Bei der 9-Loch-Turnierserie heißt es von April bis September wieder driven, chippen und putten – und zwar von Montag bis Freitag ab 17.00 Uhr. Eine ideale Einrichtung für berufstätige Golfer mit begrenztem Zeitbudget, findet der Weltmeister von 1990, Thomas Berthold:

O-Ton Thomas Berthold

Ich finde Golf generell gut. Und manche Menschen können vielleicht erst zu einem späteren Zeitpunkt. Jetzt sollten wir halt mal besseres Wetter bekommen in Deutschland. Dann bietet sich das auch an, wenn die Tage länger werden, auch nach dem Job nochmal ein Gefühl zu kriegen, auf die Driving Ranch zu gehen und ein paar Loch spielen, ob das Spaß macht. Ich glaube auch, dass das Golfen letztendlich ein guter Sport ist, wo man lernt, sich zu fokussieren und zu konzentrieren. (0:18)

Gestern (11.04.13) fiel der Startschuss für den Mercedes-Benz After Work Golf Cup 2013. Im Golfclub St. Urbanus in der Nähe von Köln kämpften rund 20 Journalisten gemeinsam mit den Ex-Fußballprofis um die längsten Abschläge, die perfektesten Putts und das beste Ergebnis auf der Score-Card. Doch bei allem golferischen Ehrgeiz – der Spaß stand natürlich im Mittelpunkt, sagen Andreas Möller, Christian Ziege und Thomas Berthold:

O-Ton Andreas Möller, Christian Ziege und Thomas Berthold Golf macht halt riesen Spaß, und gerade nach der Arbeit oder so ein paar Runden Golf zu spielen lohnt sich immer. Und wenn man Ex-Kollegen trifft, dann macht das immer Spaß. Wenn man sich wieder trifft und man hat ja auch eine fußballerische Vergangenheit und das lebt dann immer noch so ein bisschen auf. Gerade wenn man unter Freunden Golf spielt und das kann man hervorragend nutzen, um einfach wieder nette Gespräche zu führen und Freundschaften aufzufrischen. – Ich glaube, das geht mir ähnlich wie allen anderen. Mir macht es einfach Spaß, den Ball zu treffen. Wenn ich ihn einmal treffe. Das ist ein schönes Event und es macht Spaß. – Wenn man das auch noch kombinieren kann wie in diesem Fall, dass man auch noch ehemalige Mitspieler trifft: Besser geht es nicht. Ein gewisser Ehrgeiz ist bei uns immer dabei, weil man, wenn man Profisportler war, einen gewissen Anspruch hat, aber den sollte man beim Golf ablegen. Denn das Schlimmste ist immer, wenn man mit einer großen Erwartungshaltung auf den Platz geht, gibt es meistens ein Debakel. (0:49) Auch Robin Dutt hat den Schläger geschwungen und sich den einen oder andern Trick von den beiden Golfprofis abgeschaut. Für den Sportdirektor des Deutschen Fußballbundes ist Golfen der ideale Ausgleich zum fußballerischen Alltag:

O-Ton Robin Dutt

Es ist eine sehr gute Möglichkeit, sich aktiv zu regenerieren. Du kannst auch mal komplett abschalten. Das hat auch damit was zu tun, dass beides taktische Sportarten sind, du eine ausgeprägte Technik brauchst und natürlich auch mental sehr stabil sein musst. (0:12) Mit bundesweit über 2.800 Turnieren in über 220 Partneranlagen ist der Mercedes-Benz After Work Golf Cup inzwischen Deutschlands größte Turnierserie. Bei voraussichtlich 70.000 Turnierrunden werden in diesem Jahr bis zu 30.000 Golfer an der Serie teilnehmen. Eine beeindruckende Zahl, finden auch Profi-Golfer Marcel Siem und Caroline Masson. Normalerweise messen sich die beiden Mercedes-Benz Markenbotschafter auf der ganzen Welt mit der Golf-Elite – die 9-Loch-Turnierserie ist für die Weltklassegolfer aber eine ähnlich anspruchsvolle Herausforderung:

O-Ton Marcel Siem und Caroline Masson

Auf der einen Seite kannst du sagen: Bei 18 Loch brauchst du mehr Konzentration, um es durchzuhalten. Auf der anderen Seite, bei dem 9 Loch musst du von Anfang an da sein. Bei dem 18 Loch kannst du die ersten ruhig mal ein bisschen schlechter spielen und kannst dann wieder aufholen. Bei einem 9-Loch-Turnier, wenn du nicht von Anfang an dabei bist mit Triple Bogey oder Double Bogey, hast du ein Problem. Und das ist auch eine sehr schöne Geschichte. – Ich finde es klasse. Es gibt eben einfach die Möglichkeit für Berufstätige, nach der Arbeit noch schnell 9 Löcher zu spielen und ich glaube, dass das den Golfsport wirklich nach vorne bringt und mehr Leute animiert, einfach mal anzufangen, weil sie halt ansonsten zeitliche Probleme haben. Und 9 Löcher sind schnell mal gespielt. Und es macht sicherlich den Golfsport auch interessanter für Berufstätige und jüngere Leute. (0:36)

Abmoderation

Ein Birdie kurz nach Feierabend! Der Mercedes-Benz After Work Golf Cup startet in die neue Saison und bietet berufstätigen Freizeitgolfern eine ideale Gelegenheit, ihren Sport unter Turnierbedingungen auszuüben.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, 0711 17 9537 all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here