Daimler Buses strebt für 2013 höheren Absatz und Rückkehr in die Gewinnzone an – Marktführung in den Kernmärkten verteidigt – zahlreiche Produktneueinführungen angekündigt

0
137

Quelle: ots.Audio

Stuttgart (ots) –

Anmoderation:

Mehr als die Hälfte der Menschen auf der Welt leben heutzutage in Städten – Tendenz steigend. Bereits 2015 werden es nach Schätzungen 60 Prozent sein. Keine Frage: Ohne innovative Mobilitätskonzepte und funktionierende öffentliche Verkehrsmittel droht in vielen Metropolen ein Verkehrskollaps. Insbesondere Busse werden zukünftig eine zentrale Rolle dabei spielen, diesen Kollaps zu vermeiden. Auch aus diesem Grund blicken die Verantwortlichen beim weltweit größten Bushersteller Daimler optimistisch in die Zukunft. Daimler Buses erwartet nach dem speziell in den Kernmärkten Westeuropa und Brasilien schwierigen vergangenen Jahr für 2013 steigende Absätze. Zudem wird mit einer Rückkehr in die Gewinnzone gerechnet. Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses, sagte heute bei einem Pressegespräch in Stuttgart:

O-Ton Hartmut Schick

Wir werden unseren Absatz und Umsatz 2013 steigern. Wir werden 2013 Gewinn machen, auch wenn die Ergebnissituation in unserem europäischen Geschäft herausfordernd bleibt. Und wir werden 2013 unsere Produktoffensive fortsetzten und weiterhin hart dafür arbeiten, weltweit die Nummer 1 im Busgeschäft zu sein. (0:27)

Hartmut Schick bekräftigte in Stuttgart außerdem das Absatzziel von mehr als 40.000 Einheiten im Jahr 2015 und auch die Zielrendite von sechs Prozent über den Zyklus. Mutige Vorgaben angesichts des weltweit schwierigen Busmarktes in 2012. Doch der Optimismus bei Daimler fußt auf mehreren Säulen: Zum einen besticht die Bussparte des Konzerns durch eine Vielzahl innovativer neuer Produkte, gleichzeitig wird das hausinterne Effizienz-Programm GLOBAL 2013 konsequent umgesetzt. 2012 war für Daimler Buses also alles andere als ein verlorenes Jahr, so Hartmut Schick:

O-Ton Hartmut Schick

Wir haben hart gearbeitet, wir haben auf Angriff gespielt und wir haben viel erreicht. Das Ergebnis: Wir sind heute schlanker, flexibler und ausgewogener aufgestellt als noch vor einem Jahr. Und wir befinden uns weltweit in einer beispiellosen Produktoffensive. Denn so sehr wir auf unsere Effizienz achten – an der Zukunft sparen wir nicht. Unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung sind und bleiben auf einem konstant hohen Niveau. (0:33)

Was das konkret bedeutet, hat das vergangene Jahr gezeigt: Mit dem Mercedes-Benz Citaro und der Setra Comfort Class 500 hat Daimler Buses die ersten Serien-Linienbusse nach Euro-VI-Technologie auf den Markt gebracht. Die Ziele herausragende Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit mit gleichzeitig mehr Leistung, Sicherheit und Komfort wurden mehr als erreicht. Und dieser Weg soll auch künftig konsequent fortgesetzt werden:

O-Ton Hartmut Schick

Insgesamt werden wir der erste Bushersteller sein, der seine komplette Flotte auf Euro-VI umstellt. Bis heute wurden bereits 60 Euro-VI-Fahrzeuge ausgeliefert. Und ein Blick auf die Bestellungen zeigt, dass bis Ende 2013 schon 1.500 unserer Omnibusse mit Euro-VI auf der Straße sein werden. Das zeigt, warum wir im europäischen Bus-Geschäft führend sind und es bleiben werden. (0:30)

Abmoderation:

Daimler Buses scheint also sowohl technologisch als auch strategisch bestens gerüstet zu sein für die Herausforderungen in den kommenden Jahren. Das Busgeschäft von Daimler soll 2013 wieder Gewinn abwerfen. Nach dem speziell in den Kernmärkten Westeuropa und Brasilien schwierigen Busmarkt 2012 erwartet der Konzern für dieses Jahr wieder steigende Absätze und rechnet mit einer Rückkehr in die Gewinnzone.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Daimler AG, Uta Leitner, 0711 17 41525 Daimler AG, Bernd Weber, 0711 17 41549 all4radio, Hannes Brühl, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here