„Ohne Motorsport würde es AMG nicht geben“ – AMG feiert seinen 45. Geburtstag und steuert dynamischer denn je auf die 50 zu

0
148


Quelle: ots.Audio

Affalterbach (ots) – Es war einmal… so fangen alle Märchen an. So auch das Märchen von AMG in Affalterbach. Genau vor 45 Jahren im Jahr 1967 wurde AMG von Hans-Werner Aufrecht und Erhard Melcher gegründet. Das Unternehmen machte es sich zum Ziel, die Modelle von Mercedes sportlicher, stärker und schneller zu machen. Im Jahr 1999 stieg Mercedes in die Firma ein und übernahm sie sechs Jahre später als 100prozentige Tochterfirma. Aus der ehemals kleinen Firma ist in 45 Jahren ein Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern geworden. Heute wurde in Affalterbach der 45. Geburtstag gefeiert. Am Rande der Veranstaltung haben wir uns mit AMG-Chef Ola Källenius unterhalten:

1. Herr Källenius, wie steht AMG heute am 45. Geburtstag da? AMG ist mittlerweile weltweit eine geschätzte Performance-Marke. Wir sind ein Mittelständler, aber wir sind die letzten zehn Jahre sehr, sehr stark gewachsen und haben natürlich auch für die nächsten Jahre sehr viel vor. (0:11)

2. Sie haben Ihren Geburtstag heute unter das Motto gestellt „Wachstumsstrategie AMG Performance 50“. Was genau erwarten Sie von Ihren Mitarbeitern in den kommenden fünf Jahren? Hinter „AMG Performance 50“ steckt ein sehr ambitioniertes Produktportfolio-Programm. Und wir haben heute gesagt, dass wir jetzt auch die Kompakten anpacken werden: Es gibt den A 45 AMG. Und natürlich wollen wir unsere Absätze auch damit steigern. Ich sehe gute Chancen, über Produktportfolio und Regionalstrategien weiter deutlich zu wachsen. (0:22)

3. Wie genau sehen Ihre Umsatzerwartungen für die kommenden fünf Jahre aus? Von im letzten Jahr circa 20.000 Autos haben wir gesagt: Bis zum 50. Geburtstag wollen wir das auf über 30.000 Autos steigern. Das heißt, 50 Prozent ist in den nächsten Jahren drin. (0:11)

4. Sie haben heute den Journalisten schon einmal zwei Modelle des A 45 AMG gezeigt und haben angekündigt, dass Sie mindestens drei Varianten im neuen Premium-Kompakt-Segment anbieten wollen. Warum ist dieses Segment für AMG so spannend? Als die A-Klasse dieses Jahr in Genf vorgestellt wurde, haben alle gesehen: Das ist ein sportliches Auto. Und dass AMG dieses Auto auch zum Baumuster macht, das war für uns dann klar. Das ist Fahrspaß, das ist Einstiegsfahrspaß, damit erreichen wir neue Kunden. Es wird ein Hightech-Fahrzeug sein, das man sowohl auf der Rennstrecke als auch jeden Tag ins Büro fahren kann. (0:21)

5. Zwei Drittel Ihrer 1.000 Mitarbeiter sind Ingenieure. AMG ist ein absolutes Hightech-Unternehmen… Das ist klar, dass der Markenkern von AMG über die Substanz der Technik geht. Wir sind ein ingenieursgeleitetes Unternehmen und investieren unsere meisten Ressourcen und Mittel in neue Technologien. Das bildet die Substanz, die Basis für AMG. (0:17)

6. Und wie wichtig ist in den 45 Jahren der Motorsport gewesen? Ohne Motorsport würde es die Firma AMG, die Marke AMG, gar nicht geben. Die Gründer, die Herren Aufrecht und Melcher, waren absolute Motorsport-Fans und haben AMG auch wegen Motorsport gegründet. Wir fahren seit über 25 Jahren erfolgreich in der DTM. Das heißt, das Thema Motorsport begleitet uns immer. Und die Technologien, die im Motorsport entwickelt werden, die sehen wir dann nachher auch auf der Straße. Das bleibt demnach Teil von uns.

Abmoderation:

Ola Källenius, der Chef von AMG im Interview. Heute hat AMG seinen 45. Geburtstag gefeiert und Journalisten schon einmal gezeigt, was AMG in den kommenden Jahren auf den Markt bringen wird.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Ansprechpartner: Mercedes-Benz, Wolfgang Zanker, 0711 17 75847 Mercedes-Benz, Claudia Merzbach, 0711 17 95379 Mercedes-AMG, Sofia Stauber, 07144 302 581 all4radio, Hermann Orgeldinger, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here