Die Daimler AG zeigt auf der 64. IAA Nutzfahrzeuge saubere, effiziente und umweltfreundliche Trucks und Busse

0
136


Quelle: ots.Audio

Hannover (ots) – Mit dem Tag der Pressekonferenzen hat heute Morgen die 64. IAA-Nutzfahrzeuge begonnen. In den Hallen auf dem riesigen Messegelände zeigen bis zum 27. September fast 2.000 Aussteller aus 46 Ländern ihre Produkte rund um den Transport von Menschen und Waren auf den Straßen. Besonders spannend sind natürlich die Hallen der Hersteller. Dort stehen Hochglanz poliert die neuesten LKW, Busse und Vans. Und unübersehbar zeigt die Branche, wie sauber, effizient und umweltfreundliche ihre Produkte sind. Für den Marktführer Daimler hat das Thema Schadstoffreduzierung oberste Priorität unterstrich heute Morgen (18.9. 8 Uhr 30) Daimler Nutzfahrzeug-Chef Andreas Renschler bei der Pressekonferenz des Konzerns:

O-Ton Andreas Renschler

Die CO2-Emissionen unserer Produkte zu senken ist eine der großen Herausforderungen in unserem Geschäft. (0’09)

Daimler zeigt auf rund 10.000 Quadratmetern in den Hallen 14 und 15 über 70 LKW, Vans und Omnibusse. Darunter auch den Fuso Canter Eco Hybrid. Der 5-Tonner ist nicht der erste Hybrid-LKW auf dem Markt, aber der erste Laster, bei dem sich emissionsfreies Fahren auch für den Fuhrunternehmer rechnet:

O-Ton Andreas Renschler

Dass die Absatzzahlen absolut gesehen bei Hybriden nach wie vor überschaubar sind, liegt vor allem an der Frage: Wann rechnet sich ein Hybrid für den Kunden? Seit diesem Jahr können wir als erste und einzige sagen: Er rechnet sich jetzt. Und zwar mit dem Fuso Canter Hybrid. Die Mehrkosten haben die Kunden schon nach drei bis vier Jahren wieder drin. Ein Konzept, das ankommt.(0’31)

Kein Wunder, dass in Japan, wo der Fuso Canter Eco Hybrid seit Mai auf dem Markt ist, immer mehr Kunden die Version mit Hybridantrieb bestellen. Doch das darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass Hybrid oder Elektromotor bei Nutzfahrzeugen flächendeckend wenig Sinn machen. Die Batterien für einen Schwerlaster wären so riesig, dass er keine Nutzlast mehr zuladen könnte. Elektromotoren – Daimler zeigt auf der IAA den Vito E-Cell und eine Sprinter E-Cell Studie – und Hybridantriebe sind deshalb nur für den Verteilerverkehr in unseren Städten sinnvoll.

O-Ton Andreas Renschler

Auf absehbare Zeit ist und bleibt der Verbrennungsmotor der entscheidende Hebel für einen möglichst sauberen und effizienten Transport- und Verteilerverkehr. (0’12)

Und deshalb setzt Daimler schon jetzt bei den Schwerlastern die EU-Norm Euro VI um, die erst 2014 in Kraft tritt.

O-Ton Andreas Renschler

Ich bin kein Freund von nebulösen Verbrauchswerten, aber dieser hier ist auch in Ihren Tests auf Mark und Nieren geprüft. Der neue Euro VI-Motor im neuen Actros verbraucht rund 4,5 Prozent weniger Sprit als sein Vorgänger mit Euro V. (0’20)

Dies wird wohl bald bei der LKW-Maut belohnt. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hat angekündigt, dass in Zukunft LKW, die schon heute Euro VI schaffen, Ermäßigungen bei der Maut auf den Autobahnen und Bundesstraßen bekommen werden.

Abmoderation:

Die Themen Umweltschutz, Effizienz und Reduzierung des Spritverbrauchs spielen auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover eine große Rolle. Die IAA wird am kommenden Donnerstag eröffnet und dauert bis zum 27. September.

ACHTUNG REDAKTIONEN: Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Pressekontakt: Daimler AG, Heinz Gottwick, 0711 17 41525 all4radio, Herman Orgeldinger, 0711 3277759 0

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here