Daimler: 110 Jahre automobiler Luxus und zeitlose Eleganz aus Großbritannien

0
86

Schwalbach (ots) –

– Neuer Daimler Super Eight setzt großes Erbe fort
– Daimler: 110 Jahre automobiler Luxus und zeitlose Eleganz aus
Großbritannien

Seit genau 110 Jahren werden Daimler-Modelle in aller Welt von
Autokäufern erworben, die das ganz Besondere schätzen – und für die
die Authentizität, die Eleganz und das Understatement eines Daimler
entscheidende Kriterien sind. Am 14. Januar 2006 feiert Daimler nun
ein ganz besonderes Jubiläum: den 110. Gründungstag des Unternehmens.
Dass die seit 1960 zu Jaguar gehörende, älteste britische Automarke
auch im 21. Jahrhundert absolut auf der Höhe der Zeit ist, beweist
sie im Jubiläumsjahr mit einem neuen Modell. Der neue Daimler Super
Eight präsentiert sich als krönender Abschluss der
Jaguar-Modellpalette – und er bringt ein Servicepaket mit, das in der
Automobilindustrie außergewöhnlich ist.

Seit über einem Jahrhundert ruft die Nennung des Namens „Daimler“
ebenso wie der Anblick des typischen geriffelten Kühlergrills
Erinnerungen an eine lange Reihe automobiler Klassiker wach. Von den
legendären Double Six V12 Daimler der 1920er Jahre, mit denen König
George V. auszufahren pflegte, über die berühmten Docker-Modelle der
1950er oder die Sovereign- und Double-Six-Modelle der 1960er und 70er
stand und steht die älteste und renommierteste britische Automarke
für Luxus, Eleganz und Individualität.

Auf Anhieb ein Erfolg

Die Historie der Daimler Motor Company geht zurück bis ins Jahr
1896: Ihr Eintrag ins Handelsregister datiert vom 14. Januar 1896,
und wie ihr Name vermuten lässt, beginnt ihre Geschichte bei dem
deutschen Ingenieur Gottlieb Daimler. Der deutschstämmige britische
Ingenieur Frederick R. Simms schloss in jenem Jahr mit Gottlieb
Daimler einen Vertrag über den Vertrieb von dessen Motorentechnik in
Großbritannien. Finanziert von dem Geschäftsmann Harry Lawson, kam
1897 der erste in Coventry gebaute Daimler auf den Markt – und
avancierte sofort zu einem Erfolg. Bereits im ersten Jahr wurden 89
Fahrzeuge an Kunden verkauft, die diverse spektakuläre
Langstreckenfahrten absolvierten, wie der von Henry Sturmey von John
O’Groats nach Land’s End.

Gottlieb Daimler gehörte in der Anfangszeit dem Vorstand der
Daimler Motor Company an und gestand der Firma zu, alle von ihr
vertriebenen Konstruktionen – auch Fortentwicklungen – unter der
Markenbezeichnung „Daimler“ auf den Markt bringen zu dürfen.

Zu den ersten Daimler-Besitzern gehörte John Scott-Montagu, ein
Parlamentarier und begeisterter Autofahrer. Er war der Vater von Lord
Montagu of Beaulieu, der zu seinem Andenken das National Motor Museum
gründete. Montagu und sein Beifahrer Charles Rolls nahmen 1899 in
einem Vierzylinder-Daimler als erste Briten an einem der berühmten
Langstreckenrennen teil, der Fahrt von Paris nach Ostende.

Eng verbunden mit dem Königshaus

Montagu war es auch, der Edward, Prince of Wales (den späteren
König Edward VII.), im Jahr 1897 mit der Marke Daimler bekannt machte
– und so die Beziehung zwischen ihr und dem britischen Königshaus
begründete, die seit nunmehr über einem Jahrhundert währt. Während
Prince Edward seine ersten Fahrstunden in einem Daimler nahm, wurde
die Marke bereits 1899 zum offiziellen Hoflieferanten. Auch heute
gehört Daimler zum Fuhrpark des Königshauses.

Schon bald nach der Firmengründung entfernten sich die
Daimler-Modelle von ihren ursprünglichen deutschen Vorbildern.
Gleichwohl blieb Daimler of Coventry stets das Synonym für ein
Spitzenfabrikat, gebaut nach höchsten Qualitätsmaßstäben. Auch
Nutzfahrzeuge zählten zum Produktprogramm:
Daimler-Doppeldecker-Omnibusse gehörten ab 1912 zum Straßenbild
vieler englischer Städte.

Auf der Londoner Motorshow 1926 präsentierte Daimler das erste
Automobil britischer Fertigung mit einem Zwölfzylinder, genannt
„Double Six“. Und 1930 baute Daimler das erste Automobil in Europa
mit einem automatischen Getriebe, dessen Schaltstufen man am Lenkrad
mit einem kleinen Hebel wählte; ein System, das seiner Zeit weit
voraus war – Meilensteine, denen viele weitere folgten.

Luxuriöse Komfortlimousinen, individuell karossierte Reise- und
Geschäftswagen, aber auch sportliche und schnelle Touren-Cabriolets
waren Daimlers Domäne. Modellbezeichnungen wie Sovereign, Conquest,
Majestic oder Regency standen für Souveränität durch hohe Leistung
und beste Verarbeitung. Klassisches Merkmal des Daimler war stets
sein Kühler mit geriffelter Oberkante: ein Designdetail, das 1904
ursprünglich zum Zweck der Motorkühlung eingeführt und seither
beibehalten wurde.

Fahrgestell für gewaltige Spezialkarosserien

Während des Zweiten Weltkriegs wurde auch Daimler in die
Kriegswirtschaft einbezogen. Zwischen 1939 und 1945 entstanden bei
Daimler nahezu 10 000 „Scout Cars“-Allradmodelle und 50 000
Bristol-Flugzeugmotoren. Nach Kriegsende wandte man sich bei Daimler
dem Bau des DE36 zu: Dieses damals weltweit größte Serienautomobil
besaß als einziges Modell seiner Zeit ein Fahrgestell, das die
gewaltigen, von Staatsoberhäuptern georderten Spezialkarosserien
tragen konnte.

1960 wurde Daimler von Jaguar Cars übernommen. In den folgenden
Jahrzehnten hat sich die Marke ihren Ruf als Inbegriff für
automobilen Luxus britischer Prägung bewahrt – zum Beispiel mit dem
DS420. Die repräsentative Limousine wurde von 1968 bis 1992 fast ein
viertel Jahrhundert lang gefertigt: als standesgemäßes Automobil für
Könige und Staatsoberhäupter in aller Welt. Darüber hinaus eröffnete
Jaguar 1972 mit dem V12 die Ära moderner Zwölfzylinder und
ermöglichte die Wiedergeburt des legendären Daimler Double Six.

Neues Topmodell: Daimler Super Eight

In den Automobilen der Marke Daimler spiegelt sich mehr als ein
Jahrhundert faszinierender Automobilgeschichte wider, geprägt von
technischer Innovation und handwerklicher Tradition, von
distinguiertem Stil und luxuriösem Komfort. Der neue Daimler Super
Eight fühlt sich diesem Erbe in ganz besonderer Weise verpflichtet.

Der Daimler Super Eight des Jahres 2006 setzt die lange Ahnenreihe
der Topmodelle mit dem charakteristischen geschwungenen „D“ fort – in
modernster Form. Er bietet das außergewöhnliche Fahrerlebnis einer
Luxuslimousine, für das nicht zuletzt der 291 kW (395 PS) starke
4,2-Liter-V8-Kompressormotor und die innovative Aluminiumkarosserie
verantwortlich zeichnen. Im Innenraum verwöhnt der neue Daimler Super
Eight Pilot und Passagiere mit einem üppigen Platzangebot und
exquisitem Luxus.

Ein weiterer Beleg für die Exklusivität des neuen Daimler Super
Eight ist schließlich der obligatorische „Daimler Royal Service“. Bei
diesem außergewöhnlichen Kundendienst sind zum Beispiel alle
Wartungs- und Inspektionsarbeiten für die Dauer von drei Jahren bzw.
bis zu 100.000 km bereits im Kaufpreis von 112 500 Euro inbegriffen.
Darüber hinaus haben die Kunden die Möglichkeit, ihr neues Modell
direkt im Werk in Empfang zu nehmen. Für April/Mai bzw.
September/Oktober 2006 sind die ersten Kundenauslieferungen im
besonderen Rahmen geplant, wobei die Kunden beispielsweise ein
festliches Dinner mit dem Jaguar-Management erwartet.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie unter
http://media.jaguar.de

Pressekontakt:
Andrea Leitner-Garnell, Leiterin PR und Öffentlichkeitsarbeit,
Tel.:061969521162 ,Email:aleitner@jaguar.com
Am Kronberger Hang 2a, 65824 Schwalbach a.Ts.

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here