Jaguar legt Grundstein für modernes Testzentrum am Nürburgring / Britische Traditionsmarke verlagert einen Teil seines Praxis-Testprogramms nach Deutschland

0
122

Kronberg (ots) –

Investition von 2,2 Millionen Euro an der Eifel-Rennstrecke

Den Grundstein für ein modernes Testzentrum legt
die britische Traditionsautomarke Jaguar am Nürburgring und verlagert
einen Teil seines Praxis-Testprogramms nach Deutschland. Jaguar
verfolgt dabei das Ziel, im Wettbewerbsumfeld des deutschen Marktes
seine Fahrzeuge unter harten Bedingungen optimal auf die Serienreife
vorzubereiten. Der britische Traditionshersteller testet bereits seit
drei Jahren mit großem Erfolg am Nürburgring und will durch die
Investition in das neue Testzentrum sein Engagement ausbauen und
verstärken. Der neue Jaguar S-TYPE, der im Frühjahr dieses Jahres in
Deutschland eingeführt wurde und dem Fachleute ein kultiviert
sportliches Fahrverhalten bescheinigen, wurde auf der Nordschleife
vorbereitet. Ebenso unterzieht sich dort das neue Jaguar-Flaggschiff
XJ, das im Frühjahr 2003 im Markt eingeführt wird, zur Zeit einem
umfangreichen Testprogramm.

„Wir haben uns für den Standort Nürburgring entschieden, weil die
Rennstrecke ausgezeichnete Voraussetzungen für den Testbetrieb
bereithält“, erklärt Wolfgang Schuhbauer, Leiter des zukünftigen
Jaguar-Testzentrums. „Gerade die Nordschleife ist in ihrer
Einzigartigkeit die ideale Strecke, um ein sportliches Auto wie einen
Jaguar auf den alltäglichen Betrieb optimal vorzubereiten“, so der
Jaguar-Ingenieur weiter.

Bevor ein Jaguar-Prototyp zukünftig in Serie geht, wird er von den
Jaguar-Ingenieuren auf der Eifel-Rennstrecke unter wesentlich
härteren Bedingungen als im konventionellen Alltagsbetrieb getestet.
Neben den zahlreichen Computer- und Labortests werden die Prototypen
in der Praxis auf ihr Fahrverhalten in Extremsituationen, auf
Verschleiß und auf das Verhalten unter Dauerbelastung überprüft.

Zum umfangreichen Programm der Tester zählen neben
Fahrwerksabstimmungen, bei denen sich Reifen und Felgen einem
kritischen Prüfungsprozedere genauso unterziehen müssen wie Bremsen,
Stoßdämpfer und Fahrwerksstabilisatoren, die Abstimmung
hochentwickelter elektronischer Bauteile und Systeme wie dem
ABS-System und der Dynamischen Stabilitätskontrolle (DSC). Zusätzlich
fallen unter das Aufgabengebiet des Jaguar-Testzentrums
Dauerbelastungstests, in denen sich neben Motor und Getriebe auch das
Fahrwerk einer harten Prüfung stellt, bevor der Jaguar beim
abschließenden sogenannten „Sign-off-Test“ die Freigabe für die
Serienproduktion erhält.

Mit einem Investitionsvolumen von rund 2,2 Millionen Euro stellt
das geplante Bauvorhaben einen nicht unwesentlichen wirtschaftlichen
Faktor für die Region dar. Die Eröffnung des Testzentrums soll im
April 2003 erfolgen.

Auf einer Grundstücksfläche von 6.000 m2 errichtet Jaguar im
ersten Bauabschnitt ein modernes Zweckgebäude mit 1.700 m2
Nutzfläche. Eine Werkstatt mit acht Hebebühnen, 20
Computer-Arbeitsplätze sowie Besprechungsräume und ein
Präsentationsraum zählen zu den geplanten Einrichtungen, die das
moderne Gebäude im nächsten Frühjahr 2003 bereithält. Je nach
Entwicklungsstadium der Fahrzeuge arbeiten im Schnitt über 20
Ingenieure an der traditionsreichen Rennstrecke, um die Neu- und
Weiterentwicklungen in großangelegten Praxistests für die Serienreife
eines Jaguars zu überprüfen.

Das Testzentrum soll in der näheren Zukunft seine Tätigkeit
ausweiten: Geplant ist, dass auch die beiden Schwestermarken Land
Rover und Aston Martin in den Testbetrieb aufgenommen werden.

ots Originaltext: Jaguar
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Christian Gallus
Telefon (0 61 73) 7 05-1 08
E-mail: cgallus@jaguar.com

Abdruck honorarfrei – Belegexemplar erbeten. Achtung, Copyright:
Fotos nur mit Quellenangabe und mit diesem Thema.

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here