Hyundai auf der 61. IAA in Frankfurt am Main

0
107

Neckarsulm (ots) –

Erster Auftritt für neue Getz-Generation und innovative Lösungen
für die Zukunft.

– Modifiziertes Design und neue Technik für Hyundai-Bestseller
– Ideenträger für Crossover-Modell und Kompakt-Sportler
– Messe-Stand zeigt auch patentierte Hinterachskonstruktion

Zahlreiche neue Modelle und Technologien stehen im Zentrum des
Hyundai-Standes auf der diesjährigen Internationalen
Automobilausstellung, die vom 15. bis 25 September 2005 in Frankfurt
am Main stattfindet. So präsentiert sich der optisch und technisch
überarbeitete Kleinwagen Getz auf der 61. Ausgabe der IAA erstmals
dem internationalen Messepublikum. Seine Weltpremiere feiert auch das
ungewöhnlich sportliche Concept-Car Accent SR, das einen ersten
Ausblick auf das Design der neuen Generation des Kompaktwagens Accent
gibt. Erstmals in Europa zu sehen ist darüber hinaus der Ideenträger
für ein sechssitziges Crossover-Modell. Das Konzeptfahrzeug Portico
verbindet die Vorteile eines geräumigen Vans mit dem Design eines
dynamischen Kombis. Auch technologisch weiß der größte koreanische
Automobilhersteller mit einer innovativen Neuheit zu überzeugen:
Unter der Bezeichnung Active Geometry Control Suspension (AGCS)
präsentiert das Unternehmen in Halle 6 des Frankfurter Messegeländes
eine patentierte Hinterradaufhängung, die sich optimal auf wechselnde
Fahrzustände einstellt und so die Fahrstabilität ganz erheblich
verbessert.

Ab Herbst im Handel: Neuer Jahrgang des Erfolgsmodells Getz

Im Mittelpunkt des Hyundai-Standes in der Mainmetropole steht
jedoch die neue Ausgabe des Kleinwagens Getz, dem mit mehr als
100.000 verkauften Einheiten im vergangenen Jahr erfolgreichsten
Modell der Marke in Europa. Herausragende Kennzeichen der Neu-auflage
sind eine modifizierte Front- und Heckpartie, neue Motoren mit mehr
Leistung sowie ein neues Farbkonzept für den Innenraum, das mit
grauer Eintönigkeit konsequent Schluss macht. Die optischen
Modifizierungen an der Karosserie des Bestsellers fallen dabei sofort
ins Auge: Die Frontpartie des Neulings dominieren mandelförmige
Scheinwerfer mit integrierten Blinkern, ein oval ausgelegter
Kühlergrill, eine neue Motorhaube mit zwei markanten Sicken sowie ein
überarbeiteter Frontstoßfänger mit geänderter Kühlluftöffnung, der
nun runde statt eckige Nebelscheinwerfer auf-nimmt. Neue Rückleuchten
und eine in der Mitte des Heckabschlusses sitzende
Nebelschlussleuchte ergänzen die äußerlich erkennbaren Merkmale der
jüngsten Getz-Generation. Im Innenraum präsentiert sich der als Drei-
oder Fünftürer lieferbare Stadtflitzer farbenfroh: Je nach
Ausstattungsversion verfügt der kleine Hyundai zukünftig über je nach
Außenfarbe in Rot oder Blau ausgeführte Sitzflächen und
Türinnenverkleidungen sowie ein zweifarbiges Lenkrad. In Kombination
mit anthrazit-farbenen Sitzseitenwangen und Kopfstützen erhält der
Getz so eine kräftige Prise Sportlichkeit.

Auch technisch birgt die geringfügig auf 3,83 Meter gewachsene
Karosserie des Getz zahlreiche Neuerungen: So ersetzt ein 65 kW (88
PS) starker Vierzylinder-Dieselmotor mit
Common-Rail-Direkteinspritzung und variabler
Turbolader-Schaufelgeoemetrie VGT den bislang eingesetzten
Dreizylinder. Ebenfalls neu im Motorenangebot ist ein
1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner. Der 16-Ventiler mit 71 kW (97 PS)
tritt an Stelle des 1,3-Liter-Dreiventilers mit 63 kW (86 PS) und
zeichnet sich vor allem durch bessere Fahrleistungen aus. Weiter
optimiert wurden die beiden übrigen Motorvarianten, das auf 49 kW (67
PS) Leistung gesteigerte Einstiegstriebwerk mit 1,1 Litern Hubraum
und die Spitzenmotorisie-rung: Das 78 kW (106 PS) starke 1,6 Liter
Aggregat erhielt die kontinuierliche variable Ventilsteuerung CVVT,
die den Durchzug aus niedrigen und mittleren Drehzahlen verbessert.
Zudem ist im Modelljahr 2006 für den Getz das elektronische
Stabilitätsprogramm ESP lieferbar.

Sportliche Studie: Accent SR gibt Ausblick auf neues Kompaktmodell

Während die Neuauflage des Hyundai-Erfolgsmodells bereits im
Oktober in Deutschland auf den Markt kommt, fungiert der Accent SR
als zukunftsträchtiger Ideenträger: Die im Hyundai-Designzentrum im
koreanischen Namyang auf die Räder gestellte Sport-Studie soll das
Potenzial der in der Entwicklung befindlichen neuen Generation des
Kompaktwagens aufzeigen. Kompromisslos setzt das Konzeptfahrzeug auf
Sportlichkeit: Groß dimensionierte Spoiler, ein tiefer gelegtes
Fahrwerk, 225/40 R-Bereifung auf 18-Zoll-Rädern und ausladende
Radläufe mit im Abschluss der hinteren Radkästen angesetzten
Auspuffrohren sind nur die augenfälligsten Attribute der Studie. Auch
im Innenraum gibt sich der Modellathlet ausgesprochen dynamisch:
Leder und Aluminium sowie hochglänzende und matte Materialien sorgen
für einen attraktiven Mix an Bord. Technisch bietet der von einem
2,0-Liter-Turbomotor angetriebene Accent SR innovative Technik: Neben
Airbags rundum inklusive Vorhangairbags, einem elektronischen
Stabilitätsprogramm und einer elektrischen Servolenkung bietet das
Concept-Car auch ein Reifendruckkontrollsystem.

Innovativer Innenraum: Portico mit sechs Sitzplätzen in zwei
Reihen

Neue Ideen für das Segment der Großraumlimousinen liefert der
Portico, die Studie eines sechssitzigen Crossovers für die ganze
Familie. Dabei schlägt das auch für den Einsatz des von Hyundai
entwickelten Hybridantriebs mit zusätzlich je einem Elektromotor für
den Antrieb der vorderen und hinteren Räder vorgesehene Konzeptmodell
die Brücke zwischen zwei Segmenten: Das schwungvolle Design erinnert
mit hoher Gürtellinie und abfallender Heckpartie an einen Kombi,
während der Innenraum des fünf Meter langen und zwei Meter breiten
Wagens mehr als genug Platz für seine Insassen bietet. Der Clou des
Portico: Bis zu sechs Personen können in zwei Sitzreihen Platz
nehmen. Verschieb- und klappbare Mittelsitze erlauben eine
gestaffelte Sitzanordnung, weshalb sich die Passagiere nicht ins
Gehege kommen. Der Gepäckraum bleibt auch auf Fahrten zu sechst in
vollem Umfang erhalten.

Patentierte Technik: AGCS hält Fahrzeug länger in der Spur

Technische Kompetenz beweist Hyundai darüber hinaus mit einer neu
entwickelten Hinterradaufhängung, die auf dem IAA-Stand des
koreanischen Unternehmen in Frankfurt erstmals präsentiert wird: Bei
der Active Geometry Control Suspension (AGCS) genannten Technik sorgt
ein sensorüberwachter und computergesteuerter, hydraulischer
Antriebskolben für einen flexiblen Radaufhängungspunkt. Auf diese
Weise ändert sich je nach Fahrzustand, insbesondere jedoch bei
schnell durchfahrenen Kurven oder hastigen Lenkbewegungen die Vorspur
der Hinterräder. Die Folge: Die mitlenkenden Hinterräder wirken
gegensteuernd auf das Fahrzeug ein und helfen, es wieder auf den
richtigen Kurs zu bringen.

Hyundai zeigt neben den Neuentwicklungen und innovativen Techniken
auf dem Stand in Halle 6 das komplette Modellprogramm, zu dem in
Deutschland insgesamt 13 Modellreihen gehören.

Ansprechpartner für redaktionelle Rückfragen:

Thomas Rauh
Tel.: (07132) 487-252;
Fax: (07132) 487-269;
E-Mail: thomas.rauh@hmd.de
Informationen und Fotos auch im Pressebereich von www.hyundai.de.
Passwort: ANNYONG

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here