Hyundai i30 mit Flex Steer & adaptiven Fahrlicht AFLS

0
161

Der neue Hyundai i30 ist in aller Munde und so steht einer erfolgreichen Einführung des Kompakten nichts mehr im Wege. Nun gab Hyundai zwei innovative Technologien aus dem i30 bekannt, dazu zählen Flex Steer und das adaptive Fahrlicht AFLS. Wir stellen die beiden Technologien im neuen Hyundai Kompaktwagen nun vor. Im Übrigen feiert der i30 von Hyundai in der zweiten Generation am 23. März 2012 den offiziellen Verkaufsstart.

Der neue Hyundai i30 kommt im März 2012

Der neue Hyundai i30 kommt im März 2012

Hyundai i30 mit Flex Steer

Unter Flex Steer kann man sich nicht direkt etwas vorstellen, deswegen wollen wir Abhilfe schaffen. Bei Flex Steer handelt es sich um eine variable Lenkunterstützung, die über eine Lenkradtaste verstellt werden kann. Es gibt drei unterschiedliche Modi, zum einen “Normal” und zum anderen “Comfort” und “Sport Modus“. Mit der Einstellung “Normal” muss der Fahrer mittleren Lenkaufwand leisten, bei “Comfort” dagegen wird das Lenken schon erleichtert. Im Sport-Modus reagiert der i30 noch direkter und man ist wesentlich sportlicher unterwegs. Der Fahrer kann während des Fahrens entscheiden, in welchen Modus er wechseln möchte, erreicht man allerdings eine Geschwindigkeit von 45 km/h, so schaltet das System automatisch von “Normal” auf “Comfort” um.

Das Flex Steer System ist im Übrigen serienmäßig im neuen Hyundai i30 enthalten.

Adaptives Fahrlicht AFLS im Kompaktwagen

Der neue Hyundai i30 mit Flex Steer

Der neue Hyundai i30 mit Flex Steer

Neben der innovativen Lenkunterstützung Flex Steer ist auch das adaptive Fahrlicht AFLS (Adaptive Front Lighting System) an Bord. Leider ist dieses System nicht serienmäßig im Hyundai i30 enthalten, gegen Aufpreis ist es im Lichtpaket zusammen mit Xenon-Scheinwerfern erhältlich. Das adaptive Fahrlicht könnte man zu den Sicherheitssystemen zählen, denn mit dem System passt sich die Ausleuchtung der Straße wechselnden Bedingungen an. Ein Beispiel? Geht es auf der Autobahn zügig voran, leuchtet es weit und fährt man auf engen kurvigen Straßen, wird der Bereich direkt vor dem Fahrzeug beleuchtet. Auch bei Kurvenfahrten ist das System aktiv, denn fährt man in eine Kurve, leuchtet der i30 in die Kurve und erleichtert die Sicht des Fahrers.

 

Quelle: Der Neuwagen Blog

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here