Hänninen und Red Bull SKODA Team gewinnen die Akropolis Rallye 2011

Weiterstadt/Loutraki (ots) – Einen besseren Ort für den ersten WM-Sieg in der laufenden S-WRC Serie hätte sich das Red Bull SKODA Team nicht aussuchen können: Mit einer fantastischen Leistung gewannen Juho Hänninen und Mikko Markkula die Akropolis Rallye 2011 und damit eine der anspruchsvollsten Rallyes überhaupt. Das finnische Fahrerduo zeigte mit dem SKODA Fabia S2000 eine wahrhaft meisterliche Leistung und übernahm mit dem Triumph in der griechischen Hitze die Führung in der aktuellen S-WRC Gesamtwertung.

Mit einer cleveren Strategie und der richtigen Geschwindigkeit zum richtigen Zeitpunkt fuhr Hänninen im Laufe der dreitägigen Rallye einen Vorsprung von fünf Minuten auf den Portugiesen Sousa im Ford Fiesta S2000 heraus. Von Beginn an war der amtierende IRC-Champion hellwach und platzierte sich bereits nach den ersten Wertungsprüfungen in der Spitzengruppe. Auch ein zwischenzeitlicher Reifenschaden und eine kleine Kollision mit einem Felsen konnten Hänninen nicht von seiner Siegesfahrt abhalten. Er fuhr klug, zeigte Geduld und nutzte die Fehler der Konkurrenz an der richtigen Stelle aus. Je näher das Ziel kam, umso souveräner war der Finne unterwegs und verwies am Ende die Konkurrenz klar in die Schranken.

Mit seinem ersten S-WRC Saisonsieg übernahm Hänninen auch die Führung in der Zwischenwertung der Super-2000-Weltmeisterschaft. Entsprechend positiv fiel sein Fazit aus: „Ein in allen Belangen perfektes Wochenende für uns und für das ganze Team. Mein erster S-WRC Sieg dieses Jahr und gleichzeitig die Führung in Gesamtwertung: es hätte nicht besser laufen können. Und das vor meiner Heimrallye in Finnland Ende Juli – einfach großartig. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!“

Auch die zweite Besatzung des Red Bull SKODA Teams mit Hermann Gassner jun. und Kathi Wüstenhagen kann mit der Rallye zufrieden sein. Mit dem vierten Platz verfehlte der deutsche Rallyemeister 2009 das Podium nur knapp. Er hatte sich vorgenommen, in jedem Fall ins Ziel zu kommen – und das packte Gassner trotz verschiedener technischer Probleme. Im Ziel kommentierte er den Wettbewerb so: „Das war sicherlich die härteste Rallye meiner bisherigen Karriere. Es war unheimlich schwer, den richtigen Rhythmus zwischen Speed und Sicherheit zu finden. Angesichts des Rennverlaufs sind wir mit dem vierten Platz mehr als zufrieden.“

Teamchef Raimund Baumschlager würdigte die Gesamtleistung aller Beteiligten: „Das war ein echtes Meisterstück des ganzen Teams. Juho hat mit dem Sieg seine herausragenden Fähigkeiten auf anspruchsvollstem Schotter erneut unter Beweis gestellt. Und Gratulation auch an Hermann Gassner, der den Auftrag, möglichst alle Lernkilometer in Griechenland zu absolvieren, voll erfüllt hat. Ein guter Tag für unser Team!“

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen: Dirk Johae Telefon 06150 / 133126 Telefax 06150 / 133129 Mailto: dirk.johae@skoda-auto.de

Quelle: news aktuell GmbH

Dieser Beitrag wurde unter Fabia, Fiesta, Ford, Skoda abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.