Globale Einführung der Ford SYNC-Technologie — Europa-Auftakt ab 2012

0
159

Köln (ots) – Ford Focus-Kunden werden ab 2012 die ersten in Europa sein, die sich zur weltweiten SYNC-Markteinführung von der mehrfach ausgezeichneten Sprachsteuerung und den Konnektivitäts- und Unterhaltungsfähigkeiten des Systems überzeugen können. Ford Präsident und CEO Alan Mulally wird auf der Technologie-Messe CeBIT 2011 in Hannover die globale Einführung bekannt geben.

„Wir sind stolz darauf, dass SYNC schon bald weltweit verfügbar sein wird“, sagte Mulally. „SYNC bietet eine intelligente, sichere und einfache Lösung, den Autofahrer mit der Technologie in seinem Fahrzeug und mit dem Leben in einer digitalen Welt zu verbinden. Bei Ford glauben wir daran, dass intelligente Anwendungen und Technologien dem Kunden zugute kommen und einen Beitrag zu einer besseren Welt leisten müssen. Deshalb haben wir uns der Herausforderung gestellt, technologisch-fortschrittliche Fahrzeuge zu bauen und so das Autofahren für uns alle grüner, sicherer und intelligenter werden zu lassen.“

SYNC und MyFord Touch bilden eine interaktive Schnittstelle zwischen Fahrer und Automobil und ermöglicht über Sprachsteuerung, Kontrolltasten am Lenkrad oder eine Berührung auf dem Bildschirm den schnellen und einfachen Zugriff auf Fahrzeugfunktionen, Einstellungen und Informationen. Zur europäischen Markteinführung 2012 werden die Ford Focus-Kunden mit SYNC nicht nur über die mit Abstand umfassendste Sprachsteuerung verfügen, sondern – dank der konkurrenzlosen Konnektivität – auch über die meisten Anschlussmöglichkeiten für Fahrer und Passagiere.

Ford erwartet, dass bis zum Jahr 2015 allein in Europa rund zwei Millionen Neufahrzeuge mit dem System ausgerüstet sein werden und damit einen wertvollen Beitrag zur Verkehrssicherheit und Kundenzufriedenheit leisten.

Das auf Microsoft basierende SYNC soll dem Fahrer eine intelligente, sichere und einfache Möglichkeit bieten, seine mobilen Geräte im Fahrzeug zu bedienen und gleichzeitig mit der Welt während der Fahrt in Kontakt zu bleiben.

„SYNC stellt zwischen den angeschlossenen Geräten und dem Fahrzeug eine so einzigartige Verbindung her, dass der Fahrer mit seiner Stimme beides gleichzeitig bedienen kann“, sagt Jason Johnson, Ingenieur User Interface Design, SYNC Produktentwicklung. „Zusätzlich wurde SYNC den Erfordernissen europäischer Kunden angepasst: Es versteht viele Sprachen und Akzente, erkennt Abkürzungen in Textnachrichten, unterstützt verschiedene Größen- und Entfernungseinheiten sowie unterschiedliche Datumsformate.“

Die wegweisende Sprachsteuerung erfüllt europäische Anforderungen

Der Schlüssel bei SYNC ist die Sprachsteuerung. Das gemeinsam mit den weltweit führenden Spracherkennungsexperten von Nuance Communications entwickelte System ist in der Lage, die typisch europäischen Herausforderungen – wie die vielen unterschiedlichen Sprachen und Dialekte sowie das Vokabular – zu beherrschen. SYNC erkennt 10.000 Befehle in 19 Sprachen. Damit können Autofahrer in Europa, aber auch weltweit, die meisten Fahrzeugfunktionen allein mit ihrer Stimme bedienen. SYNC versteht amerikanisches, britisches und australisches Englisch, europäisches und kanadisches Französisch, europäisches und amerikanisches Spanisch, europäisches und brasilianisches Portugiesisch. Zusätzlich Deutsch, Italienisch, Niederländisch, Russisch und Türkisch. Außerhalb von Europa sind Sprachen wie Arabisch, Koreanisch und Japanisch verwendbar.

In Zusammenarbeit mit Nuance haben die Ford-Ingenieure SYNC so abgestimmt, dass es hochsensibel auf gesprochene Befehle reagiert, ohne jedoch mehrere Befehlsebenen durchschreiten zu müssen. Beispiel: SYNC erlaubt die Angabe einer vollen Adresse in einer Zeile, ohne dabei die Suche einschränken zu müssen, indem nacheinander Land, Stadt und Straße eingegeben werden. Die Spracherkennung ermöglicht außerdem die Steuerung von Navigation, Klimatisierung sowie Audio- und Unterhaltungsfunktionen durch gesprochene Befehle. Von besonderer Bedeutung ist die Sprachsteuerung der Geräte, die mit dem Fahrzeug über eine der verschiedenen Schnittstellen (USB oder Bluetooth) verbunden sind.

SYNC leitet weltweit eine neue Epoche der Konnektivität ein

SYNC kann sich via Bluetooth mit Mobiltelefonen verbinden und verfügt über eine voll integrierte Freisprechanlage, die sicher und bequem über Sprachbefehle bedient wird. Es bietet mehr als nur einen Basislevel der Mobiltelefon-Integration und überträgt zum Beispiel automatisch die Kontaktdaten und Fotos aus dem Speicher des Mobiltelefons in das Fahrzeug. Einmal verbunden, kann SYNC Kurznachrichten (SMS) empfangen und liest diese laut und deutlich vor. Aus einer Liste vorgegebener Antworten kann dann mit Hilfe eines Sprachbefehls schnell eine SMS-Rückmeldung zusammengestellt und versendet werden.

Ein integrierter USB-Port verbindet Geräte wie MP3-Player mit dem System, während Steckplätze für SD-Karten und Cinch-Eingänge den Anschluss von Audio- und Videoquellen ermöglichen. Sobald Audiodateien angeschlossen sind, beginnt der Abspiel-Vorgang. Eine Anbindung zur weltweit größten Online-Musikdatenbank Gracenote ermöglicht die Darstellung von Playlisten und CD-Cover auf dem 8 Zoll-Touchscreen – damit ist der Ford Focus in seiner Klasse marktführend. Die bisherige Anzeigeeinheit im Focus wird durch den Touchscreen ersetzt.

Außerdem verwandelt SYNC das Auto in einen mobilen Wi-Fi-Hotspot. Die Verbindung eines USB-Websticks oder eines via Bluetooth verbundenen Smartphones genügt, und SYNC erzeugt im Fahrzeug ein Wi-Fi-Signal, das bis zu fünf Passagieren den drahtlosen Zugang ihrer Geräte zum Internet ermöglicht.

Im Hinblick auf die sich ständig weiter entwickelnde Kommunikations- und Multimedia-Technologie hat Ford SYNC so konzipiert, dass es durch regelmäßige Software-Upgrades – ob beim Ford Händler oder per Download von zuhause – auch langfristig eine Führungsposition unter den Kommunikationslösungen einnehmen wird. „Wir wussten von Anfang an, dass die Konnektivität des Systems sehr flexibel und upgrade-fähig sein muss, um mit den Entwicklungen der Verbraucherelektronik mithalten zu können und dem Kunden zu nutzen, solange er das Fahrzeug besitzt“, sagt Johnson.

SYNC bietet eine sichere, intelligente und einfache Bedienbarkeit

Die Möglichkeiten von SYNC sollen europäische Ford-Kunden zu einem neuen Verständnis hinsichtlich Kommunikation, Geräte-Integration und Bedienkomfort im Auto führen. Aber die Systemvorteile enden hier nicht. Die Automobilindustrie hat schon früh erkannt, dass die Integration von Mobiltelefonen und Unterhaltungsgeräten in Bedien- und Kommunikatonssystemen einen enormen Sicherheitsnutzen bringen. Mit SYNC kann der Fahrer diese Geräte bedienen, ohne seine Hände vom Lenkrad und seine Augen von der Straße zu nehmen.

Kombiniert mit den bereits verfügbaren Sicherheits-Ausstattungen wie Fahrspur-Assistent, Müdigkeitswarner oder Active City Stop bietet SYNC im neuen Ford Focus ein Maß an Fahrer-Assistenztechnologien, das weder im Focus-Segment noch in der Klasse darüber angeboten wird. SYNC wird Kunden in Nordamerika seit Ende 2007 angeboten – mit durchschlagendem Erfolg. Über drei Millionen Ford-Fahrzeuge unterschiedlicher Modelle sind derzeit mit dem System ausgestattet. 80 Prozent der Benutzer würden SYNC weiter empfehlen.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Genk/Belgien insgesamt 29.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 in Berlin hat Ford über 40 Millionen Fahrzeuge in Deutschland und Belgien produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de.

Kontakte: Isfried Hennen Ford-Werke GmbH 0221 901 7518 ihennen1@ford.com

Beate Falk Ford-Werke GmbH 0221 901 7507 bfalk3@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here