Fußballcamp, Luftqualität bis Leonardo da Vinci – das ehrenamtliche Angebot von Ford begeistert alle

0
167
Fußballcamp, Luftqualität bis Leonardo da Vinci - das ehrenamtliche Angebot von Ford begeistert alle

Quelle: obs/Ford-Werke GmbH

Köln (ots) – – 1.324 Ford Beschäftigte engagierten sich ehrenamtlich im abgelaufenen Jahr

– Umgesetzt wurden 121 gemeinnützige Projekte

– Trend zu weniger Projekten mit größeren Freiwilligen-Teams

– Ford Fund förderte Ehrenamts-Projekte mit über 75.000 Euro in Deutschland

Auch 2019 bewegte sich das ehrenamtliche Engagement der Ford-Beschäftigten wieder auf gewohnt hohem Niveau: 1.342 Ford Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagierten sich ehrenamtlich an den drei deutschen Standorten des Unternehmens in Köln, Aachen und Saarlouis. Dabei setzten sie 121 gemeinnützige Projekte in fast 20.000 Stunden um. Im Vergleich zum Vorjahr, als 1.193 Freiwillige noch 148 Projekte in Angriff nahmen, wird damit der Trend zu weniger Projekten mit größeren Teams deutlich.

Der aktivste Zeitraum war einmal mehr im Herbst, in dem der Automobilhersteller jedes Jahr weltweit den so genannten Global Caring Month ausruft. Allein in diesem Zeitraum waren mehr als 450 Beschäftigte in über 30 Projekte involviert, die Ford mit 70.000 Euro unterstützte.

Große Aufmerksamkeit zog das Gemeinschaftsprojekt mit dem Leonardo-Da-Vinci-Gymnasium in Köln und einem Landschaftskünstler auf sich. Anlässlich des 500. Todestag von Leonardo da Vinci realisierten zwei Dutzend Ford Beschäftigte auf 2.000 Quadratmetern ein Rasen-Kunstwerk mit 90 geometrischen Rasenzeichnungen inspiriert durch Leonardo da Vincis „Vitruvianischer Mensch“. Zusätzlich wurden zahlreiche Workshops mit Leonardo-Modellbau und physikalischen Experimenten durchgeführt.

Ein ganz aktuelles Thema griff im November ein Projekt bei der Johannes-Gutenberg-Schule ebenfalls in Köln auf. Zehn Beschäftigte erarbeiteten mit circa 30 Schülern ein Verfahren zur Messung der Luftqualität. Mit einer finanziellen Unterstützung der Ford Stiftung konnte die Schule Mess-Sensoren, USB-Powerbanks sowie einen Router anschaffen, mit denen eine Versuchsanlage mit 15 mobilen Messstationen aufgebaut wurde. Die Schüler schrieben selbst ein Programm, in das die gewonnenen Messdaten automatisch einfließen und so über die Zeit beobachtet werden können.

Erneut wurden auch Bildungsprojekte unterstützt, z.B. Schüler-Mentoring oder Brandschutz-Früherziehung in Kindergärten und Grundschulen. Viele andere, zum Teil schon seit vielen Jahren wiederkehrende Kooperationen begleiteten Senioren zu Ausflügen, renovierten Außenanlagen oder initiierten Aktivitäten für Obdachlose und Geflüchtete. Ebenfalls erfolgreich war die dritte Büchersammlung des Automobilherstellers für eine studentische Initiative der TH Köln. Mit dem Verkaufserlös aus 3.500 gespendeten Büchern wird der Bau einer Schule in Tansania unterstützt.

Ehrenamtliches Engagement hat bei Ford in Deutschland eine lange Tradition. Seit Beginn der so genannten Community Involvement Initiative im Mai 2000 haben sich alleine in Deutschland rund 18.500 Ford Beschäftigte mit 2.350 Projekten engagiert, was sich auf insgesamt mehr als 283.000 Arbeitsstunden für das Gemeinwohl summiert.

Insgesamt steuerte der Ford Fund, die gemeinnützige Stiftung der Ford Motor Company, allein in Deutschland neben mehr als 75.000 Euro für Ehrenamts-Projekte weitere 175.000 Euro für weitere Bildungsprojekte bei.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutscher Automobilhersteller und Mobilitätsanbieter mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln, Saarlouis und Aachen mehr als 22.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung im Jahr 1925 haben die Ford-Werke mehr als 47 Millionen Fahrzeuge produziert. Weitere Presse-Informationen finden Sie unter www.media.ford.com.

Pressekontakt:

Ute Mundolf Ford-Werke GmbH 0221/90-17504 umundolf@ford.com

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/6955/4504878 OTS: Ford-Werke GmbH

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here