Saab unterstützt das Äthanol-Projekt „BEST“ – Eine Initiative der Europäischen Union zur Förderung von alternativen Kraftstoffen

0
102

Rüsselsheim (ots) – Der schwedische Automobil-Hersteller Saab wird
ab sofort zum Erfolg eines Projektes beitragen, das die beschleunigte
Einführung erneuerbaren Äthanols als alternativem Kraftstoff für
Automobile in Europa zum Ziel hat. In dem zunächst auf vier Jahre
ausgelegten Projekt „BEST“ (BioEthanol for Sustainable Transport),
das maßgeblich von der Europäischen Union initiiert wurde, arbeiten
insgesamt drei Automobil-Hersteller, zehn Kommunen, fünf Produzenten
von Äthanol und vier Universitäten aus insgesamt acht Ländern
zusammen. Die Stadt Stockholm fungiert als Koordinator für die neuen
Initiativen. Saab steuert Testfahrzeuge sowie technische Kompetenz
bei und wird die Öffentlichkeit mit dem Thema vertraut machen.

„BEST“ wird Aktionen und Projekte durchführen, die für einen
Durchbruch bei der öffentlichen Wahrnehmung von Äthanol als
alternativem Treibstoff für Automobile sorgen. Zusätzlich unterstützt
die Initiative Forschungsarbeiten, die zu gemeinsamen, verbindlichen
Normen und Empfehlungen für ganz Europa beitragen.

In der ersten Phase soll eine funktionierende Infrastruktur mit
mindestens 140 Äthanol-Tankstellen in zehn ausgewählten Regionen
geschaffen werden, zu denen acht europäische Städte zählen. Danach
bringt „Best“ rund 10.000 Autos mit Äthanol-Antrieb als
Demonstrationsfahrzeuge auf die Straßen, um Unternehmen, Kommunen
und Fahrer zu informieren und sie für den Einsatz des erneuerbaren
Kraftstoffs zu gewinnen.

Neben Saab gehören aus dem Automobilsektor Ford Europa und
Omni/Scania zu den Förderern. Die engagierten Treibstoffhersteller
kommen aus Schweden (Sekab), den Niederlanden, Großbritannien, Irland
und Brasilien. Die teilnehmenden Universitäten sind Umea (Schweden),
Tsinghua (China), Genua (Italien) und das Imperial College in
Großbritannien. Stockholm, Rotterdam, Dublin, Madrid, La Spezia,
Anyang (China) und Sao Paulo (Brasilien) sind als Städte dabei
vertreten. Dazu kommen das spanische Baskenland, die schwedische
Bio-Kraftstoff-Region und die britische Grafschaft Somerset.

Pressekontakt:

Olaf H. Meidt
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Saab Deutschland GmbH

Tel.: +49 6142/755-345
Cell: +49 160/96359782
Fax: +49 6142/755-346

Email: olaf.meidt@de.saab.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here