Ford hat was gegen Frust beim Tanken: Erdgas und Eco-Driving / 100 Ford Spritspar-Trainingsgutscheine zu gewinnen

0
74

Köln (ots) – Frust an der Zapfsäule, Faust in der Tasche
angesichts fast täglich neuer Rekordpreise für Benzin und Diesel?
Ford hat was dagegen: zum einen Erdgasautos wie den sparsamen Ford
Focus C-MAX CNG, zum anderen maßgeschneiderte
Spritspar-Trainingskurse („Eco-Driving“), bei denen jeder lernen
kann, seinen individuellen Spritverbrauch im Schnitt um 25 Prozent zu
senken. Und wer dann noch den Ford Focus C-MAX CNG im
Eco-Driving-Fahrstil fährt, spart bis zu zwei Drittel der
Kraftstoffkosten im Vergleich zum entsprechenden Benziner.

Der Ford Focus C-MAX CNG ist ab sofort bestellbar (CNG =
Compressed Natural Gas = Erdgas). Das 2,0 Liter-Aggregat leistet im
Benzinbetrieb 107 kW (145 PS) und im Erdgasmodus 93 kW (126 PS). Der
fünfsitzige Kompakt-Van kostet in der CNG-Version ab 24.775 Euro
(Ausstattungsvariante „Trend“; unverbindliche Preisempfehlung
inklusive Mehrwertsteuer), davon entfallen 2.900 Euro auf die
Erdgasumrüstung durch die CNG-Technik GmbH, Mainz. Das vielseitig
nutzbare Fahrzeug ist speziell von Ford für den Erdgasantrieb
vorbereitet. Außerdem ist auch weiterhin der Ford Transit als
Erdgasfahrzeug verfügbar.

Einen Ford Focus C-MAX CNG fahren heißt: Volltanken für weniger
als die Hälfte. Denn Erdgas ist nicht nur ein „sauberer“, sondern
zugleich auch ein preisgünstiger Kraftstoff. In Relation zu Benzin
beträgt der Preisvorteil für die energetisch vergleichbare Menge an
Erdgas über 50 Prozent, und selbst im Vergleich zu Diesel noch etwa
ein Drittel. Ursache dieses Kostenvorteils ist die steuerliche
Begünstigung von Erdgas in Deutschland, die bis Ende 2020 gesetzlich
festgelegt ist.

Sprit und damit Geld sparen können aber auch die Fahrer von Autos
mit Benzin- oder Dieselantrieb. Denn Spritsparen beginnt im Kopf: Wer
ein paar einfache Eco-Driving-Tipps und -Tricks konsequent umsetzt,
senkt seinen Verbrauch dauerhaft und deutlich und spart sofort bares
Geld – rund 300 Euro pro Jahr (basierend auf einer durchschnittlichen
Jahreslaufleistung von 12.000 Kilometer). Deutschlands Autofahrer
hätten im Eco-Driving-Fahrstil ein Sparpotenzial von über zehn
Milliarden Euro jährlich. Auch die Umwelt profitiert unmittelbar.
Denn im Schnitt kann jeder „Eco-Driver“ seine CO2-Bilanz jährlich um
mehr als 500 Kilogramm verbessern. Für alle Pkw-Fahrer in Deutschland
errechnet sich somit ein jährliches CO2-Reduktionspotential von etwa
25 Millionen Tonnen.

Ford bietet die Eco-Driving-Trainingskurse unter dem Motto
„Schneller schalten, weiter kommen“ seit mittlerweile fünf Jahren
bundesweit an. Die Kurse richten sich gleichermaßen an Privat- und
Berufsfahrer sowie gewerbliche Nutzer. Über 8.000 Autofahrer haben
inzwischen ihr Eco-Driving-Training absolviert und können auf die
mittlerweile fast täglichen Preisschübe an den Tankstellen gelassener
reagieren.

Im Mittelpunkt steht das Erlernen eines ökonomischen,
umweltverträglichen und zugleich entspannten und sicheren Fahrstils.
Trainiert wird praxisgerecht ausschließlich im Alltagsverkehr. Das
theoretische und praktische Eco-Driving-Wissen vermitteln
ausschließlich Profis, das heißt Berufsfahrlehrer, die der Deutsche
Verkehrssicherheitsrat (DVR) ausbildet und lizenziert. Es sind vor
allem diese beiden Qualitätsmerkmale (hoher Praxisbezug und
Profi-Trainer), die das Ford Eco-Driving-Training von anderen
Angeboten unterscheidet.

Ab 12. September bis einschließlich 31. Oktober verlost Ford im
Internet (www.ford-eco-driving.de) wieder 100
Eco-Driving-Trainings-Gutscheine.

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Isfried Hennen, Telefon: (02 21) 90-17512, E-Mail: ihennen1@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here