Kunstwerk „Goldener Vogel“: Der Flügel-Fiesta als neues Poster von HA Schult

0
367

Köln (ots) – Ein neues Poster hat Aktionskünstler HA Schult
vom „Goldenen Vogel“ geschaffen. Anlass für die auf 1.000 Exemplare
limitierte Sonderedition ist die Rückkehr des „Flügel-Fiesta“ auf den
Turm des Kölnischen Stadtmuseums am Montag, 2. Mai 2005. Der „Goldene
Vogel“ hatte für mehrere Wochen sein Nest verlassen und war von
Auszubildenden im Ford-Werk Köln-Niehl einer gründlichen Inspektion
und Reparatur unterzogen worden.

HA Schult wird die ersten 100 Exemplare des neuen Posters während
des Jahresfestes des Kölnischen Stadtmuseums am kommenden Sonntag,
8. Mai 2005, zwischen 12.00 Uhr und 16.00 Uhr im Foyer des
Stadtmuseums, Zeughausstrasse, kostenlos signieren. Der Erlös vom
Verkauf der restlichen Poster wird dem Kölnischen Stadtmuseum
gespendet.

Der „Goldene Vogel“, ein zum Kunstwerk verfremdeter Ford Fiesta,
war im April 1989 im Rahmen der zweiwöchigen spektakulären
Kunstaktion „Fetisch Auto“ von dem Künstler HA Schult geschaffen
worden, die damals in Köln weit mehr als 500.000 Besucher anzog. HA
Schult ließ einen Ford Fiesta in einem riesigen Eisblock auf der
Domplatte einfrieren, einer der Ford Fiesta schwamm auf den Wogen des
Rheins und eine weitere Karosse schwebte per Hubschrauber rund um den
Kölner Dom.

Der „Goldene Vogel“ landete schließlich am 25. April 1991 auf dem
Turm des Kölnischen Stadtmuseums und wurde inzwischen zum Liebling
der Kölner und zum beliebten Fotomotiv für Touristen in Köln.

Das Kunstwerk „Goldener Vogel“ ist 6,20 m lang, 3,50 m hoch und
zehn Meter breit. Sein Gesamtgewicht beträgt vier Tonnen. Jeder
Flügel wiegt 800 Kilogramm, die Ford Fiesta-Karosse 200 Kilogramm.
Als Körper des „Goldenen Vogels“ wurde ein Ford Fiesta des Baujahres
1990 verwendet. Das „Nest“ des Goldvogels, der Treppenturm des
Kölnischen Stadtmuseums, stammt aus dem 16. Jahrhundert. Er hat eine
Höhe von 20 Meter und einen Durchmesser von 3,50 Meter.

Im Internet: www.haschult.de und www.museenkoeln.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Bernd F. Meier, Tel.: 0221/90-17520, E-Mail: bmeier1@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here