Central-Garage bot ein „Erlebnis für die Sinne“

0
121

Dillingen (ots) –

Achtung Redaktionen:
Bitte beachten Sie die Sperrfrist
Mittwoch, 16. Juni 2004, 18.00 Uhr

Ein „Erlebnis für die Sinne“ offerierten zehn Partner aus
unterschiedlichsten Branchen am Mittwochabend, 16. Juni 2004, in den
Räumen der Ford Central Garage in Dillingen/Saarland.

Die Ausstellungsräume des Autohauses gaben den geladenen Gästen
einen stimmungsvollen Rahmen für die Premiere einer
außergewöhnlichen Präsentation saarländischer Künstler und
Unternehmen, die von Blumenschmuck bis zur Weinprobe,
Goldschmiedearbeiten bis Kosmetiktipps und – angeboten, Sitzmöbeln
und Fitnessprogrammen, Kunstausstellung und kleinem Kochkurs sowie
der Anleitung zu Gestaltungsarbeiten mit Naturprodukten für viele
Geschmäcker etwas bot. Musikalisch gestaltet wurde der Abend von der
Chansongruppe „Die Schönen“. Die Zusammenarbeit mit regionalen
Partnern, wie sie in diesem Fall als Pilotprojekt stattfand, sieht
die Kölner Ford-Werke AG als eine der neuen Formen zur Steigerung der
Kundenkommunikation.

Jürgen Stackmann, Marketingdirektor der Ford-Werke AG, stellte die
Verbindung vom Motto des Abends zu den Automobilen des Unternehmens
her: „Das ‚Erlebnis für die Sinne‘ passt gut zu dem, was auch beim
Autokauf eine erhebliche Rolle spielt: Emotionen. Fahrzeuge bewegen
uns nämlich nicht allein einfach von einem Ort zum anderen, sie
bewegen auch unsere Sinne, unsere Stimmungen. Neben der Kompetenz in
neuester Technologie beweist Ford auch seine Design-Kompetenz.“ An
konkreten Beispielen erläuterte er das Design des Ford Focus C-MAX
aus dem benachbarten Werk Saarlouis.

Wie wichtig neben der äußeren Formgebung der Fahrzeuge das
Innendesign ist, legte Serife Ünal dar. Die 32 Jahre alte
Designerin, die nach ihrem Studium in Hannover und London vor vier
Jahren zu Ford kam, ist im Designzentrum in Köln-Merkenich für
Farben und Materialien-Design der Fahrzeuginnenräume zuständig. Sie
zeigte in ihrem Vortrag unter anderem anhand von Beispielen auf, wie
wichtig es ist, bereits bei der Konzeption neuer Modelle Trends vorab
zu erkennen und umzusetzen, die auch Jahre später noch den Geschmack
der Zeit prägen.

Das Werk Saarlouis ist mit rund 7.100 Beschäftigten und dem
angeschlossenen Zuliefererpark der zweitgrößte Arbeitgeber im
Saarland und das Stammwerk für den erfolgreichen Ford Focus, der dort
seit dem 10. August 1998 gebaut wird. Das tägliche Einkaufsvolumen
des Werks alleine bei den saarländischen Lieferanten wird auf etwa
4,3 Millionen Euro beziffert. 71 Prozent aller Ford Focus und Ford
Focus C-MAX werden von der Saar in 80 Länder exportiert, darunter
sind Angola, Australien, Jamaika, Japan, Tahiti, Taiwan und
Neuseeland. Die wichtigsten Exportmärkte dabei sind Großbritannien,
Italien und Frankreich.

Die Marke Ford ist im Saarland durch insgesamt 25 Vertriebspartner
vertreten.

ots Originaltext: Ford-Werke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Bernd F. Meier
Telefon: 0221/90-17520
e-mail: bmeier1@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here