Frust beim Tanken? Ford hat was dagegen: Erdgas und Eco-Driving sind die Antworten

0
102

Köln (ots) – Frust an der Zapfsäule? Faust in der Tasche
angesichts täglicher Rekordpreise für Benzin und Diesel? Ford hat
was dagegen – nämlich zwei konkrete Angebote: Über sparsame Fahrzeuge
mit Diesel- und Ottomotoren hinaus bietet das Unternehmen attraktive,
weil besonders wirtschaftliche Erdgasfahrzeuge an. Zusätzlich im
Portfolio gegen hohe Spritpreise und Frust sind maßgeschneiderte
Spritspar-Trainingskurse (Ford Eco-Driving). Denn es genügt nicht, so
die Ford-Mobilitätsphilosophie, sparsame Autos zu bauen. Jeder
Autofahrer sollte außerdem wissen, wie er das Einsparpotenzial
moderner Autos auch konsequent ausschöpfen kann – unabhängig davon,
ob Benzin, Diesel oder Erdgas getankt wird. Es geht also um die Summe
aus innovativer Fahrzeugtechnik und intelligentem Fahrstil.

Erdgas heißt: Volltanken und Fahren für die Hälfte. Erdgas –
englisch „CNG“ (Compressed Natural Gas) – ist ein preisgünstiger und
zugleich „sauberer“ Kraftstoff. In Relation zu Benzin beträgt der
Preisvorteil für die energetisch vergleichbare Menge an Erdgas über
50 Prozent, und selbst im Vergleich zu Diesel noch rund ein Drittel.
Dieser Kostenvorteil entsteht in Deutschland durch die steuerliche
Begünstigung von Erdgas, die bis Ende 2020 gesetzlich festgelegt
ist. Zudem hat Erdgas eine positive Umweltbilanz. Mit dem Ford Focus
CNG und dem Ford Transit CNG (verfügbar in über 20 unterschiedlichen
Varianten) bietet Ford für fast jeden Einsatzzweck eine
wirtschaftliche und umweltverträgliche Alternative.

Spritsparen beginnt im Kopf: Im Zielgruppen-spezifischen
Eco-Driving-Training erlernt der Sparwillige, wie das
Effizienz-Potenzial moderner Erdgasfahrzeuge in der Praxis optimal
genutzt wird. So lassen sich die Kraftstoffkosten um bis zu zwei
Drittel senken: rund 50 Prozent dank des kostengünstigen Kraftstoffs
Erdgas (verglichen mit Benzin) und zusätzlich im Schnitt 25 Prozent
durch den Eco-Driving-Fahrstil. Hinzu kommt die Entlastung der
Umwelt. Ford bietet das Eco-Driving auf Ford-Erdgasfahrzeugen, eine
weltweit einzigartige und inzwischen preisgekrönte Initiative,
bundesweit über seine Händler an.

Das Eco-Driving-Training auf Ford-Erdgasfahrzeugen ist der jüngste
Baustein der Eco-Driving-Familie. Unter dem Motto „Schneller
schalten, weiter kommen“ bietet Ford seit mittlerweile vier Jahren
bundesweit Fahrökonomie-Kurse an, die sich an Privat- und
Berufsfahrer sowie gewerbliche Nutzer gleichermaßen richten.
Trainiert wird praxisgerecht ausschließlich im Alltagsverkehr. Das
theoretische und praktische Eco-Driving-Wissen wird ausschließlich
von Profis vermittelt, das heißt von Berufsfahrlehrern, die der
Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) eigens ausbildet und
lizenziert. Es sind vor allem diese beiden Qualitätsmerkmale (hoher
Praxisbezug und Profi-Trainer), die das Ford Eco-Driving-Training
von anderen Angeboten unterscheidet.

Im Mittelpunkt steht das Erlernen eines ökonomischen,
umweltverträglichen und zugleich entspannten und sicheren Fahrstils.
Über 7.000 Personen haben inzwischen ihr Eco-Driving-Training
absolviert und sparen seitdem beim Autofahren bares Geld. Bezogen auf
eine jährliche Fahrleistung von 12.000 Kilometer kann der
„Eco-Driver“ rund 250 Euro sparen. Deutschlands Autofahrer hätten im
Eco-Driving-Fahrstil ein Sparpotenzial von über zehn Milliarden Euro
jährlich. Auch die Umwelt würde profitieren mit einem Potenzial von
etwa 25 Millionen Tonnen CO2.

Mehr Informationen zum Ford Eco-Driving-Training inklusive Video
und einer Verlosung von Trainings-Gutscheinen gibt es unter:
www.ford-eco-driving.de

ots Originaltext: Ford-Werke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Isfried Hennen, Telefon: (02 21) 90-17512, e-mail: ihennen1@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here