Ford Focus C-MAX weltweit erstes Fahrzeug mit „Allergie getestetem Innenraum“

0
105

Köln (ots) –

Offizielles Zertifikat nach umfangreicher Untersuchung durch TÜV
Rheinland

Gute Nachricht für alle Autofahrer, die unter Allergien leiden:
Die TÜV Rheinland-Gruppe, Köln, hat heute dem Ford Focus C-MAX das
Prüfsiegel „Allergie getesteter Innenraum“ verliehen. Der Ford Focus
C-MAX ist damit weltweit das erste Fahrzeug, bei dem nun auch
unabhängige externe Experten bestätigen, dass für dessen Innenraum
(alle Ausstattungsvarianten) ausschließlich Materialien verwendet
werden, die das Allergie-Risiko auf das absolute Minimum senken.
Vorausgegangen waren umfangreiche und nachprüfbare Testreihen nach
den strengen TÜV-Prüfkriterien. Über 100 verschiedene Materialien und
Komponenten wurden, auf Initiative von Ford, in einem umfangreichen
Prüfprogramm auf etwaige Schadstoffe untersucht. Zusätzlich wurden
alle Komponenten, mit denen Autofahrer in unmittelbaren und längeren
Hautkontakt kommen könnten, dermatologisch getestet – so zum Beispiel
Sitzbezüge, Fußmatten und Sitzgurte.

„Allergien werden immer noch unterschätzt, sie beeinträchtigen das
Leben einer Vielzahl von Menschen aller Altersklassen“, sagte
Bernhard Mattes, Vorstandsvorsitzender der Ford-Werke AG. Ford werde
daher diese Initiative, für die kein Aufpreis verlangt werde,
fortsetzen und ausweiten. „Ford wird auch künftige Modellreihen gemäß
den TÜV-Kriterien zertifizieren lassen. Für die bereits auf dem Markt
befindlichen Modelle werden wir dieses TÜV-Prüfsiegel sukzessive
einführen“, so Mattes. Dies bedeute jedoch nicht, dass Ford-Modelle,
die bislang noch nicht das TÜV-Prüfsiegel haben, für Allergiker keine
attraktive Alternative seien.

„Ich bin mir sicher, dass auch die bereits im Markt eingeführten
Ford-Modelle die strengen, nun für den Ford Focus C-MAX entwickelten
TÜV-Prüfhürden schaffen werden“, sagte Mattes weiter. Denn das
Unternehmen habe seit 1984 ein umfassendes, weltweites
Materialmanagement für alle Modellreihen, das werksinterne Vor-gaben
auch an die Zulieferer beinhalte. In den Fahrzeugen würden daher nur
solche Materialien verwendet, die die Gesundheit der Insassen nicht
beeinträchtigen. „Das TÜV-Prüfsiegel für den Ford Focus C-MAX ist
nicht zuletzt die Bestätigung unseres ausgereiften
Materialmanagements durch unabhängige Experten“, so Mattes.

Bereits bei der Entwicklung des Ford Focus C-MAX, und damit bei
der Material-auswahl für den Innenraum, verzichtete Ford konsequent
auf Stoffe wie zum Beispiel Latex oder Nickel. Sie könnten bei
entsprechend sensibilisierten Menschen bei Hautkontakt allergische
Reaktionen auslösen. Darüber hinaus hat der Ford Focus C-MAX auch
einen serienmäßigen Hochleistungs-Pollenfilter, der ebenfalls vom TÜV
zertifiziert wurde. Er verhindert wirkungsvoll, dass die gerade von
Asthmatikern gefürchteten Blütenpollen in den Fahrzeug-Innenraum
eindringen können.

Auch für Nicht-Allergiker ist das TÜV-Prüfsiegel für den Ford
Focus C-MAX eine wichtige Orientierungshilfe. Denn ein zentraler
Bestandteil der TÜV-Tests war eine umfassende Analyse der
Innenraumluftqualität. Der TÜV prüfte dabei die Konzentration
organischer Substanzen wie zum Beispiel Formaldehyd, Phenole,
Phthalate oder Lösungsmittel. Auch hier war für die TÜV-Experten
alles „im grünen Bereich“. Die Mess- und Bewertungskriterien werden
im Internet veröffentlicht (www.tuv.com; ID-Nummer: 4111008300).

Hinweis für die Redaktionen: Fotos zu diesem Thema sind im
Internet abrufbar unter www.presseportal.de.

ots Originaltext: Ford Werke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:

Isfried Hennen,
Telefon: (02 21) 90-17512,
e-mail: ihennen1@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here