25. Henry-Ford-Studienpreis zeichnet erstmals zwei Vordiplomanden des Jahres 2002 aus

0
111

Köln/Aachen (ots) – Zum ersten Mal in der Geschichte des
„Henry-Ford-Studienpreises“ zeichnet die Ford-Werke AG in diesem Jahr
die zwei Vordiplomanden des Jahres 2002 in den Fachbereichen
Maschinenbau und Elektrotechnik an der RWTH Aachen für hervorragende
Leistungen aus. Der 23-jährige Michael Rübsamen aus Aachen erhält den
Preis im Bereich Elektrotechnik. Der Preisträger im Fachbereich
Maschinenbau kommt aus Köln, ist 20 Jahre alt, und heißt Stefan
Kozielski. Beide Preise sind mit jeweils 2.500 Euro dotiert.

Als ein weiteres Novum des „Henry-Ford-Studienpreises“, der 2003
zum 25. Mal verliehen wird, ist die Auszeichnung mit einer Zusage für
ein dreimonatiges Praktikum bei Ford verbunden, deren Zeitpunkt die
Preisträger selbst bestimmen können. Ulrich Schumacher, Vorstand
Personal- und Sozialwesen der Ford-Werke AG, übereichte den beiden
Preisträgern heute die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde bei
den Ford-Werken in Köln.

Der 1978 anlässlich des 75-jährigen Firmenjubiläums der Ford Motor
Company ins Leben gerufene Preis wird in zahlreichen Ländern der Erde
verliehen. In Deutschland wurde die Auszeichnung der Kölner
Ford-Werke AG seit 1979 jährlich bisher an einen Absolventen oder
eine Absolventin der Ingenieurwissenschaften der RWTH Aachen
vergeben.

Ford pflegt mit der RWTH Aachen eine enge Zusammenarbeit, zu der
unter anderem das im Jahre 2000 an der RWTH ins Leben gerufene „Henry
Ford Stipendium“ für Studentinnen des Maschinenbaus gehört. Das
Stipendium sieht neben einer finanziellen Förderung für Studentinnen
im Grund- und Hauptstudium durch Ford auch eine intensive
Unterstützung durch Mentorinnen des Ford-Mitarbeiterinnen-Netzwerkes
„Women’s Engineering Panel“ (WEP) vor.

Darüber hinaus gründete Ford 1994 in Aachen das europäische Ford
Forschungszentrum Aachen (FFA). Es befasst sich sowohl mit
automobiler Grundlagenforschung als auch angewandter Forschung und
arbeitet dabei eng mit der RWTH Aachen zusammen. Zu den Aufgaben des
FFA zählen Umweltforschung, Entwicklung besonders schadstoffarmer und
gleichzeitig leistungsstarker Dieselmotoren, Telematik und
Mobilitätsforschung, Fahrzeugsteuerungssysteme und Energiemanagement,
Materialforschung, Fußgängerschutz sowie Fahrzeugdynamik.

ots Originaltext: Ford-Werke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:

Dr. Astrid Wagner,
Telefon: (0221) 90-17588;
e-mail: awagne16@ford.com

Ford-Werke AG,
Öffentlichkeitsarbeit,
50725 Köln
Fax: 0221/90-12984
email: presse@ford.com,
Internet: http:// media.ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here