Bundeskanzler Schröder besuchte Ford / 500.000. Fahrzeug der Ford Fiesta- und Fusion-Produktion lief vom Band

0
116

Köln (ots)- Bundeskanzler Gerhard Schröder und der
nordrhein-westfälische Ministerpräsident Peer Steinbrück haben heute
die Ford-Werke AG in Köln besucht. In der Begleitung der beiden
Regierungschefs waren auch die Kölner SPD-Bundestagsabgeordneten Dr.
Lale Akgün, Martin Dörmann, Ernst Küchler und Dr. Rolf Mützenich. Der
Bundeskanzler sprach dabei vor den Mitarbeitern des Produktionswerkes
und führte mit der Geschäftsleitung des Unternehmens ein
Informationsgespräch.

Der Vorstandsvorsitzende der Ford-Werke AG, Bernhard Mattes,
stellte den Besuchern das kürzlich mit einer Investition von rund 525
Millionen Euro modernisierte Werk sowie den benachbarten
Zuliefererpark vor. Das Werk gehört mit seinen Möglichkeiten
flexibler Produktion zu den effizientesten Fertigungsstätten in
Europa. Er verwies auf die 100-jährige Geschichte der Ford Motor
Company und unterstrich die Verpflichtung von Ford, auch weiterhin
nachhaltige Mobilität für die Menschen zu schaffen und zu sichern.

„Allerdings,“ ergänzte Mattes „und dies muss die Politik leisten,
brauchen wir dazu vernünftige Rahmenbedingungen. Unsere
Zukunftsplanungen können nur sinnvoll sein, wenn diese
Rahmenbedingungen für jeden einzelnen und die Unternehmen verlässlich
sind. Eine solche solide Basis ist für die gesamte Wirtschaft, für
jedes Unternehmen und alle Bürger einfach unerlässlich.
Selbstverständlich sind wir uns dessen bewusst, dass sich diese
Grundlagen angesichts der Zeitumstände verändern müssen. Wir sind
deshalb auch bereit, unumgängliche Veränderungen mitzutragen. Und
dies muss für jeden Einzelnen ebenso gelten wie für Unternehmen.“

Gemeinsam mit Bundeskanzler Gerhard Schröder fuhr Bernhard Mattes
das 500.000 Fahrzeug der europäischen Ford Fiesta- und Fusion-
Produktion, einen fünftürigen Ford Fiesta Ghia mit einem 1,25-Liter-
Motor (51 KW/70 PS) vom Band.

Der Bundeskanzler signierte im Rahmen seines Besuches auch einen
Ford Streetka, auf den bereits zahlreiche andere Prominente wie Sir
Peter Ustinov, Harry Belafonte, Annie Lennox, Helmut Lotti und Dieter
Bohlen ihre Autogramme verewigt haben. Diesen Streetka hat die
Ford-Werke AG zur Verfügung gestellt, um im Jahr des 100jährigen
Bestehens der Ford Motor Company und des 50. Geburtstages der
Weltkinderhilfsorganisation UNICEF gemeinsam mit der UNICEF-
Partnerstadt Köln bedürftigen Kindern zu helfen. Das Fahrzeug wird zu
Gunsten von UNICEF versteigert.

Das Kölner Werk mit 20.800 Mitarbeitern aus 57 Nationen ist seit
1931 der Stammsitz des Unternehmens, das darüber hinaus in Saarlouis
und Genk/Belgien produziert. In Köln werden die Modelle Ford Fiesta
und Fusion für insgesamt 45 Länder sowie Motoren für die US-Modelle
von Ford Motor Company gefertigt. Darüber hinaus ist Köln
Verwaltungssitz von Ford Europa, und im Stadtteil Merkenich befinden
sich zudem das zentrale Teilezentrum sowie ein Teil des europäischen
Entwicklungszentrums von Ford.

ots Originaltext: Ford Werke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Dr. Wolfgang Riecke,
Telefon: 0221/90-16016;
e-mail: wriecke@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here