Portrait von Henry Ford am Stadtmuseum / Enthüllung in Köln am 100. Geburtstag der Ford Motor Company

0
98

Köln (ots) – Am 100. Jahrestag der Gründung der Ford Motor Company
wurde heute am Kölnischen Stadtmuseum ein vom Künstler HA Schult
geschaffenes Portrait des Firmengründers Henry Ford enthüllt. Der
Titel des Kunstwerkes: „Henry Ford besucht das Flügel-Auto“. Im
Beisein des Kölner Oberbürgermeisters Fritz Schramma und von
Regierungspräsident Jürgen Roters würdigte der Vorstandsvorsitzende
der Ford-Werke AG, Bernhard Mattes, die Verdienste von Henry Ford als
Begründer der individuellen Mobilität.

Das Werk, das in den kommenden Monaten zunächst an der südlichen
Außenfassade des Museums an der Straße „Zur Burgmauer“ zu sehen ist,
schenkt die Ford-Werke AG dem Verein „Freunde des Kölnischen
Stadtmuseums e.V.“ Es wird später in der ständigen Sammlung des
Hauses einen Platz finden. Mattes unterstrich, dass damit erneut die
Verbundenheit zwischen Ford und Köln dokumentiert wird, die seit dem
Umzug der Ford-Werke AG an den Rhein im Jahr 1931 eine lange
Tradition hat. Diesen Standortwechsel des Unternehmens, das 1925 in
Berlin gegründet wurde, hatte Unternehmensgründer Henry Ford in
Verhandlungen mit dem damaligen Kölner Oberbürgermeister Konrad
Adenauer persönlich vorbereitet. Köln hatte sich damals bei der
bedeutenden Industrieansiedlung des Automobilherstellers gegen
mehrere andere Standorte erfolgreich durchgesetzt.

Das Kölnische Stadtmuseum beherbergt bereits seit 1991 den
„Goldenen Vogel“, einen ebenfalls von HA Schult geschaffenen
verfremdeten Ford Fiesta. Diese Skulptur – bekannt als das
„Flügelauto“ – auf dem Turm des Museums gehört seitdem zu den
meistbesuchten und fotografierten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der
„Goldene Vogel“ entstand 1989, als Schult in der spektakulären Aktion
„Fetisch Auto“ vor rund 500.000 Besuchern den damals neuen Ford
Fiesta beispielsweise um die Domtürme fliegen, auf dem Rhein
schwimmen und in der Disco tanzen ließ. Die Zusammenarbeit zwischen
Ford und HA Schult sowie seiner Partnerin Elke Koska bei
außergewöhnlichen Aktionen hat darüber hinaus schon Tradition.
Bereits vor Jahrzehnten überließ HA Schult den Kölner Bürgern drei
Ford Escort, mit denen die Kölner drei Tage tun konnten, was sie
wollten.

Hinweis an die Redaktionen: HA Schult wird am Dienstag, 17. Juni
2003, zwischen 17 Uhr und 20 Uhr im Kölnischen Stadtmuseum das Poster
des Henry-Ford-Portraits für die Besucher signieren.

ots Originaltext: Ford-Werke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Bernd F. Meier,
Telefon: 0221/90-17520;
e-mail: bmeier1@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here