Nicht nur in Köln: Ford unterstützt Karneval in Brasilien

0
32
Nicht nur in Köln: Ford unterstützt Karneval in Brasilien

Quelle: obs/Ford-Werke GmbH

Nicht nur in Köln: Ford unterstützt Karneval in Brasilien

Quelle: obs/Ford-Werke GmbH

Nicht nur in Köln: Ford unterstützt Karneval in Brasilien

Quelle: obs/Ford-Werke GmbH

Köln (ots) –

– Aktives Engagement von Ford im Straßenkarneval im brasilianischen Salvador reicht 17 Jahre zurück. – Erstes Fahrzeug bei den sogenannten „Trio Fobica“-Paraden in Salvador, die seit 1950 bestehen, war ein Ford T-Modell aus den 1920er Jahren. – Seit 67 Jahren ist Ford im Kölner Karneval aktiv und stellt aktuell insgesamt 67 Fahrzeuge, darunter 55 Bagagewagen für den Rosenmontagszug. – Beim Kölner Rosenmontagszug sind neben den 55 Ford Transit Custom Kastenwagen auch 72 Ford-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einsatz – ehrenamtlich als Bagagewagenfahrer und Mechatroniker.

Ford unterstützt aktiv den Straßenkarneval in Brasilien. Neben seinem Engagement hierzulande in der Domstadt, ist der Hersteller auch bei den sogenannten „Trio Fobica“-Paraden in Salvador im brasilianischen Bundesstaat Bahia vertreten. In der Stadt werden noch bis zum 13. Februar schätzungsweise zwei Millionen Menschen Karneval feiern; Ford ist seit 2001 als aktiver Sponsor der „Trio Fobica“ dabei.

Allerdings reicht die Verbindung zu diesem traditionsreichen Fest deutlich weiter zurück: Herzstück der Paraden in Salvador sind die sogenannten „Trios Elétricos“ – aufwändig mit Bühnen ausgestattete Lkws, auf denen Musiker und Bands spielend durch die feiernde Menschenmenge gefahren werden. Das erste Trio seiner Art war 1950 ein einziges Ford T-Modell aus den 1920er Jahren, das den Anstoß für diese Tradition gab. Auf der Ladefläche des Fahrzeugs, das entsprechend bemalt und dekoriert war, traten verschiedene Künstler auf und zogen erstmals auf diese Weise durch die Stadt. Das Ford T-Modell von einst wurde wenige Zeit später durch Lkws ersetzt, ist aber bis heute Teil der Parade und ziert das Dach eines Lkws. Nach den Feierlichkeiten kehrt es in das Museum „Casa da Música“ in Salvador zurück.

Das Engagement von Ford im Kölner Karneval reicht dagegen bereits 67 Jahre zurück: 1951 steuerte der Hersteller zum ersten Mal Fahrzeuge für den Kölner Rosenmontagszug bei. Aus den ursprünglich 30 Bagagewagen sind mittlerweile 55 Ford Transit Custom Kastenwagen geworden, die mit „Kamelle“ und „Strüßjer“ beladen sind. 72 Ford-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen ehrenamtlich als Bagagewagenfahrer und Mechatroniker dafür, dass diese wertvolle Fracht sicher durch den Rosenmontagszug kommt. Darüber hinaus stellt Ford dem Festkomitee Kölner Karneval 12 weitere Ford Fahrzeuge zur Verfügung – darunter unter anderem Ford Galaxy in „rut und wiess“, mit denen das offizielle Kölner Dreigestirn zu seinen mehreren hundert Auftritten in der Session unterwegs ist.

Ford ist Premiumpartner des „Festkomitee Kölner Karneval von 1823 e. V.“, der Gesamt-Interessenvertretung von mehr als 110 Karnevalsgesellschaften in Köln.

Ford-Werke GmbH

Die Ford-Werke GmbH ist ein deutsches Automobilunternehmen mit Sitz in Köln. Das Unternehmen beschäftigt an den Standorten Köln und Saarlouis mehr als 24.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1925 wurden mehr als 40 Millionen Fahrzeuge produziert. Für weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen von Ford besuchen Sie bitte www.ford.de

Pressekontakt: Marko Belser Ford-Werke GmbH 0221/90-17520 mbelser@ford.com

Original-Content von: Ford-Werke GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here