Ford in Detroit: Modellfeuerwerk zum Start in das Jubiläumsjahr

0
128

Mit einer ganzen Palette neuer Modelle und
aktueller Studien startet die Ford Motor Company das Jubiläumsjahr
zum 100jährigen Bestehen des Unternehmens auf der North American
International Auto Show in Detroit. Zu den Blickfängen auf dem
Ford-Stand gehören unter anderem der neue F-150 Pick-up aus der
erfolgreichsten Modellreihe der USA sowie die Concept-Cars Mustang
GT, Ford 427, Freestyle FX und Model U, Lincoln Navicross und Mercury
Messenger.

Ford Mustang GT: Ein neues Kapitel der Legende

Fast vier Jahrzehnte nach dem Debüt der ersten Generation des
Mustang präsentiert Ford in Detroit mit dem Mustang GT Coupe und dem
GT Cabriolet zwei aufregend gestaltete Concept Cars, die einen
Ausblick auf den 2004 erscheinenden Nachfolger der legendären
amerikanischen Sportwagen-Baureihe erlauben. Ausgestattet mit einem
modernen 4,6-Liter-V8-Motor mit Vierventil- und
Kompressor-Technologie, der eine maximale Leistung von rund 298 kW
(405 PS) sowie ein Drehmoment von 529 Nm entwickelt, knüpfen die
Studien an die Tradition der „Muscle-Cars“ an. Während das Coupe über
ein Sechsgang-Schaltgetriebe verfügt, besitzt der Mustang GT
Cabriolet ein modernes Automatikgetriebe mit fünf Gängen.

Mit ihren lang gestreckten Fronthauben und der kompakten
Heckpartie nehmen die Concept Cars die klassische Silhouette des
Mustang auf, der seit seinem Marktdebüt 1964 mehr als acht Millionen
Käufer fand. Der Kühlergrill mit dem galoppierenden Hengst, seitliche
Karosserie-Einzüge vor der Hinterachse sowie die dreigeteilten, in
der aktuellen Version aber flächig gestalteten Rückleuchten stellen
weitere charakteristische Merkmale dar.

Im Interieur der Zweisitzer bieten sportliche Schalensitze und
Vierpunktgurte sicheren Seitenhalt. Im Cockpit dominieren klassische
Rundinstrumente und hochglänzendes Aluminium für die Verkleidung der
Armaturentafel sowie rotes Leder und ein Dreispeichen-Volant, das
Design-Elemente des 1967er Mustang wieder aufnimmt. Die Strebe
zwischen den Domen der Hinterradaufhängungen dient als Halterung für
das Reserverad – eine Konstruktion, die eine Detaillösung früher
Shelby-Rennversionen aufgreift.

Neuer Ford F-150 setzt Maßstäbe in punkto Komfort und Raumangebot

Mit dem neuen F-150 stellt Ford den grundlegend überarbeiteten
Nachfolger des erfolgreichsten Automodells des nordamerikanischen
Marktes vor. Dank neuer Rahmentechnologie übertrifft die Karosserie
des Pick-up die Verwindungssteifigkeit des Vorgängers um den Faktor
neun und liefert damit die Grundlage für deutlich verbesserte
Fahreigenschaften, optimierten Fahrwerks- und Geräuschkomfort sowie
eine nochmals erhöhte Dauerhaltbarkeit. Zudem darf der neue Ford
F-150 Anhänger mit einem Gesamtgewicht von bis zu 4,3 Tonnen ziehen.
Die maximale Zuladung von 1315 Kilogramm setzt in diesem Segment
einen weiteren Bestwert. Der neu entwickelte
5,4-Liter-TritonTM-V8-Motor mit Dreiventiltechnik leistet 224 kW/304
PS und zeichnet sich insbesondere durch verbesserte Fahrbarkeit bei
niedrigen Drehzahlen sowie reduzierten Benzinverbrauch aus.

Große Aufmerksamkeit widmete Ford auch der Neugestaltung des F-150
Interieurs. So weisen sowohl das einfache Fahrerhaus („RegularCab“)
als auch die nochmals geräumigere, ebenfalls zweitürige
„SuperCab“-Variante einen um rund 15 Zentimeter verlängerten
Passagierraum auf. Das modulare Design der zweifarbig ausgeführten
Armaturentafel ermöglicht in punkto Farbauswahl, Materialien und
Oberflächengestaltung völlig neue Variationsmöglichkeiten.

Ford Freestyle FX: Ein Modell, drei Karosserievarianten

Völlig neue Wege beschreitet Ford mit der Studie Freestyle FX: Das
allradgetriebene Concept Car auf Basis des für 2004 angekündigten
Ford Freestyle präsentiert sich je nach Bedarf als geräumiger,
siebensitziger Kombi, konventionelle Stufenheck-Limousine mit Platz
für fünf Personen oder auch als Pick-up mit einfach erreichbarer
Ladefläche. Ermöglicht wird diese Verwandlungsfähigkeit von einer
bislang einzigartigen Gestaltung der Heckpartie, bei der das hintere
Drittel des Glasdachs sowie die D-Säulen nach vorn gleiten können.
Die hinteren Seitenscheiben werden zuvor in die Karosserie abgesenkt.
Die dritte – auf Wunsch auch die zweite – Sitzreihe faltet sich
automatisch ineinander und integriert sich in den ebenen Ladeboden.
Als Antrieb fungiert ein 3,0-Liter-Duratec-24V-Sechszylinder-Motor,
kombiniert mit einem stufenlosen CVT-Getriebe, das im Vergleich zu
einem konventionellen Getriebe einen Verbrauchsvorteil von bis zu
zehn Prozent ermöglicht.

Ford 427 Concept: Comeback der amerikanischen Limousine

Die in tiefem Schwarz lackierte und großzügig mit hochglänzendem
Chrom versehene Studie Ford 427 erinnert nicht nur an die pracht- und
kraftvollen amerikanischen Limousinen der 60er Jahre, sondern weist
auf eine mögliche Designrichtung für künftige Fahrzeuge von Ford hin.
Der schnörkellos und mit betont niedrigen Karosserielinien gestaltete
Stufenheck-Viertürer verdankt seinen Namen – eine Reminiszenz an den
legendären Ford Galaxy 500 XL 427 – wiederum seinem mit 440 kW (598
PS) besonders starken Motor: Der DOHC-V10 besitzt einen Hubraum von
7,0 Litern oder 427 cubic inch. Im aufwändig gestalteten Interieur
setzen schwarzes, mit weißen Nähten abgestepptes Leder sowie
Aluminium-Zierelemente moderne Akzente.

Ford Model U: Vision für die Zukunft des Automobils

Anlässlich des 100. Geburtstags des Unternehmens erlaubt Ford mit
der Studie Model U einen Blick in die Zukunft. So lässt sich der
variantenreiche Innenraum des Viertürers dank zahlreicher
Befestigungspunkte für die Sitze und Schnittstellen zur
Bordelektronik individuellen Bedürfnissen anpassen. Unterhaltungs-
und Navigationssysteme, Mobiltelefon und Klimaanlage können über die
fortschrittlichste Sprachsteuerung ihrer Art bedient werden.
Nachtsichtsysteme, adaptive Hauptscheinwerfer und spezielle
Sensortechnologien bilden ein aktives Sicherheitssystem, das Unfälle
vermeidet. Ökologisch fortschrittliche Materialien im Interieur
lassen sich Wert erhaltend recyceln. Als Antrieb dient dem Ford Model
U ein aufgeladener, besonders sparsamer
2,3-Liter-Wasserstoff-Vierzylindermotor, dessen Abgasemissionen
nahezu Null erreichen. Er wird unterstützt von einem
Elektro-Hybridmotor, der zugleich als Schwungscheibe, Anlasser,
Lichtmaschine und Differenzial fungiert, aber auch autonom arbeiten
kann.

Concept Car Lincoln Navicross: Wanderer zwischen den
Luxussegmenten

Mit dem Concept Car Lincoln Navicross setzt sich Ford über übliche
Kategorien im Luxussegment hinweg. Der 4,74 Meter lange Viersitzer
kombiniert die Karosserie einer Stufenhecklimousine mit der
Dachpartie eines sportlichen Coupés sowie der Bodenfreiheit und der
Geländegängigkeit eines SUV. Dank hinterer Türen, die entgegen der
Fahrtrichtung öffnen, lässt sich der üppig dimensionierte Innenraum
des Lincoln Navicross ohne störende B-Säule besonders bequem
erreichen. Das exklusiv gestaltete Interieur zeichnet sich
insbesondere durch zwei großformatige, interaktive LED-Displays für
Fahrer und Beifahrer aus.

Mercury Messenger: Wegweisende Studie

Das Concept Coupé Messenger leitet die Rückkehr der Marke Mercury
zu ihren traditionellen Wurzeln als Design-Trendsetter ein. Der
kraftvolle Zweisitzer weist zahlreiche gestalterische Lösungen auf,
die in ähnlicher Form vier neue Mercury-Modelle auszeichnen werden,
die in den kommenden Jahren auf den Markt kommen. Motorhaube, Front-
und Seitenpartie des Messenger werden bestimmt von voluminösen
Luftein- und -auslässen. Für Vortrieb sorgt ein leistungsstarker
4,6-Liter-V8-Motor. Die auf wesentliche Funktionen reduzierten
Schalter und Instrumente des Sportwagens lassen sich vom Fahrer
intuitiv überblicken und bedienen.

Hinweis an die Redaktionen: Für den Lincoln Navicross und den
Mercury Messenger gilt eine Sperrfrist bis Montag 23:00 Uhr.
Bildmaterial zu den Ford Modellen ist abrufbereit unter
www.presseportal.de.

ots Originaltext: Ford Werke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Michael Droste, Telefon: 0221/90-17518; email: mdroste1@ford.com
Hartwig Petersen, Telefon: 0221/90-17513; email: hpeter10@ford.com

Auf Wunsch schicken wir gerne die englischen Originaltexte und
zusätzliches Fotomaterial zu.

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here