Ford Fiesta bestand ADAC-Crashtest mit Bravour

0
105

KÖLN (ots) – „Der Fiesta ist jetzt Spitze“ betitelt die „ADAC
motorwelt“ ihren Bericht über das Ergebnis des jüngsten Crashtests.
Nach drei beinharten Unfallversuchen, mit denen ein Frontal-, ein
Seitenunfall sowie ein Anprall an einen Baum simuliert wurden, steht
für die Fachleute des ADAC fest: Der neue Ford Fiesta rückt in der
Kleinwagenklasse zur Spitze auf. In den drei Testläufen, die nahezu
identisch mit denen des Euro NCAP sind, erreichte der Ford Fiesta
beim Frontaufprall zwölf von 16 möglichen Punkten sowie beim Seiten-
und beim Pfahlaufprall die Höchstwerte von 16 beziehungsweise zwei
Punkten. Dafür erhielt der Fiesta vier von fünf möglichen Sternen.
Das beim Test eingesetzte Modell mit Kopf-Schulter-Airbags kam sogar
auf 30 Punkte. Diese Zusatzausstattung bietet Ford zum günstigen
Preis von 220 Euro für den Fiesta an.

Damit bestätigt der ADAC die Qualitäten und die Wirksamkeit des im
Fiesta eingesetzten IPS (Intelligent Protection Systems) von Ford,
das im Falle eines Unfalles rundum Schutz bietet. Zum IPS gehören
zweistufige Frontairbags, Seitenairbags vorn,
Dreipunkt-Sicherheitsgurte und Kopfstützen auf allen fünf
Sitzplätzen, Gurtstraffer, Gurtkraftbegrenzer und
Gurthöhenverstellung auf den Vorderplätzen, Sicherheitspedalerie,
Teleskop-Lenksäule, Anti-Dive-Sicherheits-Sitze, die ein
Durchrutschen der Frontpassagiere unter dem Sicherheitsgurt
verhindern, und eine Kraftstoffabriegelung beim Aufprall.

ots Originaltext: Ford Werke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Michael Droste,
Telefon (0221) 90 – 17518;
e-mail: mdroste1@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here