Gelungene Neupositionierung der Marke Ford / Vorstandsvorsitzender Bernhard Mattes bei der Handelsblatt-Tagung

0
130

FRANKFURT / KÖLN (ots) – Die gelungene Repositionierung der Marke
Ford in Deutschland und Europa stellte der Vorstandsvorsitzende der
Ford-Werke AG, Bernhard Mattes, in einem Referat bei der vom
„Handelsblatt“ organisierten 10. Jahrestagung Automobilindustrie vor.
Mattes erläuterte die Kernpunkte der Anfang 2000 initiierten
Europäischen Transformationsstrategie von Ford.

Diese Strategie basiert auf den drei Säulen von Kostenreduzierung
und profitablem Wachstum, Profilierung durch ausgezeichnete Produkte
und einer effizienten Vertriebsstruktur. Gleichzeitig wurde das Ziel
erreicht, den Kunden drei Kerneigenschaften des Unternehmens und
damit der Marke Ford nahe zu bringen: „verlässlich, zeitgemäß und
Fahrvergnügen“.

Im Rahmen einer Produktoffensive hat Ford 45 neue Modelle
innerhalb von fünf Jahren angekündigt und in gut zwei Jahren bereits
27 Neuerungen vorgestellt. Bestes Beispiel für die Verlässlichkeit
der Ford-Modelle ist der Ford Focus. Als erstes deutsches Auto nach
14 Jahren belegte er als zuverlässigstes Modell seiner Klasse im
TÜV-Report Platz eins bei den ein- bis dreijährigen
Gebrauchtfahrzeugen.

Gleichzeitig erhalten alle Modelle der inzwischen komplett
erneuerten Ford-Palette hervorragende Kritiken für ihr zeitgemäßes
Design und ihre technische Ausstattung auf neuestem Stand. Beispiele
dafür sind die modernen TDCi-Common-Rail-Dieselmotoren der zweiten
Generation, das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP und die
„Durashift“-Automatik.

Das Fahrvergnügen, das alle Ford-Fahrzeuge vermitteln,
repräsentieren in herausragendem Maße die sportlichen RS- und
ST-Modelle von Ford Focus und Ford Mondeo sowie der gerade
vorgestellte Ford Streetka.

Mattes betonte, dass die Strategie auch eine klare und vor allem
einheitliche Ausrichtung der Unternehmenskommunikation auf allen
Kanälen erfordere. So folgen Broschüren, Presseveröffentlichungen und
Prospekte sowie der Fordauftritt in Print-, Hörfunk und TV-Werbung
präzise abgestimmten einheitlichen Richtlinien. Ein Erfolgsbeispiel
ist der vor noch nicht einmal zwei Jahren kreierte neue Slogan der
Ford-Werke AG „Besser ankommen“. Er hat in dieser relativ kurzen Zeit
bereits einen Bekanntheitsgrad von 37 Prozent erreicht und gehört zu
den vier bekanntesten Slogans der Industrie.

Schließlich ist es Ford, so Mattes, gelungen, in
partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit seiner Händlerorganisation die
Vertriebsstrukturen zu optimieren.

Erste Erfolge der Transformationsstrategie erntete Ford bereits im
vergangenen Jahr 2001: Neben einem deutlich auf 8,1 Prozent
gestiegenen Marktanteil in Deutschland nahm auch die
Geschäftsentwicklung einen positiven Verlauf, und die in
Untersuchungen festgestellten Werte für Kundenzufriedenheit mit Ford
und Image des Unternehmens sind deutlich gestiegen.

ots Originaltext: Ford-Werke AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner bei redaktionellen Rückfragen:
Bernd F. Meier,
Telefon: 0221-90-17520;
E-mail: bmeier1@ford.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here