Tausende Fans feiern „Michael Schumacher on Ice“ in Frankfurt / Spektakuläre Aktion zur Premiere des Fiat Stilo Abarth mit Schaltgetriebe

0
124

Frankfurt (ots) –

Der erste Auftritt von Michael Schumacher in Deutschland nach dem
Gewinn der sechsten Formel-1-Weltmeisterschaft wurde von rund 3.500
begeisterten Fans begleitet. Der Ferrari-Star bestritt in
Frankfurt/Main ein Wohltätigkeits-Kart-Rennen auf blankem Eis. Der
gesamte Erlös der Veranstaltung wird einer sozialen Einrichtung zur
Verfügung gestellt. Klaus Fricke, Vorstandsvorsitzender der Fiat
Automobil AG und Initiator dieses außergewöhnlichen Kart-Rennens,
dankte Michael Schumacher für sein wiederholtes Engagement für
humanitäre Zwecke. „Ich finde es toll, dass Michael Schumacher sich
trotz seiner vielen Verpflichtungen immer wieder Zeit nimmt um im
Dienste einer guten Sache aktiv werden“, sagte Fricke. Schumacher hat
bereits mehrfach Fahrzeuge der Fiat Automobil AG an das
Kinderhilfswerk der UNESCO gespendet.

Anlass für Michael Schumachers Gastspiel in der Frankfurter
Eissporthalle war die Markteinführung des Fiat Stilo Abarth mit
Schaltgetriebe. „Die neue Modellvariante des Fiat Stilo Abarth
richtet sich an besonders sportlich orientierte Fahrer“, urteilte der
sechsmalige Formel-1-Weltmeister. „Viele von ihnen bevorzugen den
klassischen Gangwechsel mittels Handschaltung gegenüber dem
halbautomatischen Selespeed-Getriebe des Fiat Stilo Abarth, bei dem
mittels Tasten am Lenkrad geschaltet wird.“

Ein Fiat Stilo wird unter allen Teilnehmern der „Fiat Stilo
Driving Challenge“ verlost, einer noch bis Ende November bei allen
Fiat Händlern laufenden Testfahraktion. „Der Fiat Stilo hat sich als
interessante Alternative im schwierigen Markt der Kompakt-Limousinen
fest etabliert“, sagte Klaus Fricke bei der Präsentation des neuen
Modells. „Mit der Driving Challenge geben wir einer großen Gruppe von
Interessenten die Möglichkeit, sich von den Qualitäten des Fiat Stilo
zu überzeugen.“ Der Fiat Stilo Abarth wird von einem
2,4-Liter-Fünfzylindermotor angetrieben, der 125 kW (170 PS) leistet.

Rund 100 der bereits registrierten Teilnehmer der „Fiat Stilo
Driving Challenge“ lud die Fiat Automobil AG zu den Kart-Rennen in
die Frankfurter Eissporthalle ein. Gefahren wurde mit speziell
präparierten Karts, deren Motoren etwa zwölf PS leisteten und deren
Reifen mit hunderten von Spikes gespickt waren. In einer Reihe von
Ausscheidungsrennen qualifizierten sich schließlich die Schnellsten
für zwei Finalläufe gegen Michael Schumacher. Zu den Herausforderern
des Ferrari-Stars zählten auch Bob-Weltmeisterin Susi Erdmann,
„Superstar“ Alexander (Gewinner der RTL-Show „Deutschland sucht den
Superstar“) und Sängerin Indira (Ex-BroSis).

Da für das Finale unter den Qualifizierten die Startplätze verlost
wurden, ging Michael Schumacher nicht wie in der Formel 1 gewohnt aus
der ersten Reihe, sondern von Position drei auf die spiegelglatte
Piste. Der Weltmeister, der seine unvergleichliche Karriere im
Kartsport begann und noch heute gerne zum Ausgleich in die kleinen
Flitzer klettert, beendete auf der rund 550 Meter langen Eisbahn
(Eishockey-Fläche in der Halle plus Außenbahn) das erste Finalrennen
auch als Dritter. Im zweiten Durchgang benötigte er nur wenige
Runden, um sich an die Spitze zu kämpfen. Nach seinem Sieg zollte
Schumacher seinen Konkurrenten hohen Respekt. „Einige haben mir beim
Überholen ganz schön zu schaffen gemacht“, lobte er bei der
Siegerehrung für die Platzierten. Und er ergänzt: „Es hat mir heute
viel Spaß gemacht.“

Auch Willi Weber, Manager des Ausnahmefahrers, war von der
Veranstaltung begeistert: „Wenn Fiat im kommenden Jahr eine
Neuauflage durchführt, werden wir gerne wieder dabei sein.“

ots Originaltext: Fiat Automobil AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt:
Fiat Automobil AG
Thomas Casper
Leiter Wirtschaftspresse
Tel.: (069) 669 88 – 381
Fax: (069) 669 88 – 907
Email: thomas.casper@fiat.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here