Euro NCAP Crashtest: Fünf Sterne für Lancia Phedra / Optimaler Insassenschutz durch komplettes Sicherheitssystem / Luxuriöser Van in passiver und aktiver Sicherheit Klassenbester

0
284

Frankfurt am Main (ots) – Der luxuriöse Van Lancia Phedra wurde
vom European New Car Assessment Program (Euro NCAP) mit fünf Sternen
ausgezeichnet. Er steht damit in diesem Segment im Bereich Sicherheit
an der Spitze. Das unabhängige Konsortium führt seit 1997 mit
Unterstützung der Europäischen Union und der F.I.A. (Fédération
Internationale de l’Automobile) Crash-Tests bei Fahrzeugen durch und
bewertet diese entsprechend den erzielten Ergebnissen mit 1 bis 5
Sternen.

Die fünf Sterne stellen eine bedeutende Anerkennung dar und
würdigen vor allem die besondere Aufmerksamkeit, die Fiat Auto allen
Aspekten im Zusammenhang mit dem Schutz für Fahrer und Beifahrer
widmet. Diese Sorgfalt ist seit langem wesentlicher Bestandteil des
Prozesses, der zur Festlegung des Fahrzeugaufbaus und aller anderen
Komponenten der Fahrzeuge von Fiat gehört – vom Armaturenbrett über
die Sitze bis zu den Rückhaltesystemen. Beim Lancia Phedra hat diese
Arbeit zu ausgezeichneten Ergebnissen geführt, die jetzt durch die
hervorragende Bewertung im Euro NCAP bestätigt wurden.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurden in der Entwicklungsphase alle
potentiellen Arten von Unfällen genau untersucht:
Frontalzusammenstöße, Seitenaufprall, Überschlag, Auffahrunfall und
Brand. Außerdem wurden die unterschiedlichen Geschwindigkeiten bei
Zusammenstößen bzw. Unfällen berücksichtigt, sowie verschiedene
Hindernistypen und der Schutz von Fahrzeuginsassen mit
unterschiedlichen körperlichen Merkmalen. Aus der umfassenden
Untersuchung all dieser Parameter entstand eine aus vielen
Komponenten bestehende technische Gesamtlösung, die den Lancia Phedra
ebenso wie sein Schwerstermodell Fiat Ulysse zu den zwei sichersten
Fahrzeugen des gesamten Segments macht.

Umfassender Schutz also, der bei allen für die passive Sicherheit
relevanten Vorrichtungen beginnt, die serienmäßig eingebaut sind:
zwei Multistage-Front-Airbags, zwei Seiten-Airbags vorne, zwei
Fenster-Airbags, welche die Passagiere auf den äußeren Sitzen in
allen drei Sitzreihen schützen. Weiterhin hat der Phedra einen
Sensor, der feststellt, ob ein Sitz belegt ist, um die Aktivierung
des Airbags im Notfall zu steuern, sowie optische Warnanzeigen, die
signalisieren, ob die Sicherheitsgurte auf den vorderen Plätzen
angelegt sind. Weitere Details: Dreipunktsicherheitsgurt mit
Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern (außer beim mittleren Sitz der
zweiten Reihe) sowie höhenverstellbare Kopfstützen. Nicht zu
vergessen das elektrische Türverriegelungssystem und die Isofix-
Kindersitzhalterung, damit auch der Nachwuchs mit höchster Sicherheit
transportiert werden kann. Bei einem Aufprall werden die Türen
automatisch entriegelt und die Treibstoffzufuhr sofort unterbrochen.

Der Luxusvan von Lancia gewährleistet ein konstantes und
vorhersehbares Verhalten auf der Straße, so dass eventuelle Fehler
des Fahrers ausgeglichen und kritische Situationen souverän
gemeistert werden können. Im Bereich der aktiven Sicherheit trumpft
der Lancia Phedra mit einem Hochleistungs-Bremssystem und mit den
ausgereiftesten elektronischen Vorrichtungen für die Steuerung des
dynamischen Verhaltens des Fahrzeugs von der Bremse bis zum Antrieb
auf.

Daher auch serienmäßig bei beiden Modellen: ABS mit dem
elektronischen Bremskraftverteilsystem EBD (Electronic Brakeforce
Distribution), das die Bremstätigkeit an der Hinterachse regelt, so
dass ein Blockieren der Räder verhindert wird und in jedem Zustand
die volle Kontrolle über das Fahrzeug gewährleistet ist. Ebenfalls
serienmäßig: Brake Assistance zur Unterstützung bei Notbremsungen,
die elektronisch von der ABS-Steuereinheit geregelt wird und sich HBA
(Hydraulic Brake Assistance) nennt.

Um eine größere Beherrschung über das Fahrzeug zu gewährleisten,
sind alle Lancia Phedra mit ESP (Electronic Stability Program)
ausgestattet. Das System schaltet sich im Haftgrenzbereich ein, wenn
die Stabilität des Fahrzeugs gefährdet ist, und hilft dem Fahrer, das
Auto unter Kontrolle zu halten. Weiterhin verfügt das neue Modell bei
allen Versionen serienmäßig über ASR (Anti Slip Regulation), um das
Durchdrehen der Antriebsräder bei schlechter Bodenhaftung zu
begrenzen. ASR ist ein System zur automatischen Verteilung der
Antriebskraft, das bei allen Geschwindigkeiten aktiv ist und auf das
Drehmoment in Abhängigkeit des erfassten Bodenhaftungskoeffizienten
einwirkt. Wenn hingegen bei geringer Bodenhaftung der Gang abrupt
heruntergeschaltet wird, setzt die MSR (Motor-Schleppmoment-Regelung)
ein, die dem Motor Drehmoment zurückgibt und das Durchrutschen
aufgrund der Blockierung der Räder verhindert.

Viele ausgefeilte Vorrichtungen also für die dynamische Sicherheit
bei beiden Modellen. Um sie zu steuern, wurde ein „intelligentes
Nervensystem“ eingebaut, das von einer elektronischen Steuereinheit
geregelt wird. Diese Einheit empfängt die Signale, die von den
einzelnen im Fahrzeug eingebauten Sensoren gesendet werden, und
entscheidet jeweils, wie viele und welche Systeme aktiviert werden
müssen.

Der Lancia Phedra verfügt über eine besonders wirksame
Bremsanlage, die eine sofortige und progressive
Geschwindigkeitsverringerung für kürzere Bremswege ermöglicht.
Zusätzlich wird bei abruptem und längerem Bremsen ein automatisches
System eingeschaltet, das die Warnblinkanlage anschaltet, wodurch die
nachfolgenden Fahrzeuge rechtzeitig gewarnt werden. Je nach Version
sind ebenfalls Nebelscheinwerfer, Scheinwerferwischer, Regensensor,
Parksensor, Dämmerungssensor und Reifendrucksensor erhältlich.

ots Originaltext: Fiat Automobil AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Ansprechpartner:

Herr Claus Witzeck
Tel.-Nr.: 069 669 88 355
Mobil: 0173 32 00 477

Herr Vincenzo Lucà
Tel.-Nr.: 069 669 88 266
Mobil: 0173 32 96 002

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here