Fiat präsentiert innovativen 1.3 JTD 16V Motor / Neue Fiat Kompaktmodelle kommen 2003 mit Dieselmotor der Zukunft / Fiat unterstreicht Technologievorsprung mit kleinvolumigen Hightech Diesel

0
110

Auf dem Genfer Automobilsalon zeigt Fiat
die Weltpremiere des Kompaktautos der Zukunft und eines neuen Modells
im Van-Segment, das von den Außenabmessungen her betrachtet im
B-Segment angesiedelt ist. Die Dieselversionen der beiden neuen
Modelle werden mit einem revolutionären Motor ausgestattet, der die
Vorteile der „Common Rail“ – Technologie für ein noch breiteres
Segment öffnet. Bei dem neuen 1.3 JTD 16v Motor handelt es sich um
einen Common Rail Diesel der zweiten Entwicklungsstufe mit
Multjet-Einspritzung.

Dieser neue Motor unterstreicht die Kompetenz von Fiat zur
Herstellung innovativer Motoren, die sich durch Zuverlässigkeit,
Robustheit und Belastbarkeit auszeichnen. Eine vergleichbar
bedeutende Innovation im Bereich der Benzinmotoren war der 1984
vorgestellte Fiat Fire-Motor, von dem bis heute mehr als zwölf
Millionen Einheiten hergestellt wurden.

Erster kleinvolumiger „Common Rail“ Dieselmotor der zweiten
Generation

Die Bezeichnung des neuen Turbodieselmotors 1.3 JTD 16v deutet
bereits auf einige der Highlights des Aggregats hin: „Common Rail“
Mehrfacheinspritzung in Verbindung mit einem 16 Ventil-Zylinderkopf.
Erstmals wird mit diesem Motor „State-of-the-Art“ Technologie in die
Kleinwagenklasse Einzug halten. Dabei handelt es sich um den
kleinsten Vierzylinder-Diesel nach dem „Common Rail“-Prinzip auf dem
Markt.

Der Vierzylinder-Reihenmotor verfügt über einen Hubraum von 1.251
cm3. Die vier Ventile pro Zylinder werden direkt von zwei oben
liegenden Nockenwellen gesteuert. Die maximale Leistung beträgt 51 kW
(70 PS) bei 4.000/ min und das maximale Drehmoment von beachtlichen
180 Nm wird bereits bei 1.750/min bereitgestellt. Trotz seines
kleinen Hubraums von 1.251 cm3 verfügt der kleine Multijet im
Vergleich mit ebenfalls kleinvolumigen Dieselmotoren des Wettbewerbs
über einzigartige Leistungsmerkmale. Unter den Dieselmotoren mit
einem Hubraum von 800 bis 1.500 cm3 weist er die besten
Literleistungen auf: 41 kW/l Leistung und 144 Nm/l Drehmoment.

Umweltfreundlich und wartungsarm

Der 1.3 Multijet 16v wurde auch im Hinblick auf Schadstoffarmut
und damit auf Umweltfreundlichkeit entwickelt. Er wird bereits heute
den Schadstoffgrenzen der Euro 4 Norm gerecht, die ab 2006 in Kraft
tritt. Zudem ist er einer der wenigen Motoren weltweit, die dieses
Resultat ohne eine aufwendige Abgasnachbehandlung mit einen
Rußpartikelfilter erzielen.

Der 1.3 Multijet 16v ist für eine Lebensdauer von 250.000 km
ausgelegt. Eine lange Laufzeit, während der keine Wartung der
mechanischen Komponenten erforderlich ist (auch kein bei 80.000 km
üblicher Riemenwechsel). Lange Ölwechselintervalle von 30.000 km sind
kundenfreundlich, weil kostengünstig. Die moderne Konstruktion zeigt
sich auch in kleinen Details: beim Ölwechsel wird lediglich der
Papiereinsatz und nicht der ganze Filter ersetzt.

Wichtiger Volumenmotor

Dieser „Common Rail“ Motor der zweiten Generation kann aus
mehreren Gründen als ein wichtiger Grundstein der neuen Fiat Ära
betrachtet werden:

* Er wird in mehreren Volumenmodellen eingesetzt, die für den
Neuaufschwung der Marke wichtig sind. Premiere feiert der Motor im
Fiat Punto, im Jahresverlauf folgen dann das neue Fiat Kompaktmodell
(Nachfolger des Fiat Seicento und Panda) und der neue kompakte Van
(B-Segment).

* Zudem ist er der erste neue Motor von Fiat-GM Powertrain, dem
Jointventure zwischen Fiat Auto und General Motors, und soll, neben
weiteren Neuentwicklungen, zu einem der Zugpferde des Jointventures
werden. Geplant ist die Produktion von rund 500.000 Einheiten pro
Jahr.

* Der 1.3 JTD 16V Motor leitet eine neue Etappe in der
erfolgreichen Geschichte der Fiat Dieselmotoren ein. Er stellt einen
erneuten Innovationssprung dar, an dem Fiat zum wiederholten Male als
Hauptakteur fungiert. Bereits 1988 stellte Fiat mit der
Markteinführung des Croma 1.9 TDI das weltweit erste Serienauto mit
einem Diesel-Direkteinspritzer vor. Zehn Jahre später folgte die
nächste Innovation mit der Markteinführung des 1.9 JTD Motors, der
als erster Diesel-Direkteinspritzer nach der „Common Rail“-Technik
entwickelt wurde. Eine Fiat Entwicklung, die sich mittlerweile bei
allen namhaften Automobilherstellern im Einsatz befindet.

ots Originaltext: Fiat Automobil AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Kontakt:
Fiat Automobil AG
Thomas Casper
Leiter Wirtschaftspresse
Tel.: (069) 669 88 – 381
Fax: (069) 669 88 – 907
Email: thomas.casper@fiat.com

Quelle: news aktuell GmbH

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here